Additionally, paste this code immediately after the opening tag:

Ein Kellerduell der Eastern Conference erwartet die Fans, wenn die Chicago Bulls heute die Orlando Magic empfangen. Die bisherigen Duelle der beiden Teams verliefen eher einseitig, gingen in beiden Spielen die Chicago Bulls als Sieger vom Feld. Anfang November gewannen sie mit 105-83 in Orlando, Mitte Dezember fand das Spiel dann in Chicago statt und die Bulls wussten vor den eigenen Fans mit 112-94 zu überzeugen.

Tipp: Chicago Bulls

Auf Grund der bisherigen Ergebnisse, könnten man nun also meinen, dass die Bulls der klare Favorit sind. Dieses lässt sich allerdings in Anbetracht der letzten Ergebnisse beider Mannschaften nicht bestätigen. Chicago gewann zwar das vorletzte Spiel gegen die Wolves, verlor insgesamt jedoch acht der letzten neun Spiele. Die Magic verloren andererseits zwar das letzte Spiel gegen die Bucks, gewannen im Vorfeld jedoch drei Spiele in Serie. Wie der genauere Blick auf beide Teams jedoch zeigen wird, sollte der Tipp heute trotzdem auf die Chicago Bulls gehen.

Quote Quote
Anbieter Anbieter
Bonus Bonus
Link Link
1,60
€150

 

NBA – Chicago Bulls (19-36) vs Orlando Magic (18-37)

Nach einer turbulenten Saison in der Nikola Mirotic für eine Menge Schlagzeilen in Chicago sorgte, tradeten die Bulls ihn Richtung New Orleans. Im Gegenzug erhielten sie den mittlerweile gewaivten Tony Allen und außerdem Jameer Nelson, der nun in Detroit spielt, sowie Omer Asik und eine zukünftigen First-Round Pick. Die Tabellenposition (#11) und die Bilanz lassen erahnen, dass der Trade eher auf die Zukunft abzielte, als dass man sich in dieser Saison eine große Leistungssteigerung erhoffte.

Junge Spieler wie Kris Dunn, Zach LaVine, Denzel Valentine, Lauri Markkanen oder Bobby Portis werden also weiterhin viel Spielzeit bekommen, in der Hoffnung, dass sie sich erfolgsversprechend entwickeln. Leider waren die letzten Ergebnisse allerdings alles andere als erfolgsversprechend, auch weil Mirotic nicht mehr dabei war, der der mit Abstand beste Bulls-Spieler in dieser Saison war.

Doch Markannen, Portis, Dunn, LaVine und Co. ließen immer wieder aufblitzen, dass sie Klasse besitzen. So war Zach LaVine beispielsweise im vorletzten Spiel gegen die Wolves mit 34 Punkten der Matchwinner und führte sein Team zum Sieg. Nach seiner Verletzung kommt er langsam immer besser in Fahrt, leider verpasste er jedoch das letzte Spiel, da back-to-back-Spiele noch zu früh für ihn sind. Heute sollte er aber wieder spielen und kann sich dabei auch auf die Rückkehr von Kris Dunn freuen, der zwei Wochen nach seinem fiesen Sturz wieder spielbereit ist. Daher werden die Bulls motiviert und in Bestbesetzung ins Spiel gehen, wodurch sie im Vergleich zu Orlando einen Vorteil haben.

Diese müssen nämlich weiter auf Terrence Ross verzichten und auch die Rückkehr von Aaron Gordon und Nikola Vucevic scheint noch nicht möglich zu sein. Dazu verschickten die Magic völlig überraschend Elfrid Payton für einen Zweitrundenpick nach Phoenix, sodass vier potentielle Starter von Saisonbeginn fehlen. Erstaunlicherweise nahmen Verletzungen und Trade jedoch relativ wenig Einfluss auf die jüngsten Ergebnisse.

Zwar verloren die Magic das letzte Spiel mit 104-111 gegen die Milwaukee Bucks, zuvor konnten sie jedoch drei Spiele gewinnen, als sie sich mit 111-109 gegen Miami, 116-98 gegen die Cavs und 100-98 gegen die Hawks durchsetzen konnten. Zudem gewannen sie Ende Januar mit 127-105 gegen die Lakers und gewannen somit vier von fünf Spielen – eine Serie, die ihnen seit Saisonbeginn nicht mehr gelang.

So zeigte sich Coach Frank Vogel auch nicht unzufrieden nach der letzten Pleite. Die Magic vergaben phasenweise nämlich 14 Dreipunktewürfe in Folge, trotzdem war der Trainer mit der Art und Weise wir Orlando spielte zufrieden. Der Extra-Pass wurde gespielt und selbst wenn einige Spieler fehlten, zeigte Orlando eine gute Teamleistung, die letztlich leider nicht belohnt wurde. Leider ließen die Magic in diesem Jahr aber Kontinuität vermissen, sodass man nicht erneut davon ausgehen, dass sie sich stark präsentieren. Außerdem sind sie das zweitschwächste Auswärtsteam der Liga, sodass ihnen trotz der guten Form nur die Rolle des Underdogs bleibt.

Wie bereits erwähnt fehlen heute Ross und wahrscheinlich auch Vucevic und Gordon. Die Bulls müssen wohl nur auf Payne verzichten.

Player to watch: Zach LaVine

In den ersten acht Spielen nach seiner Verletzung suchte Zach LaVine nach seiner Form. Bei der Niederlage gegen die Blazers schien jedoch der Knoten geplatzt zu sein und in den letzten vier Spielen erzielte er immer mindestens 21 Punkte. Das beste Spiel zeigte er dann beim knappen Erfolg über die Wolves, als er 34 Punkte erzielen konnte. Nachdem er sich im letzten Spiel erholen konnte und aussetze, wird er heute hochmotiviert ins Spiel gehen und kann sich über Unterstützung von Kris Dunn freuen. Der Aufbau sollte ihm bei seiner guten Form unterstützen können und so kann man davon ausgehen, dass LaVine seinen derzeitigen Schnitt von 17 Punkten erreichen kann.

 

Liveticker und Statistiken