Braunschweig – Heidenheim, ein Verfolgerduell im Schatten der Aufstiegsplätze. Während Eintracht Braunschweig von Beginn an zum Kreis der Aufstiegsanwärter gezählt wurde und sich mit 17 Punkten auf Rang sieben stehend zumindest in Tuchfühlung zu den Top-Drei befindet, spielt der 1. FC Heidenheim auch im zweiten Jahr nach dem Aufstieg eine unerwartet gute Rolle. Der Klub von der Ostalb hat sogar zwei Zähler mehr auf dem Konto als die Eintracht und reist als Tabellenvierter nach Braunschweig.

Nach sechs Begegnungen zwischen beiden Teams spricht die Bilanz eine ziemlich klare Sprache. Braunschweig gewann fünfmal gegen Heidenheim und musste sich lediglich einmal mit einem Unentschieden begnügen. Das war beim allerersten Aufeinandertreffen in der Saison 2009/10 noch in der 3. Liga. Seitdem gewann die Eintracht gegen Heidenheim immer.

Eintracht Braunschweig

Aufstellung Eintracht Braunschweig

Voraussichtliche Aufstellung: Gikiewicz – Correia, Decarli, Baffo – Ofosu-Ayeh, Matuschyk, Schönfeld, Reichel – Zuck, Holtmann – Berggreen

Nach verkorkstem Saisonstart mit nur einem Punkt aus den ersten drei Spielen hat Eintracht Braunschweig vom vierten bis zum siebten Spieltag mit bemerkenswerten 16:0-Toren 13 von 15 möglichen Punkten geholt. Auf die anschließende 0:1-Pleite im Spitzenspiel gegen die SpVgg Greuther Fürth zeigte die Eintracht eine gute Reaktion und gewann mit 2:1 gegen den 1. FC Union Berlin, wobei dieser Dreier eher in die Kategorie schmeichelhaft fiel. Beim SC Paderborn trat vorige Woche eine ersatzgeschwächte Mannschaft an und verlor nach schwacher Leistung verdient mit 0:2.

Braunschweigs Trainer Torsten Lieberknecht kann aller Voraussicht nach wieder auf die zuletzt verletzten Marcel Correia und Emil Berggreen sowie nach abgesessener Sperre auch wieder auf Saulo Decarli bauen. Individuell bedeutet dies einen enormen Qualitätszuwachs, der auch die Rückkehr zum zu Beginn der Saison gut funktionierenden 3-4-2-1 ermöglicht. Schmerzlich vermisst wird aber weiterhin Spielmacher Mirko Boland.

1. FC Heidenheim

Aufstellung 1. FC Heidenheim

Voraussichtliche Aufstellung: Zimmermann – Philp, Wittek, Kraus, Feick – Griesbeck, Theuerkauf – Halloran, Schnatterer – Voglsammer, Leipertz

Mit zehn Punkten aus den ersten fünf Spielen hat der 1. FC Heidenheim von Anfang an klar gemacht, auch im zweiten Jahr nach dem Aufstieg keineswegs nur um den Klassenerhalt spielen zu wollen. Anschließend erlaubte sich der FCH mit nur drei Unentschieden bei einer Niederlage aus den folgenden vier Begegnungen zwar eine kleine Ergebniskrise, die aber mit dem 4:0 beim FSV Frankfurt vor der Länderspielpause auf beeindruckende Art und Weise beendet wurde. Und am vergangenen Wochenende gelang gegen den MSV Duisburg ein zwar später, aber dennoch verdienter 1:0-Sieg, mit dem nach sechs Heimspielen nun 14 von 18 möglichen Punkten zu Buche stehen – Bestwert in der 2. Bundesliga.

Heidenheims Trainer Frank Schmidt hat nicht viele Gründe für Veränderungen. Möglich ist aber, dass Robert Leipertz aus dem Angriff auf die rechte Seite gezogen wird und Smail Morabit oder der gegen Duisburg als Joker erfolgreiche Tim Skarke beginnen.

Tipp

Heidenheim ist zwar das beste Heimteam der Liga, auswärts aber allenfalls Mittelmaß. Weil Braunschweig zudem unter Zugzwang steht und schon mehrfach in ähnlichen Situationen seine Qualitäten gezeigt hat, rechnen wir auch mit Blick auf die bislang sehr eindeutige Bilanz des direkten Vergleichs mit einem Heimsieg.

Tipp: Sieg Eintracht Braunschweig – 2.30 Nordicbet

Nordicbet BonusWertungLink
50€
Nordicbet Erfahrungen
Besuchen

Liveticker und Statistiken