Additionally, paste this code immediately after the opening tag:
  • Spiel 1: BOS – CHI 102-106
  • Spiel 2: BOS – CHI 97-111
  • Spiel 3: CHI – BOS 87-104
  • Spiel 4: CHI – BOS 95-104
  • Spiel 5: BOS – CHI 108-97
  • Stand: 3-2 Boston Celtics

Die Boston Celtics haben sich die Führung in dieser Serie zurückgeholt, nachdem sie die letzten drei Spiele in Folge gewinnen konnten. Das letzte Spiel gewannen sie dabei mit 108-97 in eigener Halle gegen ein Team der Chicago Bulls, dass mal wieder schmerzlich erfuhr, dass Rajon Rondo nicht so einfach zu ersetzen ist. Doch das ist nicht alles, schrieb das fünfte Spiel eine Menge Geschichten, die jedoch fast alle zu Gunsten der Celtics ausgingen.

Vor Beginn des Spiels versuchte sich Chicago-Coach Hoiberg mit einer neuen Aufstellung und ließ Jerian Grant auf der Bank. Stattdessen übernahm Isaiah Canaan seinen Spot in der Startaufstellung und zeigte sich mit 13 Punkten einigermaßen solide. Trotzdem war es hauptsächlich Dwyane Wade, der den Part des Aufbauspielers übernahm. In 35 Minuten erzielte Wade dabei 26 Punkte, 11 Rebounds und 8 Assists und machte einen ordentlichen Job.

Ihm ist daher kein Vorwurf zu machen, war er mit dafür verantwortlich, dass sich zu Beginn ein spannendes Spiel entwickelte. Chicago ging sogar in Führung, bevor Boston das erste Viertel mit einem 11-2 Lauf beenden konnte und mit 23-20 in Führung ging. In Viertel Nummer 2 versäumten es dann beide Teams sich irgendwie abzusetzen und beim Stand von 52-50 für Boston ging es in die Halbzeitpause.

Das Spiel blieb auch im dritten Viertel offen und es ging hin und her. Chicago hatte dabei weiter Probleme auf der 1, wurde Jerian Grant gar nicht mehr eingesetzt und auch Michael Carter-Williams bekam nur vier Minuten. Doch Wade und Canaan machten ihren Job gut genug um das Spiel ausgeglichen zu gestalten. Als Jimmy Butler dann einen Dreier aus 9 Metern zum Ende des Viertels traf, führte Chicago plötzlich mit 81-79 und es sah so aus, als würde das Momentum zu Gunsten der Gäste kippen.

6:26 Minuten vor dem Ende führte Boston dann aber mit 91-89 und setzte plötzlich innerhalb von zwei Minuten zu einem 15-0 Lauf an. Die Bulls hatten dem nicht genug entgegen zu setzen und kamen in der Folge nicht mehr näher als sieben Punkte heran. Kritik muss sich vor allem Jimmy Butler gefallen lassen, der im letzten Viertel quasi gar nicht stattfand, ohne Punkte blieb und seine Mannschaft mit insgesamt nur 14 Punkten hängen ließ. Grund dafür war sicher Avery Bradley, der Butler mit seiner guten Defensive immer wieder entscheidend störte. Zudem konnte Bradley offensiv überzeugen und konnte 24 Punkte erzielen. Gemeinsam mit Thomas wurde er so Topscorer und da die Celtics außerdem gute Unterstützung von Horford (21 Punkte, 7 Rebounds, 9 Assists) und Kelly Olynyk (14 Punkte) bekamen, ging der Sieg am Ende in Ordnung.

Aussicht Spiel 6

Die Celtics sind heiß darauf, die Serie zu beenden, nachdem es zu Beginn alles andere als gut aussah. Doch sie haben die Vorteile auf ihrer Seite, erspielten sie sich zuletzt einen Rhythmus und wussten sie die Probleme der Bulls auszunutzen. Doch ein genauerer Blick auf Chicago verrät, dass das wohl größte Problem, das durch Rondos Verletzung entstandene Loch, auf der Aufbauposition ist. Jerian Grant und Michael Carter Williams bekamen durchaus ihre Chancen in Spiel 3, konnten Rondos Ausfall aber nicht annähernd auffangen. Neben den guten individuellen Statistiken von Rondo, veränderte sich auch die Leistung der gesamten Mannschaft.

Mit Rondo erzielte Chicago 108,5 Punkte pro Spiel, ohne ihn waren es gerade einmal 93. Dazu kam, dass Jimmy Butler in Spiel 3 und 5 jeweils nur auf 14 Punkte kam und damit ein weiteres Loch hinterließ. Dementsprechend wird sich vor allem Butler für das sechste Spiel etwas vornehmen müssen. Rajon Rondo wird mit großer Wahrscheinlichkeit erneut ausfallen. Vor Spiel 5 machten plötzlich Gerüchte die Runde, dass er doch spielen wird, doch die Röntgenbilder ergaben, dass der Knochen noch nicht verheilt ist und es scheint äußerst unwahrscheinlich, dass sich dies innerhalb von zwei Tagen ändern wird.

Dementsprechend sind die personellen Vorteile bei den Celtics, die zudem beide bisherigen Spiele in Chicago gewinnen konnten und mit drei Siegen in Folge auch die klar bessere Form haben. Sicher, man darf die Bulls niemals abschreiben, vor allem nicht zu Hause, doch ich denke, dass die Celtics das Spiel gewinnen werden. Auch wenn Chicago in den ersten Spielen überraschte, gibt es am Ende doch zu viele Baustellen, die zum Teil erst durch Rondos Verletzung erkennbar wurden. Daher gewinnen die Celtics mit dem vierten Sieg in Folge einen Teil des Selbstbewusstseins zurück, welches sie durch die beiden Niederlagen in den ersten Spielen verspielten und ziehen in die zweite Runde ein.

Tipp: Boston Celtics – 1,93 888sport (toller 150€ Sonderbonus)

Anbieter
Bonus
Link
888sport bonus
€100

Liveticker und Statistiken