Mexiko – Ecuador, am dritten und letzten Spieltag der Copa America stehen sich in Gruppe A der Dritte und der Vierte gegenüber. Beide Mannschaften haben trotz der bislang mageren Ausbeute von zwei Punkten bzw. noch keinem Zähler noch Chancen auf das Viertelfinale, wobei dafür wohl ein Sieg zwingend ist.

Insbesondere Ecuador muss gewinnen, um als einer der beiden besten Gruppendritten weiterkommen zu können. Mexiko könnte dafür unter Umständen ein Unentschieden reichen. 19-mal standen sich beide Nationen bisher gegenüber. Mexiko bringt es bislang auf zwölf Siege, während Ecuador bei fünf Unentschieden nur zweimal gewinnen konnte. Bei der Copa America trafen beide bislang viermal aufeinander und der Sieger hieß immer Mexiko.

Mexiko

Mexikos B-Elf ohne Leistungsträger wie die Brüder Giovani und Jonathan dos Santos, Keeper Guillermo Ochoa, Hector Herrera oder Javier “Chicharito“ Hernandez, die allesamt für den Gold Cup geschont werden, hat sich zum Auftakt gegen Bolivien nicht mit Ruhm bekleckert und ist gegen einen keineswegs übermächtigen Gegner nicht über ein enttäuschendes 0:0 hinaus gekommen. Dass auch die zweite Reihe der Mexikaner über Qualität verfügt, zeigte sich dann aber im zweiten Spiel gegen Gastgeber Chile. Zweimal ging das Team von Trainer Miguel Herrera in Führung, geriet anschließend mit 2:3 in Rückstand und kam dank starker Moral am Ende noch zu einem unter dem Strich verdienten 3:3.

Nicht dabei war gegen Chile der im Auftaktspiel verletzt ausgeschiedene Kapitän Rafa Marquez, ohne den aus dem gewohnten 5-3-2 ein 4-4-2 wurde, was sich offensiv positiv und defensiv negativ auswirkte. Gegen ein offensiv bislang eher biederes Ecuador ist indes gut möglich, dass das 4-4-2 beibehalten wird. Im Angriff dürfte in jedem Fall Raul Jimenez beginnen, der sich nicht nur wegen seines Treffers besser präsentierte als zuvor Eduardo Herrera.

Aufstellung Mexiko

Voraussichtliche Aufstellung: Jose Corona – Flores, Ayala, Dominguez, Aldrete – Güemez, Valenzuela, Jesus Corona, Medina – Raul Jimenez, Vuoso

Ecuador

Ecuador ist mit einer durchwachsenen Bilanz von drei Siegen, zwei Remis und vier Niederlagen in dieser Länderspielsaison nach Chile gereist und hat dort den Auftakt gegen den Gastgeber mit 0:2 in den Sand gesetzt. Allerdings wäre angesichts eines späten Lattentreffers von Enner Valencia beim Stand von 0:1 mit etwas Glück auch ein Unentschieden drin gewesen. Gegen Bolivien verschlief Ecuador die erste Hälfte komplett und sah sich zur Pause mit einem 0:3-Rückstand konfrontiert. Die anschließende Aufholjagd endete dann beim 2:3-Endstand, wobei der Auftritt im zweiten Durchgang aber Mut macht für die Partie gegen Mexiko.

Nachdem sich seine Elf in den zweiten 45 Minuten gegen Bolivien deutlich steigern konnte, ist nicht unwahrscheinlich, dass Trainer Gustavo Quinteros die gleiche Elf aufbietet wie nach der Pause. Damit würden Juan Cazares und Renato Ibarra für Fidel Martinez und Pedro Quinonez beginnen, was unter dem Strich eine vor allem im Zentrum deutlich offensive Variante wäre. Weil Ecuador gewinnen muss, bleibt indes gar keine Alternative zu einer offensiven Ausrichtung.

Aufstellung Ecuador

Voraussichtliche Aufstellung: Dominguez – Paredes, Achilier, Erazo, Ayovi – Ibarra, Noboa, Cazares, Montero –Bolanos – E. Valencia

Livestream

Wie schon die gesamt Copa America, wird auch dieses Spiel von bet365 als kostenloser Live Stream angeboten.

Bet365 BonusWertungLink
100€
Bet365 Erfahrungen
Besuchen

Tipp

Nach jeweils torlosem Auftaktspiel haben beide Teams in der zweiten Begegnung Offensivqualitäten gezeigt, gleichzeitig aber Schwächen im Rückwärtsgang offenbar. Weil beide wissen, dass für das Viertelfinale wohl ein Sieg her muss, ist jeweils mit einer offensiven Ausrichtung zu rechnen, was bei Defensiv-Leistungen wie bei den jüngsten Auftritten zu vielen Toren führen dürfte.

Tipp: Über 2,5 – 2.04 10Bet (starke Auswahl und keine Wettsteuer)

10bet BonusWertungLink
100€
10bet Erfahrungen
Besuchen

Liveticker und Statistiken