Additionally, paste this code immediately after the opening tag:

Zu einem ungleichen Duell kommt es in der heutigen Nacht, wenn die Chicago Bulls und die Oklahoma City Thunder aufeinandertreffen. So empfangen die Bulls, als zweitschwächstes Team der Eastern Conference, die Thunder, die derzeit auf Rang 2 der Western Conference stehen. Doch nicht nur die Positionen in den jeweiligen Tabellen sprechen eine klare Sprache. Die Bulls sind im absoluten Formtief, während die Thunder derzeit Sieg nach Sieg einfahren. Dementsprechend klar ist die Favoritenrolle der Gäste.

Tipp: Oklahoma City Thunder

Bei den Bulls läuft in dieser Saison noch nichts zusammen, sodass sie ihren Trainer entließen. Doch auch das brachte keine Besserung und die Bulls verloren weiter. Mittlerweile stehen sie bei sieben Pleiten in Folge und 11 Pleiten innerhalb der letzten 12 Spiele. Die Thunder gewannen die letzten vier Spiele in Folge und insgesamt 9 der vergangenen 11 Spiele. Dementsprechend muss der Tipp heute unbedingt auf OKC gehen, sind sie der klare Favorit und wäre alles andere als ein deutlicher Sieg eine große Überraschung.

Unser Tipp: AH -8,5 Sieg Oklahoma City Thunder

Quote
Anbieter
Bonus
Link
1,83
100€
18+, AGBs gelten

 

NBA – Chicago Bulls (5-20) – Oklahoma City Thunder (16-7)

Das letzte Spiel verloren die Chicago Bulls mit 90-96 gegen die Indiana Pacers, trotzdem war es für das Team aus Windy City eine besondere Partie. Es war das erste Spiel unter dem neuen Coach, Jim Boylen, der für den entlassenen Fred Hoiberg an der Seitenlinie stand. 3 ½ Jahre versuchte Hoiberg in Chicago etwas aufzubauen, doch die Zahlen waren ernüchternd und da auch in diesem Jahr keine Besserung zu erkennen war, entschied sich das Management einen neuen Weg einzuschlagen.

Die Kritiken bzw. Bewertungen von Hoibergs Zeit in Chicago fallen unterschiedlich aus und reichen von „unfähig“ bis „er hatte nicht das nötige Talent im Kader“. Letzteres kann man in dieser Saison eigentlich nicht sagen, allerdings waren die Verletzungsprobleme nicht von der Hand zu weisen Lauri Markkannen verpasste den Start der Saison und auch Bobby Portis, Denzel Valentine und Kris Dunn verpassten einen Großteil der Saison.

Zach LaVine versuchte die Fahnen der Bulls zwar noch oben zu halten und auch Jabari Parker zeigte zuletzt besser werdende Leistungen, doch insgesamt belegen die Ergebnisse, dass den Bulls die nötige Klasse bzw. Gesundheit fehlte. Ihre Offensive ist die zweitschlechteste der ganzen Liga und auch defensiv zeigten sie sich immer wieder anfällig. Dementsprechend ist auch die Bilanz schwach und es darf angezweifelt werden, dass mit Boylen große Sprünge gemacht werden.

Vor allem heute wird es sehr schwer für die Bulls, treffen sie auf ein hervorragend aufgelegtes Team der Oklahoma City Thunder. Die Mannschaft um Russell Westbrook und Paul George verschlief den Saisonstart, gewann seitdem allerdings 16 von 19 Spielen. Einmal mehr geht Westbrook dabei wieder als Allrounder voran und erzielt im Schnitt 22,7 Punkte, 10,1 Rebounds und 10 Assists pro Spiel. Dazu überzeugt auch George mittlerweile und liefert pro Partie 24,3 Zähler ab.

Auch im letzten Spiel enttäuschten Beide nicht. So gewannen die Thunder mit 114-112 gegen die Nets und lieferten dabei einige beeindruckende Werte ab. Westbrook war mit einem Triple Double (21 Punkte, 15 Rebounds und 17 Assists) aber nicht Spieler des Spiels. Diesen Titel sicherte sich Paul George, der heute 47 Punkte und 15 Rebounds erzielte. Dabei erzielte George 25 Punkte im letzten Viertel ab. Auch Dennis Schröder spielte mit 12 Punkten solide von der Bank.

Noch etwas beeindruckender als die individuellen Werte, war jedoch die Tatsache, dass die Thunder das letzte Viertel mit 20 Punkten Unterschied gewinnen konnten und insgesamt einen 23 Punkte-Rückstand umdrehen konnten. Zudem erzielte Paul George den entscheidenden Dreier erst Sekunden vor der Schlusssirene. Für die Thunder war es der vierte Sieg in Folge, mit dem sie ihre Form weiter ausbauten und den Tabellenführer aus Denver weiter unter Druck setzten.

Erstaunlich ist dabei, dass die Thunder noch immer nicht komplett sind und auf einen ihrer besten Verteidiger, Andre Roberson, verzichten müssen. Er wird auch heute nicht spielen können, immerhin ist er der einzige Ausfall. Die Bulls müssen weiterhin ohne Portis, Dunn und Valentine auskommen.

Player to watch: Russell Westbrook

Mit seinem insgesamt 108. Triple Double im letzten Spiel überholte Russell Westbrook in der ewigen Bestenliste, Jason Kidd, der es in seiner Karriere auf 107 Triple Doubles brachte. Auch mit seinen Saisonwerten ist er wieder auf Triple Double Kurs (22,7 P, 10,1 R, 10 A), obwohl er in dieser Saison erst vier Triple Doubles verbuchen konnte. Allerdings erzielte er alle vier Triple Doubles in den letzten sieben Spielen, zwei weitere verpasste er dabei nur sehr knapp. Da die Bulls große Schwierigkeiten haben werden ihn zu kontrollieren, darf man auch heute mit ein wenig Risiko darauf setzen, dass er erneut ein Triple Double erzielen wird.

 

Liveticker und Statistiken