Additionally, paste this code immediately after the opening tag:

Ein punktreiches Spiel erwartet die Fans heute beim Aufeinandertreffen zwischen den Brooklyn Nets und den Los Angeles Clippers. Mit 105,5 Punkten pro Spiel (Brooklyn) bzw. 107,5 Punkten pro Spiel (Clippers) zeigen sich Beide offensiv sehr gefährlich. Gleichzeitig sind Beide defensiv anfällig, sodass man heute eine Menge Punkte erwarten darf. Als Sieger werden vermutlich die Clippers das Feld verlassen, sind sie die klar favorisierte Mannschaft.

Tipp: Los Angeles Clippers

Die Nets stehen nur auf Rang 13 der Eastern Conference und haben nur knapp 1,5 Spiele Vorsprung auf die Letztplatzierten Hawks. Dazu verloren sie ihre letzten fünf Spiele in Folge und neun der letzten zehn Partien. Die Clippers verloren andererseits nur ihr letztes Spiel und gewannen fünf der letzten sieben Partien. Zwar wirbelte der Trade von Blake Griffin den Clippers-Kader durcheinander, doch auch ohne ihn präsentierten sie sich ordentlich und haben daher sogar noch Chancen auf die Playoffs. Der Tipp sollte daher auf die Gäste aus Los Angeles gehen.

Quote Quote
Anbieter Anbieter
Bonus Bonus
Link Link
1,53
€150

 

NBA – Brooklyn Nets (19-38) vs Los Angeles Clippers (28-26)

Bis zur All-Star Pause haben die Brooklyn Nets nur noch zwei Spiele. Heute empfangen sie die LA Clippers, übermorgen sind dann noch einmal die Indiana Pacers zu Gast. In Anbetracht der durchwachsen laufenden Saison und der jüngsten Negativserie können sie die Pause also gut gebrauchen, auch wenn sich das Team wohl ehrlich eingestehen muss, dass auch nach der Pause kaum Besserung in Sicht ist.

Defensiv gehören die Nets nämlich zu den fünf schlechtesten Teams der Liga und letztlich ist die Qualität im Kader nicht groß genug um die defensiven Schwierigkeiten mit einer ständig guten Offensive auszugleichen. Das letzte Spiel gegen die New Orleans Pelicans war mal wieder ein gutes Beispiel dafür. Brooklyn traf in Halbzeit 1 kaum einen Wurf und lag zur Pause bereits mit 22 Punkten zurück. In Halbzeit 2 fielen die Würfe dann und man konnte sich in die Overtime retten. Es dauerte dann zwei Verlängerungen, bis sich die Nets letztlich aber doch mit 128-138 geschlagen geben mussten.

Allen Crabbe verdiente sich dabei die Bestnote, verwandelte er acht Dreier und kam letztlich auf 28 Punkte. Auch Dinwiddie (24 Punkte) und Russell (21 Punkte) konnten offensiv das Spiel beeinflussen, doch letztlich reichten selbst 21 getroffene Dreier nicht zum Sieg, da sie 38 Dreier daneben setzten – Wahnsinn! Die Nets sind also offensiv gefährlich, doch die schwache Defensive warf sie in dieser Saison schon oft zurück, sodass ihnen in den meisten Spielen nur die Rolle des Underdogs bleibt.

Die Clippers machen ihre Aufgabe defensiv ein wenig besser, auch wenn sie sicherlich nicht zu den besten Defensivteams gehören. Im Vergleich zu den Nets kommt dazu, dass ihre Offensive noch etwas gefährlich ist und so ist es kaum überraschend, dass die Clippers auch in der Tabelle deutlich besser da stehen. Mit 28 Siegen und 26 Niederlagen stehen sie derzeit auf Rang 9 und haben nur ein halbes Spiel Rückstand auf die Achtplatzierten Pelicans.

Es wird jedoch interessant zu beobachten sein, wie die nächsten Wochen der Clippers ablaufen, da sie kurz vor der Trade-Deadline völlig überraschend ihren Franchise-Player Blake Griffin nach Detroit tradeten. Im Gegenzug sicherten sie sich die Dienste von Tobias Harris und Avery Bradley und konnten damit ein sowieso schon tiefes Team verstärken. Da sich gleichzeitig die Verletztensituation mittlerweile entspannte und nur Beverly weiter fehlen wird, kann Coach Rivers aus dem Vollen schöpfen.

Mit DeAndre Jordan, Lou Williams, Danilo Gallinari, Tobias Harris, Milos Teodosic, Austin Rivers, Wesley Johnson, Montrezl Harrell und dem jungen Tyrone Wallace gibt es also eine Menge Spieler die bereits All-Star waren, am All-Star Niveau kratzen oder einfach so eine gute Saison spielen und sollte Rivers eine harmonierende Mannschaft formen können, stehen die Playoff-Chancen gut. Seitdem die Neuen dabei sind, gewann LA drei von vier Spielen, nur die letzte Partie ging ärgerlicherweise gegen die Sixers verloren. Doch in der anstehenden All-Star Pause werden die Clippers sicherlich gemeinsam daran arbeiten, eine gute Grundlage für den Playoff-Kampf zu legen.

Fraglich ist von den wichtigen Spielern der Clippers heute nur Teodosic, die Nets bangen um LeVert und Hollis-Jefferson. Die Langzeitverletzten Beverly und Lin fehlen dementsprechend bei den jeweiligen Teams.

Player to watch: Lou Williams

Nach dem Blake Griffin-Trade gab es immer häufiger Gerüchte um weitere Trades von DeAndre Jordan oder auch Lou Williams. Doch entgegen aller Erwartungen verlängerten die Clippers den Vertrag von Williams um drei Jahre und belohnten ihn für die überragenden Leistungen in dieser Saison. Mit 23,3 Punkten pro Spiel spielt der 31-jährige nämlich das beste Jahr seiner Karriere und rettete den Clippers schon sehr häufig den Sieg. Auch derzeit ist er gut drauf und verpasste das 20-Punkte Plateau nur einmal in den letzten zehn Spielen. Daher kann man gegen die schwache Nets-Defensive auch heute damit rechnen, dass er seinen Schnitt mit 23 Punkten erreichen kann.

 

Liveticker und Statistiken