Additionally, paste this code immediately after the opening tag:

Die Dallas Mavericks und die Washington Wizards haben in dieser Saison eine Gemeinsamkeit. Beide starteten mit großen Hoffnungen in die Saison, müssen aber nach den ersten neun Spielen zugegeben, dass der Saisonstart alles andere als gut verlief. Beide verloren sieben ihrer neun Spiele und stehen damit deutlich schlechter da als man es sich erhofft hatte. Während die Mavs in der Western Conference gemeinsam mit den Suns auf dem letzten Platz stehen, sind im Osten nur die Chicago Bulls und Cleveland Cavaliers noch etwas schlechter als die Wizards.

Tipp: Washington Wizards

Trotz des schlechten Saisonstarts gehen tatsächlich die Gäste aus Washington als Favorit ins Spiel. Sie gewannen ihre letzte Partie gegen die New York Knicks (108-95), während die Dallas Mavericks ihre letzten sechs Spiele in Folge verloren. Auch die Mavs hatten ihr letztes Spiel gegen New York, schlugen sich aber deutlich schlechter als die Wizards und verloren mit 106-118. Obwohl man in Dallas mit vielen jungen Spielern schon einige positive Momente erlebte, fehlen die Ergebnisse und es macht nicht den Eindruck, als haben sie die Form gegen die Wizards bestehen zu können. Washington hat selbst zwar auch Probleme, doch sie hoffen, dass der letzte Sieg ein wenig Auftrieb gibt. Daher sollte der Tipp auf Washington gehen.

Quote Quote
Anbieter Anbieter
Bonus Bonus
Link Link
1,87
100€

 

NBA – Dallas Mavericks (2-7) – Washington Wizards (2-7)

Zum Saisonstart haben die Dallas Mavericks ein wirklich undankbares Programm hinter sich. Zwar konnten sie nach einer Auftakt-Pleite gegen die Phoenix Suns ihre beiden folgenden Spiele gegen die Minnesota Timberwolves und die Chicago Bulls gewinnen, doch anschließend gab es sechs Niederlagen in Folge, darunter gegen Teams wie Atlanta oder New York. Das Problem, das die Mavericks hatten, war sicher auch das Timing der vergangenen acht Spiele. So gab es zu keinem Zeitpunkt die Möglichkeit durch zu schnaufen und es gab zwischen den Partien jeweils nur einen Tag Pause.

Nach der letzten Pleite im Spiel gegen die New York Knicks betonte Coach Carlisle, dass er erwartet, dass seine Mannschaft eine Reaktion zeigt. Gleichzeitig wies er darauf hin, dass sein Team mal wieder zwei gute Trainingstage gebrauchen könnte. Immerhin hatten sie das Glück zwischen dem Spiel gegen die Knicks und der heutigen Partie sogar drei Tage frei gehabt zu haben. So hoffen die Mavs ein bisschen an ihren Problemen arbeiten zu können und mit mehr Selbstvertrauen ins heutige Spiel gehen zu können.

Die Enttäuschung über den Saisonstart hält sich allerdings noch in Grenzen. Rookie Luka Doncic legt beeindruckende Werte auf und scheint den Erwartungen gerecht werden zu können. Zudem fehlt den Mavs mit Dirk Nowitzki noch immer ein wichtiger Veteran, der trotz seines Alters eine wichtige Rolle im Team haben sollte. Dementsprechend motiviert werden die Mavs auch in die heutige Partie gehen und vor allem der Coach wird sich nach den Trainingstagen eine bessere Leistung erhoffen.

In Anbetracht der Tatsache, dass die Wizards schwach in die Saison starteten und ebenfalls sieben von neun Spielen verloren, sollte den Mavs der heutige Gegner aus Washington zu Gute kommen. Doch die Wizards gewannen ihre letzte Partie und konnte beim Erfolg über New York ein wenig Fahrt aufnehmen. Die Rückkehr von Dwight Howard scheint dem Team ein wenig geholfen und Sicherheit gegeben zu haben. Nichtsdestotrotz sind aber natürlich auch die Wizards in der Pflicht, dem Sieg eine gute Leistung folgen zu lassen.

Der vielleicht wichtigste Faktor, der sich im Spiel der Wizards verbessern muss, ist die Defensive. Mit 120,7 kassierten Punkten pro Spiel, haben sie die schlechteste Defensive der Liga. Erst beim letzten Erfolg über die Knicks, schafften sie es zum ersten mal, ihre Gegner unter 100 Punkten zu halten. Das Team freute sich über die Leistung, schien aber auch wenig überrascht. Beal und Wall appellierten anschließend, weiter als Team zu arbeiten und weiter zu versuchen über vier Viertel ihr Potenzial abzurufen.

Helfen sollte dabei vor allem auf lange Sicht Dwight Howards Auftreten. Nach einer Verletzung am Hintern, war er in den letzten beiden Spielen dabei und wusste mit 15 Punkten im Schnitt gleich positiven Einfluss zu nehmen. Mit ihm könnte sich das Spiel der Wizards noch einmal entscheidend verändern, haben Wall und Beal eine dominante Anspielperson unter dem Korb und wird Howard auch sicher einige Rebounds abgreifen. Zudem sollte er das Team defensiv verstärken und so zu einem Aufschwung beitragen können.

Leider ist Otto Porter heute fraglich, doch bereits das letzte Spiel gewannen sie ohne ihn. Dallas muss weiter auf Nowitzki verzichten, dazu ist Harris fraglich und auch Doncic könnte nachdem er umknickte heute ausfallen.

Player to watch: John Wall

John Wall brachte es auf den Punkt und sprach offen aus, dass er von den Leistungen seines Teams derzeit nichts hält. Er selbst liefert aber solide Statistiken ab und versuchte seine Mannschaft mit 21,2 Punkten, 3 Rebounds und 7,3 Assists pro Spiel anzutreiben. Doch dafür, dass sich Wall für einen der besten Point Guards der Liga hält, muss auch von ihm mehr kommen und die Dreierquote von 27,9% und die 4,2 Ballverluste pro Spiel belegen, dass es besser laufen könnte. Immerhin scort er solide, so dass man auch heute damit rechnen kann, dass er seinen Schnitt mit 21 Punkten erreichen kann.

 

Liveticker und Statistiken