Dresden – Union, das traditionsreiche Ostduell ist das Top-Spiel des 19. Zweitliga-Spieltages, sind beide Mannschaften doch die ersten Verfolger des Spitzentrios. Mit 31 Punkten liegt der 1. FC Union Berlin, der sich vor der Saison offen zum Ziel Aufstieg bekannt und dieses im Winter mit der Verpflichtung von Sebastian Polter noch einmal untermauert hat, auf Rang vier. Einen Platz und einen Zähler dahinter folgt Aufsteiger Dynamo Dresden, der als vielleicht größte positive Überraschung dieser Spielzeit bislang aber noch keine Anstalten macht, die Zielsetzung “frühzeitiger Klassenerhalt“ nach oben zu korrigieren.

Insgesamt kreuzten beide Vereine schon 62-mal die Klingen. Mit 29 Siegen spricht die Bilanz ziemlich klar für Dresden, während es Union bei 18 Remis nur auf 15 Erfolge bringt. In Dresden stehen 20 Heimsiegen Dynamos lediglich vier Remis und sieben Union-Siege gegenüber.

Dynamo Dresden

Schon die ersten Wochen der Saison, in denen aus vier Spielen acht Punkte geholt wurden, ließen erahnen, dass für Dynamo Dresden mehr drin sein könnte als nur den direkten Wiederabstieg zu vermeiden. Zwar schloss sich daran eine schwächere Phase mit nur einem Punkt aus vier Spielen an, doch danach wiederum drehte die SGD richtig auf und holte aus fünf Begegnungen 13 von 15 möglichen Zählern und das mit zum Teil richtig spektakulären Auftritten wie gegen den VfB Stuttgart (5:0) oder Eintracht Braunschweig (3:2). Zwei Punkte aus den nächsten drei Begegnungen dämpften die Euphorie nur ein wenig, zumal das letzte Spiel vor Weihnachten bei Arminia Bielefeld (2:1) wieder gewonnen wurde. In den Vorbereitungsspielen erlaubte sich Dynamo gegen den Chemnitzer FC (0:4) einen rabenschwarzen Tag, besiegte dafür aber Carl Zeiss Jena (2:0) und den FC Zürich (3:1), bevor es gegen den FC Luzern ein 1:1 gab. Zum Rückrundenauftakt beim 1. FC Nürnberg war Dynamo dann voll da und feierte einen 2:1-Auswärtssieg bei einem eigentlich heimstarken Club.

In die Freude über den Sieg in Nürnberg mischten sich zwei dicke Wermutstropfen in Form der Verletzungen der nun fehlenden Akaki Gogia und Erich Berko. Darüberhinaus hat Trainer Uwe Neuhaus aber alle Mann an Bord,

Aufstellung Dynamo Dresden

Voraussichtliche Aufstellung: Schwäbe – F. Müller, Modica, Ballas, Heise – Hartmann – Hauptmann, Lambertz – Kreuzer, Stefaniak – Kutschke

Quote
Anbieter
Bonus
Link
2,30
€110

1. FC Union Berlin

Der 1. FC Union Berlin hat nach mäßigem Start mit nur zwei Punkten aus den ersten drei Spielen letztlich eine gute Hinserie gespielt, hätte sich aber vor Weihnachten eine noch bessere Ausgangslage verschaffen können. Doch anstatt die beiden Seite am 14. und 15. Spieltag beim SV Sandhausen (1:0) und gegen Eintracht Braunschweig (2:0) zu krönen, reichte es aus den beiden letzten Partien im Jahr 2016 beim 1. FC Heidenheim (0:3) und gegen die SpVgg Greuther Fürth (1:1) nur zu einem von sechs möglichen Punkten. In den Testspielen in der Winterpause kassierte Union gegen Heidenheim eine erneute 0:3-Pleite, siegte dann aber gegen den SV Wehen Wiesbaden (3:1) und trennte sich von Dukla Prag immerhin 2:2. Zum Start ins neue Jahr gerieten die Eisernen gegen den VfL Bochum zwar in Rückstand, stellten aber letztlich beim 2:1-Sieg erneut ihre Heimstärke unter Beweis.

Nach dem erfolgreichen Auftakt wird es keine großen Wechsel geben. Stephan Fürstner dürfte nach abgesessener Sperre aber für Michael Parensen beginnen. Dennis Daube und Benjamin Köhler fehlen weiterhin.

Aufstellung 1. FC Union Berlin

Voraussichtliche Aufstellung: Busk – Trimmel, Leistner, Puncec, Pedersen – Fürstner – Kroos, Kreilach – Skrzybski, Hedlund – Polter

Quote
Anbieter
Bonus
Link
3,40
400%

Tipp

Im Hinspiel trennten sich beide nach unterhaltsamen 90 Minuten mit 2:2 und ein Remis halten wir auch diesmal für gut möglich. Die etwas größere Qualität auf Seiten der Berliner macht Dresden mit dem Heimvorteil wett.

Tipp: Unentschieden – Quote 3.50 Bet365 (unser Testsieger)

Anbieter
Bonus
Link
bet365 bonus
€100

Liveticker und Statistiken

HIER klicken für den Liveticker