Braunschweig – Union, die beiden Traditionsklubs trennen in der Tabelle zwar nur sechs Punkte, aber dennoch wird die Eintracht als aktueller Fünfter als Aufstiegsanwärter gesehen, während Union auf Rang elf liegend den Blick in erster Linie noch nach hinten richten muss. Wie schnell in dieser engen Liga Sprünge aus der unteren Tabellenhälfte bis auf die Aufstiegsplätze möglich sind, hat Braunschweig aber in den vergangenen Wochen mit fünf Siegen am Stück eindrucksvoll bewiesen. Nachdem dieser Lauf am letzten Wochenende mit der 0:1-Niederlage beim Karlsruher SC ein Ende gefunden hat, will die Eintracht nun wieder zurück in die Erfolgsspur, während Union mit dem Rückenwind von zwei Siegen nacheinander anreist.

Die bisherige Bilanz zwischen beiden Vereinen ist ausgeglichen. Nach 14 Duellen hat jedes Team bei vier Remis fünf Siege vorzuweisen. In Braunschweig hat die Eintracht allerdings eine negative Bilanz und vier von sieben Heimspielen gegen Union verloren.

Eintracht Braunschweig

Braunschweig hat nach dem einjährigen Ausflug in die Bundesliga einige Zeit gebraucht, um sich in Liga zwei wieder zurechtzufinden. Nach nur zehn Punkten aus den ersten neun Spielen geriet das 2:2 am zehnten Spieltag gegen die SpVgg Greuther Fürth, als in der Schlussphase ein 0:2-Rückstand wettgemacht wurde, zum Wendepunkt. Anschließend feierte die Mannschaft von Trainer Torsten Lieberknecht inklusive DFB-Pokal sechs Siege in Folge und lag nach dem 1:0 gegen den 1. FC Nürnberg am 15. Spieltag sogar auf Platz zwei. Dass die 0:1-Niederlage in Karlsruhe den BTSV nun wieder aus der Bahn wirft, ist nicht zu erwarten.

Trainer Lieberknecht hat in den vergangenen Wochen eine funktionierende Formation gefunden, die nun auch nach dem Rückschlag in Karlsruhe kaum radikal umgebaut werden wird. Allenfalls einzelne Veränderungen sind denkbar, doch am wahrscheinlichsten ist wohl, dass die gleiche Elf eine neue Bewährungschance erhält.

Aufstellung Eintracht Braunschweig

Voraussichtliche Aufstellung: Gikiewicz – Kessel, Correia, Reichel, Hedenstad – Theuerkauf, Boland, – R. Korte, Zuck – Ryu, Nielsen

1. FC Union Berlin

Nach nur sieben Punkten aus den ersten neun Begegnungen schien Union Berlin schweren Zeiten entgegen zu gehen. Trainer Norbert Düwel stand schon auf der Kippe, als die Eisernen im Oktober gegen den SV Sandhausen (3:1) und beim VfR Aalen (2:1) zwei Siege nacheinander feierten. Danach glückte in drei Partien wieder nur ein Punkt und der Trainerstuhl schien schon wieder zu wackeln, ehe Union mit Siegen bei Erzgebirge Aue (2:1) und zuletzt gegen den FSV Frankfurt (2:1) die Abstiegszone erst einmal hinter sich lassen konnte.

Union-Coach Düwel, dessen Position nun wieder sicher ist, muss seine Erfolgself der Vorwoche gezwungenermaßen umbauen. Für den gelbgesperrten Toni Leistner wird Fabian Schönheim in die Viererkette zurückkehren, der nur verletzungsbedingt seinen Platz verloren und anschließend seine Form noch nicht wieder gefunden hat. Spannend wird die Frage nach der Besetzung im Angriff, wo sich Youngster Steven Skrzybski gegen Frankfurt mit einem Tor und einer Vorlage nachhaltig für den Platz an der Seite des gesetzten Sebastian Polter empfohlen hat. Allerdings ist auch Sören Brandy nach Rotsperre und auskurierter Erkältung wieder topfit und drängt ins Team.

Aufstellung 1. FC Union Berlin

Voraussichtliche Aufstellung: Haas – Trimmel, Puncec, Schönheim, Parensen – Kreilach, Köhler – Quiring, Thiel – Skrzybski, Polter

Tipp

Die Eintracht brennt nach der Pleite beim KSC auf Wiedergutmachung und wird sehr entschlossen in die Partie gehen. Bei Union könnte derweil ein Tick Konzentration fehlen, nachdem durch die letzten beiden Siege der ganz große Druck etwas weg ist. Weil die Eintracht zu Hause spielt und generell über mehr Qualität und Reife verfügt, rechnen wir mit einem Heimdreier.

Tipp: Sieg Eintracht Braunschweig – 1.91 BetVictor

Betvictor BonusWertungLink
100€
BetVictor Erfahrungen
Besuchen

Liveticker und Statistiken