Die Hälfte der Saison ist rum und sie läuft weder für die Chicago Bulls, noch für die New Orleans Pelicans besonders gut. So stehen beide derzeit nicht auf einem Playoff-Platz und hinken damit den eigenen Erwartungen und Hoffnungen ein wenig hinterher. Der Rückstand auf den rettenden 8. Platz ist aber glücklicherweise so gering, dass bereits zwei Spiele und ein wenig Glück reichen, um sich an der Konkurrenz vorbeizuschieben.

Chicago Bulls

Die Bulls erleben derzeit eine schwere Phase. Sie verloren ihre letzten drei Spiele und haben mit großen personellen Problemen zu kämpfen. Ein Virus geht umher und nachdem es Butler bereits erwischte und er immer noch Probleme hat, sind nun auch Valentine und Mirotic krank. Dazu bleibt das Rondo-Problem, sodass Coach Hoiberg bei seiner Rotation ein wenig improvisieren muss.

Dies führte dazu, dass der Deutsche Paul Zipser im letzten Spiel sein Starting-Five Debüt feierte. Es war sein erst 11. Spiel insgesamt, doch wirklich nutzen konnte er die Chance nicht. In 34 Minuten erzielte er zwar ein Career High, kam aber trotzdem nur auf 7 Punkte, 5 Rebounds und 2 Assists. Dazu verloren die Bulls mit 89-104 gegen die Knicks was die Leistung nicht besser machte.

Für die Bulls war jedoch klar, dass die jüngsten Pleiten auf die fehlenden Spieler zurückzuführen sind. Schlüsselspieler seien nunmal schwer bzw. kaum zu ersetzen und dementsprechend hoffen die Bulls, dass zumindest ein oder zwei Spieler zurückkehren und sich keine weiteren Spieler anstecken.

New Orleans Pelicans

Personelle Probleme kennen die Pelicans nur zu Gut. Zwar waren es bei ihnen immer Verletzungen, die den Kader durcheinander warfen, doch auch sie konnten über lange Zeit nicht auf den besten Kader zurückgreifen. Immerhin lichtete sich das Lazarett aber und außer Quincy Pondexter sind alle Langzeitverletzten wieder dabei.

Leider verletzte sich jedoch Anthony Davis und verpasste das letzte Spiel und ist auch für das heutige Spiel fraglich. Die Pelicans ließen sich sein Fehlen im letzten Spiel allerdings nicht anmerken. Gegen Brooklyn fuhren sie trotzdem einen 104-95 Sieg ein und konnten sich dabei auf Tyreke Evans und Davis-Ersatz Terrence Jones verlassen, die beide eine gute Partie spielten.

Es war der zweite Sieg in Folge, nachdem zuvor drei Spiele verloren gingen. In Chicago kommt es nun zum vierten von fünf Auswärtsspielen und natürlich sind die Pelicans bestrebt, die Siegesserie fortzusetzen, denn trotz des schwachen Saisonstarts, haben sie derzeit nur eine Niederlage mehr als der Tabellenachte.

Tipp

Während die Pelicans also auf Davis Genesung hoffen, warten die Bulls u.a. auf Jimmy Butler. Es wird sich aber erst kurzfristig entscheiden, wer aufläuft, doch in Anbetracht der aktuellen Form und den Problemen die sich in Chicago auch um Rondo auftun, sollten die Pelicans mit mehr Selbstvertrauen in die Partie gehen. Sie waren auswärts bisher zwar schwach, doch der aktuelle Aufschwung wird ihnen helfen, die Auswärtsbilanz ein wenig aufzupolieren.

Tipp: New Orleans Pelicans (Spread noch nicht raus. Wir empfehlen im Moment den 600% Bonus bei BetVictor)

Anbieter
Bonus
Link
betvictor bonus
600%

Player to watch: Dwyane Wade

Auch Wade verpasste das vorletzte Spiel gegen die Washington und konnte trotz seiner 22 Punkte die Niederlage im letzten Spiel gegen die Knicks nicht verhindern. Doch in seinen letzten drei Spielen erzielte er jeweils mindestens 20 Punkte, sodass man auch heute mit einem aggressiven Auftreten rechnen kann. Obwohl seine Leistungen nicht mehr an die glorreichen Meisterjahre heranreicht, ist Wade weiter ein Fan-Liebling. So ist er beim Voting für das All-Star-Game derzeit auf Rang 2, vor Spielern wie DeRozan, Thomas oder Lowry – diese kleine Extra-Motivation hilft ihm dabei seinen Schnitt von 19 Punkten zu erreichen.

Liveticker und Statistiken

HIER klicken für den Liveticker