Nachdem auch ich mal einen Urlaub brauchte, geht es nun in voller Frische weiter, am Freitag natürlich mit der Bundesliga. Hier treffen zwei Teams aufeinander, die beide von der Realität eingeholt werden, aber nur eines der beiden Teams kann dabei lächeln und dies ist Werder Bremen.

Werder spielte eine grausame Vorsaison und zollte der mangelhaften Defensive ihren Tribut. In dieser Saison hatten alle erwartet, dass sich Werder nun verstärkt aufs Verteidigen konzentriert und die eigene Philosophie verändern. Geschehen ist aber genau das Gegenteil: Bremen ist genau so offensiv ausgerichtet wie immer, aber man bekam den Kader endlich in den Griff und die Offensive funktioniert wie eh und je, vor allem dank eines in Topform spielenden Pizarro. Das Ergebnis ist ein sehr guter aktueller Tabellenplatz, aber auch die Tatsache, dass man immer Gegentore kassiert und auch schon einmal 3-2 gegen Teams wie Hannover verliert. Das erinnert stark an das frühere Werder, das jedoch sehr oft international gespielt hat.

Der BVB wird von der Tatsache eingeholt, dass nicht immer alles perfekt laufen kann und die im Grunde genommen auch nur vier wirkliche Topspieler in der Abwehr hatten und der BVB neben der Startelf nicht die absolute Tiefe im Kader hatte. Nicht falsch verstehen, denn der BVB kann weiterhin fantastischen Fußball spielen und ich denke mit Barrios kehrt auch endlich die offensive Gefahr zurück, die der BVB mal hatte, aber einen solchen Traum wie in der letzten Saison wird man so schnell nicht wieder leben. Außerdem sollte nun auch dem letzten BVB Fan klar geworden sein, dass man Spiele nicht nur spielerisch gewinnen kann, sondern auch über Kampf und Einsatz und damit auch schon mal hässlich.

Die Ausfälle bei Werder sind durchaus deutlich, wobei natürlich vor allem Wiese schwer ins Gewicht fällt. Auch Arnautovic dürfte man vermissen, spielte er doch insgesamt sehr ordentlich in dieser Saison. Beim BVB fehlt natürlich vor allem Schmelzer. Die Spielweise von Werder kann hier eigentlich nur zu einer Offensiv-Prügelei ausarten, die mit vielen Toren endet.

Tipp: Über 2,5 Tore – 1,81 bei Dafabet

Voraussichtliche Startelf Werder: Mielitz – Sokratis, Prödl, Wolf, Ignjovski – Bargfrede – Fritz, Hunt – Marin – Rosenberg, Pizarro

Voraussichtliche Startelf BVB: Weidenfeller – Piszczek, Subotic, Hummels, Löwe – S. Bender, Gündogan, Großkreutz – M. Götze, Lewandowski – Barrios