Braunschweig – Ingolstadt, zwei zur Winterpause als ganz heiße Aufstiegskandidaten gehandelte Teams stehen sich am 26. Spieltag der 2. Bundesliga nach jeweils sehr durchwachsenem Start ins neue Jahr gegenüber. Eintracht Braunschweig konnte mit dem 1:0 beim SV Sandhausen am letzten Wochenende zwar den ersten Sieg im siebten Pflichtspiel des Jahres einfahren, liegt aufgrund der mageren Ausbeute von nur einem Punkt aus den Begegnungen zuvor schon acht Zähler hinter Relegationsplatz drei. Auf diesen ist der Vorsprung des nach wie vor die Tabelle anführenden FC Ingolstadt inzwischen auf nur noch drei Zähler geschmolzen.

Die bisherige Bilanz zwischen beiden Vereinen spricht eine klare Sprache: Braunschweig gewann bei einem Remis und einer Niederlage fünf der bisher sieben Vergleiche – darunter alle drei bisherigen Duelle vor eigenem Publikum. Das Hinspiel ging allerdings mit 1:0 an Ingolstadt.

Eintracht Braunschweig

Während die 0:2-Pleite im DFB-Pokal-Achtelfinale beim FC Bayern München einkalkuliert war und in Grenzen gehalten werden konnte, war bei Eintracht Braunschweig mit den Partien gegen den 1. FC Kaiserslautern (0:2), beim VfL Bochum (2:3), gegen RB Leipzig (1:1), beim SV Darmstadt 98 (0:1) und gegen den FC St. Pauli (0:2) selbstredend niemand zufrieden. Letztlich bestätigten diese Ergebnisse aber nur die schon in der Vorbereitung nicht zu übersehenden Probleme der Eintracht im Spiel nach vorne. Dass Nik Omladic in Sandhausen per Freistoß zum goldenen Tor traf, war folglich kein Zufall. Noch hat es Trainer Torsten Lieberknecht aber trotz verschiedener taktischer und personeller Umstellungen nicht geschafft, die Durchschlagskraft wieder zu erhöhen.

Gegen Ingolstadt sind nach dem Erfolg in Sandhausen nun aber keine großen Wechsel zu erwarten. Möglich ist aber, dass Jan Hochscheidt für den durchwachsen agierenden Youngster Maximilian Sauer ins Team rückt.

Aufstellung Eintracht Braunschweig

Voraussichtliche Aufstellung: Gikiewicz – Hedenstad, Kessel, Decarli, Reichel – Boland – Hochscheidt, Omladic, Nielsen, Zuck – Ryu

FC Ingolstadt

Zunächst schien der FC Ingolstadt sein Märchen lückenlos fortzuschreiben. Doch auf das 1:0 im ersten Spiel nach der Winterpause bei der SpVgg Greuther Fürth folgten gegen drei Kellerkinder nur zwei Punkte. Gegen den SV Sandhausen (1:3), beim VfR Aalen (1:1) und gegen den TSV 1860 München (1:1) ließen die Schanzer im Vergleich zur Vorrunde einiges vermissen, ehe dann bei Erzgebirge Aue (3:0) der erhoffte Befreiungsschlag gelang. Die Freude darüber währte allerdings nicht lange, denn schon voriges Wochenende gab es mit dem 1:3 gegen den Karlsruher SC den nächsten Rückschlag. Die Mannschaft von Trainer Ralph Hasenhüttl enttäuschte dabei zwar nicht und wurde mehrfach vom Schiedsrichter benachteiligt, doch letztlich fehlte gerade in der Offensive der letzte Tick Entschlossenheit.

Personell dürfte Hasenhüttl in Braunschweig aber dennoch im Kern seiner bewährten Elf vertrauen. Auch Benjamin Hübner, der gegen den KSC mit einer Kopfverletzung ausgewechselt werden musste, steht wieder zur Verfügung.

Aufstellung FC Ingolstadt

Voraussichtliche Aufstellung: Özcan – Levels, Matip, Hübner, Danilo – Roger, Morales – Hartmann, Groß, Leckie – Lex

Tipp

Die Partie ist eine Nagelprobe für den FC Ingolstadt. Um das ganz große Flattern zu vermeiden, müssen die Schanzer gewinnen und haben definitiv auch das Potential dazu. Dass Braunschweig zu Hause sicherlich nicht allzu defensiv agieren wird, ist für Ingolstadt bestimmt kein Nachteil. Vielmehr sollten sich anders als in den letzten Spielen gegen die Kellerklubs und einen defensivstarken KSC wieder mehr Räume bieten, die freilich auch besser als zuletzt genutzt werden müssen.

Tipp: Sieg FC Ingolstadt – 2.50 Bwin

Bwin BonusWertungLink
50€
Bwin Erfahrungen
Besuchen

Liveticker und Statistiken