Die Denver Nuggets empfangen in der heutigen Nacht die Utah Jazz und sind dabei in der Rolle des Underdogs. Dabei präsentierten sich die Nuggets in dieser Saison bisher gar nicht schlecht und obwohl sie erst vier von 12 Spielen gewannen, brachten sie Teams wie die Blazers, Grizzlies oder zweimal die Raptors an den Rande einer Niederlage und verloren nur knapp, teilweise auch nach Verlängerung.

Denver Nuggets durchwachsen

Am Ende fehlte den Nuggets allerdings die Cleverness, sodass sie mit leeren Händen dar standen. Doch gerade weil sie die Spiele so lange knapp gestalteten, scheinen sie etwas stärker als in der vergangenen Saison. So kamen sie bisher auch gut mit den Verletzungen klar, denn obwohl Gary Harris sieben Spiele verpasste, Darrell Arthur 10, Will Barton 9 und auch Wilson Chandler 2, hielten sie in vielen Spielen lange mit.

Doch leider könnten heute mit Harris, Arthur und Barton drei wichtige Spieler gleichzeitig ausfallen, was für die Nuggets natürlich ein klarer Nachteil ist. Auch die aktuelle Form könnte definitiv besser sein. Das vorletzte Spiel konnten sie zwar noch mit 120-104 gegen die Suns gewinnen, doch zuvor kassierten sie vier Niederlagen in Folge und auch das letzte Spiel gegen die Raptors verloren sie in der Verlängerung mit 111-113.

Denver lies auch hier das Potenzial erkennen, konnte den Sack aber am Ende nicht zu machen. Problematisch ist sicher immer wieder die schwache Defensive, kassieren sie pro Spiel 108,3 Punkte. Da sie zudem offensiv weniger Punkte im erzielten (106 pro Spiel), wird schnell klar, warum es bisher dann doch nur zu vier Siegen reichte. Die Heimbilanz ist mit einem Sieg aus fünf Spielen zudem auch nicht so gut und so sprechen viele Argumente für Utah.

Utah ok trotz Ausfällen

Die haben außerdem mit fünf Siegen aus acht Auswärtsspielen eine recht ordentliche Bilanz und wollen diese heute gerne ausbauen. Doch auch Utah hat es nicht leicht und findet auf Grund der vielen Verletzungen keinen Rhythmus. George Hill verpasste bereits sechs Spiele und könnte auch heute mit Problemen im Finger pausieren. Zudem erhielt Utah die schlechte Nachricht, dass Derrick Favors mit Knieproblemen eine ganze Zeit ausfallen wird.

Außerdem darf man nicht vergessen, dass Hayward ebenfalls sechs Spiele verpasste, Favors 2, Hood 1 und Boris Diaw bisher erst in fünf Spielen zum Einsatz kam. Letztlich steht Utah dafür also noch relativ gut dar, auch wenn sie wissen, dass sicher noch etwas mehr drin ist, wenn sie Konstanz in ihre Mannschaft bekommen.

Da Denver viele Spiele knapp gestaltete werden die Jazz heute gewarnt sein. Mit nur 93,2 kassierten Punkten pro Spiel haben sie allerdings die beste Defensive, was ihnen einen klaren Vorteil verschafft. Die Offensive ist zwar ebenfalls eine der schwächsten der Liga, doch da Denver defensiv nicht wirklich auf der Höhe ist, vergrößern sich die Siegchancen der Jazz.

Tipp

Auch wenn die Nuggets immer für eine Überraschung gut sind, zu Hause spielen und Utah bereits gestern in Houston spielte, halte ich die Jazz für die Favoriten. Die Unbeständigkeit und fehlende Abgezocktheit der Nuggets wird sich auch gegen eine mit erfahrenen Spielern gespickte Mannschaft wie Utah bemerkbar machen. Vor allem die Defensive wird das Spiel diktieren und Utah am Ende den Sieg schenken.

Tipp: +3,5 Utah Jazz – 1,90 Guts.com (tolle Auswahl und vor allem KEINE Wettsteuer!)

Anbieter
Bonus
Link
guts-com erfahrungen
€100

Player to watch: Gordon Hayward

Der Forward der Jazz startete stark und erzielte in den ersten fünf Spielen jeweils 20 oder mehr Punkte. Anschließend enttäuschte er jedoch bei den Niederlagen gegen die Grizzlies und Bulls und kam nur auf 13 bzw. 8 Punkte. Seine Quoten lagen dabei unter 30% und so kann man sicher sein, dass er alles dafür geben wird, diese Werte vergessen zu machen. Seinen Schnitt von 20 Punkten sollte er also problemlos erreichen können.

Liveticker und Statistiken