Das Tabellenschlusslicht zu Gast bei den ungeschlagenen Südstädtern. Wer kann bzw. will seine Serie fortführen? Es dürfte ein enges und spannendes Spiel werden.

Admira Wacker Mödling

Die Admira fügte am 4. Spieltag den Grödigern die erste Saisonniederlage zu und rückte auf den 3. Tabellenplatz vor. Matchwinner wird der eingewechselte Vastic, der kurz nach der Pause für Schicker aufs Feld kommt und prompt für den 2-2 Ausgleich sorgte (Pausenstand 1-1). Als bereits vieles auf viel auf eine Punkteteilung hindeutete nimmt sich Vastic in der 84. Minute ein Herz und zirkelt den Ball unhaltbar ins lange Eck.

Die Admira ist nach vier Spieltagen in der Bundesliga erstmals ungeschlagen; das schafften auch Rapid Wien und Sturm Graz. Nach zuletzt 19 sieglosen Spielen in Folge gegen Ried feierten die Mödlinger im Mai 2015 erstmals wieder einen Sieg (zuhause in der BSFZ Arena). In dieser Spielzeit erzielten die Südstädter fünf Treffer in der ersten Halbzeit (nur Salzburg traf einmal mehr). Drei Treffer gelingen nach Eckbällen – Spitzenwert der Liga.

Aufstellung Admira Wacker

Es fehlen: Lederer und Baumeister können erneut aus dem Vollen schöpfen.

Voraussichtliche Aufstellung: Siebenhandl – Wessely, Wostry, Schösswendter, Ebner – Lackner – Bajrami, Malicsek, Vastic, Starkl – Grozurek

SV Josko Ried

Nach nur einem Punkt in vier Spielen steht Trainer Helgi Kolvidsson „angeblich“ nicht zur Diskussion. Der letzte Tabellenplatz sei nur eine Momentaufnahme und die Mannschaft hat noch bis Mai Zeit – so Manager Stefan Reiter.

Im Westderby in der „Keine Sorgen Arena“ (gegen Red Bull Salzburg) zeigte man jüngst mitunter die schwächste Saisonvorstellung. Das Spiel war nach rund 30 Minuten entschieden. Minamino und Damari sorgten mit je zwei Doppelback für eine 4-0 Halbzeitführung. Auffällig dabei wie sich die bislang spielschwache Salzburger Mannschaft mit einfachsten Mitteln durch die Abwehr kombinieren konnte bzw. bei Schüssen aus der zweiten Reihe (beispielsweise beim 3-0 Weitschusstor von Minaminio ) nicht oder nur halbherzig attackiert wurden. Auch in der 2. Halbzeit offenbarten sich immer wieder Räume in der Hintermannschaft, die Salzburger schalten einen Gang zurück und es bleibt beim 0-4 Auswärtssieg.

Kragl – einer der wenigen Aktivposten gegen die Salzburger – soll angeblich vor dem Abgang  stehen. Tabellenführer Rapid Wien bekundete Interesse am zuletzt gesperrten Deutschen.

In der Rieder Mannschaft passt im Moment Nichts zusammen. Mit einem Torverhältnis von 2:11 hapert es in allen Mannschaftsteilen. Für die zwei Saisontreffer sorgten die zwei Neuerwerbungen Schubert und Sikorski.

Aufstellung SV Josko Ried

Es fehlen: Bergmann (Verteidigung Schlüsselspieler; Fersenentzündung), Murg (Mittelfeld Regulär; Seitenbandriss)

Voraussichtliche Aufstellung: Gebauer – Prada, Filipovic, Janeczek, Reifeltshammer – Kragl, Elsneg, Streker, Walch – Sikorski, Gavilan

Tipp

Die jüngsten sieben Begegnungen gab es keinen Auswärtssieg bei dieser Spielpaarung und auch im kommenden Aufeinandertreffen darf man nicht davon ausgehen. Beim bislang einzigen Saisonpunkt in 2015/16 erkämpften sich zehn Rieder einen Punkt gegen ein unfähiges Wolfsberg – sonst war man immer jenseits von einem Dreier.

Kolvidsson konnte in 2015 nur eines von 17 Bundesligaspielen gewinnen – klar hatte er in Wiener Neustadt auch nicht das beste Spielermaterial zur Verfügung und muss in Ried mit vielen neuen Spielern eine Mannschaft bilden ABER andere Mannschaften wie bspw. Grödig zeigen vor, wie es gehen könnte.

Sollte es in der Südstadt wieder eine deutliche Niederlage setzen könnte das Gastspiel von Kolvidsson bereits enden, zumal man mit der Admira auf eine Art Lieblingsgegner trifft.

Das spezielle Trainerduo „Jung trifft Alt“ – sprich „Lederer und Baumeister“ steht in dieser Saison für Erfolg auf allen Linien.

Tipp: Admira Sieg – 1,91 NordicBet

Nordicbet BonusWertungLink
50€
Nordicbet Erfahrungen
Besuchen

Liveticker und Statistiken