St. Pauli – FC Ingolstadt

St. Pauli steht vor einer neuen Zeitrechnung, da die Legende Stanislawski weg ist. Die Frage ist ob man sich auf die eigenen Werte wie Kampfgeist und Spielfreude wird besinnen können. Für Außenstehende sieht es jedenfalls danach aus, denn kaum ein Absteiger hat so eine treue Mannschaft. Verlassen haben das Team lediglich Lehmann und Oczipka von den wichtigen Akteuren. Ansonsten konnte das Team zusammengehalten werden und punktuell sogar verstärkt werden.

Bartels, Takyi , Naki uns Kruse bewiesen alle dass sie ihre Leistung im Mittelfeld bringen können, vor allem in der zweiten Liga. Die wichtigste Baustelle war die meist harmlose Offensive, die sich auf Asamoah verlassen musste (seine Ausleihe wurde ohne Verlängerung beendet). Der Retter hier soll Mahir Saglik von Bochum sein, aber in Wirklichkeit warten alle im Verein darauf, dass Hennings und Ebbers wieder fit sind.

Ingolstadt sollte in dieser Saison deutlich stabiler stehen, denn sie haben einiges an schlechtem Spielermaterial abgegeben und sich punktuell sehr gut verbessert. In den Testspielen wurde dennoch schnell deutlich, dass sie weiterhin defensive Probleme haben werden, was auch an ihrer sehr offensiven Spielweise liegt. Insgesamt sind sie jedoch deutlich schwächer als die Pufftruppe.

Tipp: Sieg St. Pauli zu einer 1,87 bei AllyouBet

 

Erzgebirge Aue – Alemannia Aachen

Ein extrem schwer einschätzbares Spiel und daher ohne großen Vortrag von mir. Aue verpasste in der letzten Saison eine sensationelle Chance, aber sie sind dennoch der vermutlich stärkste Ostclub der Liga (auch wenn Cottbus sehr stark ist). Auch Aue hat vor allem aufgerüstet und ist lediglich Ballast losgeworden bei den Abgängen. Verstärkt hat sich das Team ausschließlich in der Offensive und das gleich mit vier Stürmern und einem Mittelfeldakteur.

Alemannia Aachen dürfte wieder große Pläne haben, aber die letzten Saisons waren vermutlich sehr ernüchternd. Mit Höger und Stieber wurden zweit wichtige Spieler abgegeben und auch Gueye war eine durchaus stabile Kraft. Es kamen viele neue Spieler, die sicherlich ihre Zeit brauchen werden. Positiv ist, dass Aachen nun verstärkt auf die Jugend setzt und eher sehr junge Spieler geholt hat.

Auer bei Aachen und einige junge Wilde, die noch wenig Ordnung in der Abwehr haben. Besonderes Beachtung sollte man Stiepermann schenken, der von Dortmund ausgeliehen wurde als Sturmpartner von Auer (könnte einiges an Kopfballstärke einbringen). Aue hat sich vor allem offensiv verbessert, so dass wir auch bei ihnen eine eher offensive Ausrichtung sehen sollten.

Tipp: Über 2,5 Tore zu einer 2,00 bei expekt