Zum dritten von insgesamt vier Duellen treffen sich in der heutigen Nacht die Denver Nuggets und die Minnesota Timberwolves. Auf dem Papier ist das Spiel eigentlich eine klare Sache, gehen die Nuggets als Tabellenzweiter als klarer Favorit ins Spiel. Die Wolves stehen schließlich nur auf Rang 10, haben die deutlich schlechtere Bilanz und verloren bereits die ersten beiden Spiele gegen Denver. Allerdings wurde es zweimal sehr knapp, gewann Denver das erste Spiel mit 103-101, Mitte November und die zweite Partie ebenfalls sehr knapp, mit 107-106, Anfang Februar. Die Wolves erhoffen sich daher Außenseiterchancen.

Tipp: Denver Nuggets

Denver hat natürlich den Vorteil zu Hause zu spielen, wo sie mit 27 Siegen und nur sechs Niederlagen das zweitstärkste Team der Liga sind. Allerdings sind sie derzeit nicht besonders gut in Form und sie verloren vier der letzten fünf Spiele. Minnesota gewann andererseits drei der letzten vier Spiele und zeigte sich in recht guter Form. Das letzte Spiel gewannen sie sogar ohne Karl-Anthony Towns. Leider ist er aber auch heute fraglich, was dafür spricht, dass Denver favorisiert bleibt. Da zudem die Warriors patzten, haben die Nuggets die Chance den Rückstand wieder zu verkürzen, so dass die Motivation hoch sein wird und der Tipp trotz der durchwachsenen Form auf Denver gehen sollte.

Unser Tipp: AH -7,5 Denver Nuggets

Quote
Anbieter
Bonus
Link
1,57
100€
18+, AGBs gelten

Eröffnen Sie noch heute ein Konto bei bet365 und holen Sie sich einen 100% Einzahlungsbonus. Es gelten die AGB.

NBA – Denver Nuggets (43-22) – Minnesota Timberwolves (32-35)

Bereits Anfang Februar verloren die Nuggets völlig überraschend drei Spiele in Folge gegen die Pistons, Nets und Sixers. Damit verschenkten sie den gerade erst erspielten 1. Platz und mussten sich vorerst wieder hinter den Warriors einsortieren. Mit fünf Siegen in Folge kamen sie zwar schnell wieder in die Spur, doch kurz nach dem All-Star Break reihten sich erneut drei Niederlagen gegen die Jazz, Pelicans und Spurs aneinander. Zwar konnten sie anschließend gegen die Lakers gewinnen, doch im Topspiel gegen die Warriors, wurden Jokic und Co. dann phasenweise vorgeführt.

Somit verloren die Nuggets nicht nur vier der letzten fünf, sondern insgesamt sieben der letzten 13 Spiele. Das einzig Positive was Denver aus der Pleite gegen die Warriors mitnehmen konnte war, dass die Bank einen guten Job machte. Im Vergleich zu den Warriors gewann Denver dieses Duell sogar mit 58-23, doch die Starter machten in dieser Partie alles andere als einen guten Job. Da die Warriors allerdings einen sehr guten Tag erwischten, darf man die Pleite sicher nicht zu hoch bewerten, trotzdem passte sie ins insgesamt eher durchwachsene Bild der letzten Wochen.

Immerhin wird die Mannschaft von Coach Malone Anfang April nochmal die Chance zur Revanche haben und damit natürlich auch die Möglichkeit haben, den 1. Platz anzugreifen. Bis dahin gilt es aber wieder besser in Form zu kommen. Einfach wird es allerdings nicht, stehen bis dahin unter anderem Spiele gegen die Pacers (2x), Celtics, Rockets und Thunder an. Auch danach geht es mit Duellen gegen Portland (2x) und Utah anspruchsvoll weiter. Das Spiel gegen die Wolves, gegen die Denver zum Ende der Saison nochmal spielt, gehört dabei eher zu den Spielen, das die Nuggets gewinnen sollten, aufgrund der Tabellensituation und der insgesamt klar besseren Ergebnisse in diesem Jahr.

Die Wolves kennen die Rolle der Underdogs in dieser Saison aber, gingen sie bisher häufig als vermeintlich schwächeres Team in ihre Spiele. Häufig wurden sie ihrer Rolle sogar gerecht und verloren das Spiel. Zuletzt zeigte man sich aber wieder etwas besser in Form und gewann drei der letzten vier Spiele. Mit sieben Erfolgen in den letzten zwölf Spielen ist sogar die jüngste Bilanz positiv, doch die Ergebnisse zeigen auch die Schwächen des Teams aus Minnesota auf und warum sie nur auf Rang 10 stehen.

So konnten sie beim 103-92 Erfolg im letzten Spiel gegen die New York Knicks, das erste mal seit Ende Januar ein Team unter 100 Punkten halten. In den anderen Spielen, egal ob sie verloren oder gewinnen konnten, kassierten sie regelmäßig mehr als 120 Punkte und standen sich somit selbst im Weg. Offensiv lief es zwar gut und mit den Clippers, Houston oder OKC konnte man einige Top-Teams besiegen, doch die schwache Defensive sorgte auch dafür, dass sie Spiele gegen die Hawks, Wizards oder Pistons verloren.

Herauszuheben waren in den letzten Wochen aber immerhin die Leistungen von Karl-Anthony Towns und Derrick Rose. Mit 35,1 Punkten und 14,3 Rebounds überragte Towns in den letzten Wochen und führte seine Mannschaft immer wieder mit Monster-Statistiken an. Derrick Rose streute zudem auch einige 20-Punkte-Spiel von der Bank ein, doch letztlich bleibt auch hier festzuhalten, dass außer einer zuletzt guten Phase wenig Produktives für die Wovles heraussprang. So erhoffen sich die Wolves heute zwar gute Chancen, doch trotzdem bleiben sie nur der Underdog.

Ein Grund dafür ist, dass heute Towns, Wiggins und Deng fraglich sind. Covington fehlt zudem sicher. Die Nuggets haben weniger Pech, fehlen nur die Langzeitverletzten Lyles und Porter Jr.

Player to watch: Nikola Jokic

Der Big-Man der Nuggets präsentierte sich in den letzten fünf Spielen nicht von der allerbesten Seite und blieb statistisch hinter seinen Durchschnittswerten zurück. Zwar war er wie gewohnt vielseitig, doch er kam zuletzt nicht über 22 Punkte hinaus und blieb einige mal unter 20 Punkten. Die Nuggets brauchen ihn allerdings aggressiver, so dass man heute eine andere Leistung erwarten darf. Vor allem die Tatsache, dass Towns fehlen könnte, spielt den Nuggets in die Karte und so wird Jokic wieder überzeugen können. Mit mindestens 20 Punkten erreicht er seinen Schnitt und wird die Nuggets zum Sieg führen.

 

Liveticker und Statistiken