In der zweiten Runde des olympischen Tennisturniers der Herren trifft der 31-jährige Routinier Dudi Sela auf den 25-jährigen David Goffin. Beide haben sich in ihren Auftaktspielen in Rio ohne Satzverlust durchgesetzt.

Aktuelle Form Dudi Sela

Das Ticket für die zweite Runde hat Dudi Sela durch einen 6:4, 6:4 Erfolg über den Bosnier Damir Dzumhur (ATP-Ranking: 76) gelöst. Im ersten Satz legte der Israeli gleich mal ordentlich los. Er nahm dem Bosnier zweimal hintereinander den Aufschlag ab und ging mit 3:0 in Führung. Bemerkenswert dabei war, dass der Israeli dabei keinen einzigen Punktegewinn von Dzumhur zuließ. Der Bosnier erfing sich erst beim Stand von 0:4 aus seiner Sicht und hatte dann bei 1:4 eine Breakchance, die er aber Sela vereitelte.

Der Israeli ging 5:1 in Führung und hatte kurz darauf die erste Chance, zum Satzgewinn auszuservieren. Dzumhur stemmte sich gegen den Satzverlust und erspielte sich seine zweite Breakchance, die er erfolgreich zum Rebreak nutzte. Im darauffolgenden Game wehrte er dann zwei Satzbälle des Israelis ab und vertagte damit die Satzentscheidung. Bei 0:30 im darauffolgenden Aufschlagsspiel von Sela sah es nach einem Comeback des Bosniers aus, ehe Sela dann viermal in Serie punktet und sich den ersten Satz sichert.

Was dann im zweiten Satz folgt, ist eine Serie von Breakchancen auf beiden Seiten. Sela startet mit einem Break in den zweiten Durchgang, kassierte aber darauf das Rebreak. In den darauffolgenden Games scheint es so, dass sich beide im Vergeben von Breakmöglichkeiten übertrumpfen wollen. Sela lässt zunächst drei Chancen aufs Break aus und wird kurz drauf von Dzumhur mit vier vergebenen Möglichkeiten übertrumpft. Im fünften Spiel benötigt Sela vier Breakbälle, um dann 3:2 in Führung gehen. Darauf folgt wiederum das Rebreak, wobei Dzumhur „nur“ zwei Breakchancen in diesem Spiel benötigte. Beide bringen dann ihre Aufschlagspiele durch, ehe Sela dann ein Break zu Null gelingt und damit für die Vorentscheidung sorgte. Nach 1:29 Stunden Spielzeit nützt die Nummer 65 im ATP-Ranking den ersten Matchball und fixiert den Einzug in Runde 2.

Quote
Anbieter
Bonus
Link
11,25
€107

Aktuelle Form David Goffin

Zum Auftakt in Rio hatte es David Goffin mit dem Australier Sam Groth zu tun. Aufgrund der Seuchensaison des „Aussies“ (Win-Loss Bilanz 2016: 4:15, Rückfall im ATP-Ranking von Platz 60 Anfang Jänner auf 229 aktuell) deutete viel auf einen „easy win“ für den 25-jährigen Belgier hin. Auf den ersten Blick scheint das auch mit dem Resultat von 6:4, 6:2 für Goffin auch so zu sein. Tatsächlich aber war es ein hartes Stück Arbeit für den 25-jährigen Lütticher.

Sam Groth mag zwar eine Unform in der diesjährigen Saison haben, ist aber dennoch nachwievor einer der stärksten Aufschläger auf der ATP-Tour (Gewinnquote bei den Aufschlagspielen ist 85 Prozent). Aufgrund dieser Tatsache sind die Breaks von Goffin zum 2:1 und 4:1 als eine großartige Leistung zu sehen. Groth geling darauf ein Rebreak, was einer Sensation glich. Das hat damit zu tun, dass der Australier heuer auf der ATP-Tour eine Gewinnquote bei seinen Rückschlagspielen von gerade mal zehn Prozent hat. Diese Begebenheit schien bei der Nummer 229 der Welt für zusätzliche Kräfte zu sorgen. Einem Aufschlagspielgewinn zu Null folgen dann zwei Chancen auf das zweite Rebreak zum 4:4. Goffin behält hier seine Nerven, wehrt beide Chancen von Groth ab und bringt seinen Aufschlag durch. Schließlich serviert er dann zum 6:4 aus.

Im zweiten Satz startete der Belgier dann mit einem Break, was im Nachhinein die Vorentscheidung war. Die Spiele gehen jetzt zumeist in die Länge und beinhalten jeweils mindestens sechs Punkte. Bei 3:1 vergibt Goffin einen Breakball, was sich im darauffolgenden Game fast gerächt hätte, als Groth zwei Mal die Chance auf das Rebreak hat. In dieser Situation zeigt der Belgier, was einen Top-15 Spieler auszeichnet: Nerven behalten, Chancen des Gegners abwehren und die eigenen Möglichkeiten sofort nutzen. Als Goffin darauf das zweite Break in Satz zwei gelingt, ist die Vorentscheidung gefällt. Nach 1:22 Stunden Spielzeit verwertet die Nummer 13 der Welt seinen ersten Matchball.

Quote
Anbieter
Bonus
Link
1,08
€100

Tipps und Prognosen

Dudi Sela und Daniel Goffin sind auf der ATP-Tour bisher noch nie aufeinander getroffen, damit fällt der Blick auf die Statistik weg. Der Israeli hat ohne große Schlagzeilen (die Win-Loss-Bilanz 2016 ist 9-15) von Platz 100 zu Jahresbeginn auf Rank 65 im ATP-Ranking hoch gearbeitet hat. Zu einem Einzug in die dritte Runde bei den Australian Open kommt der Viertelfinaleinzug beim ATP-Turnier in Nottingham und starke Auftritte auf der ATP-Challenger Tour (1 Turniersieg, 2 Finalteilnahmen).

David Goffin ist auf Platz 16 in das Jahr 2016 gestartet und schnuppert seitdem regelmäßig an einer Top 10-Platzierung. „La Goff“ hat heuer eine Bilanz von 32 Siegen bei 14 Niederlagen. Zu den Achtelfinaleinzügen bei den Australien Open und in Wimbledon kommt die Halbfinalteilnahme in Indian Wells und Siege über Top 10-Spieler wie dem Schweizer Stan Wawrinka und dem Tschechen Tomas Berdych.

Aufgrund dieser Werte ist als Favorit ganz klar David Goffin aus Belgien zu sehen. Selbst für den Fall, dass es ein enges Spiel werden sollte: Goffin hat heuer bei Entscheidungssätzen eine Siegesbilanz von 11-7, während Sela hier auf 3-7 kommt. Davon ist aber weniger auszugehen.

Tipp: Handicap Goffin -5,5 Quote 1,77 888sport (wieder in Deutschland aktiv. Klare Empfehlung!)

Anbieter
Bonus
Link
888sport bonus
€100

Liveticker und Statistiken