Zwei Vereine, die eine schwierige Saison vor sich haben. Freiburg kann bislang nicht an die guten Leistungen der letzten Saison anknüpfen, auch wenn der Sieg gegen Gladbach sicherlich optimistisch stimmt und der HSV muss zeigen ob es nun am Trainer lag, dass man so tief in den Tabellenkeller gerutscht ist.

Fangen wir jedoch mit Freiburg an und diese sind schwer getroffen von der Verletzung des Bosniers Mujdza, die er sich in der EM Quali zugezogen hat. Dabei sind die Probleme von Freiburg eh in der Defensive, die in dieser Saison zu anfällig ist. Offensiv bleibt Freiburg zu 90% eine One-Man-Show von Cisse und auch wenn er nicht den Siegtreffer gegen Gladbach schoss, so bleibt er der alles entscheidende Faktor, mit dem alles Offensive steht und fällt.

Fink hat nun als neuer Coach beim HSV unterschrieben und er ist sicherlich alles andere als eine schlechte Wahl. Er wird nun jedoch zeigen müssen ob er auch ein Mann ist, der ein sehr junges und talentiertes Team wirklich entwickeln kann, denn dies ist eine Aufgabe, die zu den schwersten gehört. Das Potenzial des HSV ist sicherlich deutlich größer als es der Tabellenplatz andeutet. Das Team hat viele junge Talente, die eine gute Zukunft vor sich haben, aber Oenning war einfach nicht der passende Trainer für eine solche Aufgabe.

Erschwerend für Fink ist sicherlich das extrem schwierige Umfeld beim HSV, angeführt von einem oftmals zu selbstverliebt wirkenden Arnesen. Insgesamt ist der Kader des HSV jedoch deutlich stärker als der von Freiburg und man kann nicht unbeachtet lassen, dass das Team am letzten Spieltag zeigte, dass es wirklich auch Fußball spielen kann. Hier ist der HSV zu stark als Außenseiter eingestuft.

Tipp: Asiatisches Handicap 0 HSV – 2,10 bet365

Voraussichtliche Startelf Freiburg: Baumann – Hinkel, Barth, Krmas, Bastians – Flum, Schuster – Putsila, Makiadi, Abdessadki – Cissé

Voraussichtliche Startelf HSV: Drobny – Westermann, Bruma, Rajkovic, Aogo – Tesche, Rincon – Lam, Töre – Guerrero, Petric