Unser Tipp: Sieg Denver Nuggets

Quote
Anbieter
Bonus
Link
1,37
-
18+, AGBs gelten

Eröffnen Sie noch heute ein Konto bei bet365 und holen Sie sich einen 100% Einzahlungsbonus. Es gelten die AGB.

Spiel 1: DEN – SAS  96-101

Stand: 1-0 San Antonio Spurs

Natürlich gilt der 101-96 Sieg der San Antonio Spurs bei den Denver Nuggets ebenfalls als Überraschung das ersten Playoff-Spieltags. Doch zugegebenermaßen, waren die Spurs das Underdog-Team, welches am ehesten ein Sieg zugetraut wurde und Gregg Popovich und seine Mannschaft kamen diesen Erwartungen und Hoffnungen der eigenen Fans nach.

Dank einer ausgeglichenen Teamleistung, guter Defensive und sicherlich auch ein wenig Glück, setzten sich San Antonio durch und machten gleich von Beginn an klar, dass es für die Denver Nuggets ein hartes Stück Arbeit wird, wenn sie die Spurs ausschalten wollen. Gäste-Coach Popovich hatte seine Männer nämlich hervorragend eingestellt und konnte gleich zu Beginn des Spiels verhindern, dass die Nuggets ein Momentum aufbauen konnten.

Das erste Viertel war nämlich ein sehr offenes Spiel, bei dem beide Teams durchaus zu überzeugen wussten. Am Ende waren die Spurs aber das etwas effektivere Team und entschieden das Viertel mit 25-20 für sich. DeMar DeRozan und LaMarcus Aldridge machten gleich auf sich aufmerksam, doch auch Nikola Jokics Präsenz war erkennbar.

In Viertel Nummer 2 waren dann die Spurs das insgesamt etwas bessere Team. In einem von den Offensiven geprägten Viertel, bauten die Spurs ihre Führung langsam aus und fanden immer wieder Wege gegen die Nuggets zu scoren. Vor allem die beiden Guards der Spurs Bryn Forbes und Derrick White machten hier immer wieder auf sich aufmerksam und erzielten einige wichtige Punkte.

San Antonio führte zur Halbzeit mit 59-51 und bereits hier war erkennbar, dass Denver viele offene Würfe nicht traf. So konnte sich San Antonio auch in Halbzeit 2 auf Jokic konzentrieren, trotzdem verkürzten die Nuggets zu Beginn des dritten Spielabschnitts auf 59-62. San Antonio ließ sich davon allerdings nicht aus der Ruhe bringen und behauptete den Vorsprung bis zum Ende des dritten Viertels – 72-68.

Im letzten Viertel wurde es dann spannend und Denver kämpfte sich um Punkt um Punkt heran. Sechs Minuten vor dem Ende führten die Spurs nur noch mit einem Punkt (88-87), aber obwohl sich die Nuggets einige freie Würfe erspielten, verpassten sie es immer wieder die Führung zu übernehmen. Selbst nachdem Murray 1:30 Minute nochmal auf einen Punkte verkürzte (96-97) und die Nuggets anschließend noch drei Optionen hatten das Spiel zu gewinnen, schafften sie es nicht mehr.

Sechs Sekunden vor dem Ende hatte Murray die Chance auf den Sieg, doch sein ganz freier Pull-Up Wurf von der Freiwurflinie fand nicht den Weg ins Ziel. Die Spurs versenkten die folgenden Freiwürfe, stealten die Nuggets dann an der Mittellinie und gewannen das Spiel durch zwei weitere Freiwürfe am Ende durchaus verdient mit 96-91.

Aussicht Spiel 2:

Denver Coach Malone zeigte sich nach dem Spiel aber nicht unzufrieden und gab an, dass das Treffen der freien Würfe eigentlich die Hauptaufgabe für Spiel Nummer 2 sei. Auch die Tatsache, dass Nikola Jokic nur neun Würfe bekam und 10 Punkte erzielte, bereitete ihm keine Sorge.

Verständlich, lieferte Jokic in seinem ersten Playoff-Spiel mit 10 Punkten, 14 Rebounds und 14 Assists gleich ein Triple Double ab und wusste sich aus Doppelteam-Situation zu lösen und seine Teamkollegen einzusetzen. Da seine Kollegen aber nicht alle Pässe von ihm nutzen konnten und die Würfe nicht trafen, konnten die Spurs weiter Jokic zustellen und damit das Spiel der Nuggets entscheidend beeinflussen.

Trotz allem scorten alle Nuggets-Starter zweistellig, doch mit insgesamt nur 42% aus dem Feld als gesamtes Team, musste man sich den Spurs geschlagen geben. Gleichzeitig darf man aber nicht vergessen, dass bereits ein getroffener Wurf von Murray, sechs Sekunden vor dem Ende, für einen anderen Ausgang das Spiels hätte sorgen können. Daher darf man die Leistung von Denver nicht zu schlecht reden.

So hielten sie zum Beispiel LaMarcus Aldridge bei nur 15 Punkten (6-19 aus dem Feld) und auch DeRozan (6-17) hatte Probleme gegen die Nuggets. Derrick White und Bryn Forbes waren die Akteure, die die Nuggets wohl nicht auf dem Schirm hatten, trugen beide mit gemeinsam 31 Punkten einen wichtigen Teil der Scoring-Laste der Spurs-Starter.

Letztendlich war es also die schwache Wurfquote, die es den Nuggets schwer machte. Auch Coach Popovich wird sich darüber bewusst sein und daher sicher einige Ansätze finden, die er seiner Mannschaft für Spiel 2 mit auf dem Weg geben kann. Doch in eigener Halle, darf man von den Nuggets ein besseres Spiel erwarten, die erste Aufregung dürfte sich auch gelegt haben und so wird man ein etwas besseres Team der Nuggets erwarten dürfen. Jokic wird natürlich wieder Dreh- und Angelpunkt sein und wenn Barton (6-15 aus dem Feld), Murray (8-24) und Morris (1-6) etwas besser treffen, wird Denver ausgleichen können. Daher sollte der Tipp heute erneut auf das Heimteam und den Favoriten in dieser Serie gehen.

Tipp: Denver Nuggets

Quote
Anbieter
Bonus
Link
1,37
-
18+, AGBs gelten

Eröffnen Sie noch heute ein Konto bei bet365 und holen Sie sich einen 100% Einzahlungsbonus. Es gelten die AGB.

Liveticker und Statistiken