Die Denver Nuggets und die Phoenix Suns gehörten eigentlich seit Beginn der Saison zu den Teams, die nur eine kleine Chance auf die Playoffs haben und sich um jene Chance mit einer Menge Teams streiten. Denver hat sich dabei die beste Position erarbeitet, stehen sie derzeit auf dem gewünschten 8. Platz. Mit sechs Spielen Rückstand auf Rang 7 haben sie allerdings kaum mehr eine Chance in der Tabelle zu steigen – im Gegenteil sogar, sind ihnen die Verfolger eng auf den Fersen.

Denver Nuggets

Glücklicherweise läuft es für die Nuggets derzeit aber recht gut und man kann davon sprechen, dass die Nuggets im Aufwind sind. Seit Mitte Dezember verhinderte Denver eine Verschlechterung der Bilanz und wäre nicht die schwer zu erklärende fünf Spiele andauernde Niederlagenserie im Januar gewesen, hätten sie sich sogar um mehr also nur ein Spiel verbessert. So gewann Denver zunächst sechs von neun Spielen, bevor sie gegen die Sixers, Warriors, Kings, Spurs und Thunder verloren. Anschließend konnten zuletzt aber wieder fünf von sieben Spielen gewonnen werden.

Dass die Nuggets durchaus ernst zu nehmen sind, bewiesen beispielsweise klare Siege über die Pacers oder Clippers. Zudem gewannen sie im letzten Spiel mit 103-93 gegen die Utah Jazz, was ebenfalls ein Beleg ihrer neu gefundenen Stärke ist. Problematisch bleiben allerdings unnötige Niederlagen, wie im vorletzten Spiel gegen die Wolves. Doch letztlich muss man wohl etwas Geduld haben, da die Nuggets auf viele junge Spieler bauen.

Genau diese jungen Spieler sind auch für die Verbesserung im Laufe der Saison verantwortlich. Hier ist allen voran Nikola Jokic zu nennen, der nach einem holprigen Saisonstart das Vertrauen geschenkt bekam und dies zuletzt mit überragenden Werten und Spielen zurückzahlen konnte.  Doch auch Jamal Murray überzeugt und Beide bringen durch spektakuläre Plays auch das Publikum hinter sich. Die Spieler sind gut drauf, das Team wird immer besser und nach fünf Siegen in den letzten sieben Spielen, muss den Nuggets Respekt gezollt werden.

Phoenix Suns

Dass die Suns dadurch zum Underdog werden ist keine Überraschung, denn als Tabellenletzter ist die Situation für die Suns sowieso schwierig und nicht wirklich befriedigend. Doch auch sie sorgten in den letzten Wochen immer mal wieder für Aufsehen und gewannen ebenfalls fünf ihrer letzten zehn Spiele. Nach Siegen über die Knicks und die Raptors, folgte aber leider im letzten Spiel eine bittere Niederlage gegen die Wolves. Andrew Wiggins traf den entscheidenden Wurf mit dem Buzzer, wodurch die Suns mit 111-112 verloren.

Während bei den Nuggets die jungen Spieler das Kommando übernehmen, geht bei den Suns Eric Bledsoe voran. Zusammen mit Devin Booker führten sie die Suns zu einigen Erfolgen. Außerdem konnte sich zuletzt auch ein Oldie stark einbringen. Tyson Chandler arbeitet derzeit nämlich hart unter den Körben, greift im Januar 15,1 Rebounds ab und erzielt dabei starke 12,1 Punkte. In den letzten neun Spielen griff er dabei acht mal 15 oder mehr Rebounds ab.

Mit nur 5,5 Spielen Rückstand auf die Nuggets und „nur“ fünf Niederlagen mehr, bestehen sogar noch rechnerische Chancen auf Playoffs. Sicher wird in Phoenix wohl niemand ernsthaft darüber nachdenken, trotzdem braucht man sich noch nicht komplett aufgeben und gerade nach dem ordentlichen Start ins Jahr 2017, sollte man selbstbewusst in das heutige und die folgenden Spiele gehen.

Tipp

Was im November oder Dezember noch als Kellerduell galt und wenig Spannung versprach, könnte heute zu einem interessanten Duell werden. Viele Spieler überzeugten zuletzt individuell und sorgten mit Highlight-Plays für Begeisterung. In den ersten beiden Spielen dieser Teams setzten sich jeweils die Nuggets durch und auch heute haben sie die Vorteile auf ihrer Seite. Zu Hause und mit der etwas besseren Form, gewinnen sie und festigen damit Platz 8.

Tipp: -6 Denver Nuggets – Quote 1,91 William Hill (guter neuer 100€ Bonus)

Anbieter
Bonus
Link
williamhill erfahrungen
€100

Player to watch: Nikola Jokic

Der junge Power Forward hat eine beachtliche Entwicklung in dieser Saison gemacht. Im Dezember hatte er noch Probleme und konnte mit 8,6 Punkten, 6,2 Rebounds und 3 Assists pro Spiel in 23 Minuten kaum überzeugen. Im Januar schossen die Werte mittlerweile in die Höhe. 30 Minuten, 23,4 Punkte ,10,7 Rebounds, 4,6 Assists, 1,1 Blocks und 1,2 Steals – wow, Werte auf AllStar-Niveau. Dazu gab es in den letzten sieben Spielen sechs Double Doubles. Er ist eine feste Größe im Spiel der Nuggets und einer der Hauptgründe für den Aufschwung. Auch heute wird er mit einem Double Double überzeugen können.