Additionally, paste this code immediately after the opening tag:

Brasilien und Belgien sind die vielleicht stärksten Teams der bisherigen WM. Wer setzt sich im Viertelfinale durch?

Es ist ohne Zweifel das hochklassigste Viertelfinale dieser WM: Brasilien gegen Belgien. Beide Teams spielen bislang eine starke Endrunde, vor allem die Belgier überzeugten auf ganzer Linie. Brasilien wiederum hat das individuell beste Team des Turniers – und zugleich eines der erfahrensten. Können die Belgier ihre gute Form dennoch bestätigen oder sind die Brasilianer am Ende eine Nummer zu groß?

Tipp & Tendenz

Die Brasilianer sind im Duell mit Belgien leicht favorisiert am Wettmarkt. Durchaus nachvollziehbar: Sie haben individuell noch (!) mehr Klasse als der Benelux-Staat, außerdem ein bewährtes taktisches Konzept, dass die Stärken der Einzelspieler hervorhebt, ohne das mannschaftliche Konstrukt zu vernachlässigen.

Dem haben die Belgier einen famosen Angriff entgegenzusetzen, jedoch zu wenig Erfahrung und – vor allem – zu wenig Klasse auf den Defensivpositionen. Hazard, De Bruyne und Lukaku können jederzeit für Gefahr sorgen, doch es scheint nur schwerlich vorstellbar, dass ihre Hintermänner zur selben Zeit nicht noch größere Probleme mit Neymar & Co. haben werden, als Brasiliens Verteidigung mit den belgischen Topstars.

Daher erwartet uns eine abwechslungsreiche Partie, in der beide Seiten aus einer kontrollierten Spielanlage heraus versuchen werden, ihre großartigen Offensivspieler in Szene zu setzen. Unterm Strich dürfte dies den Brasilianern besser gelingen.

Daher die Prognose: Sieg für Brasilien – Quote 2,14 bei bet365

Quote
Anbieter
Bonus
Link
2,14
€100
18+, AGBs gelten

 

Brasilien

Die bisherigen WM-Ergebnisse: 1:1 vs. Schweiz, 2:0 vs. Costa Rica, 2:0 vs. Serbien, 2:0 vs. Mexiko

Rechnet man das Remis zum Auftakt heraus, so haben die Brasilianer jedes ihrer WM-Spiele 2:0 gewonnen. Irgendwie symbolhaft. Zwei zu Null, so gewinnt man nicht nach einer Fußballparty, das sind keine Fußballfeste, aber unterm Strich doch souveräne Siege, keine knappen Geschichten. Kurz: Es sind Ergebnisse, die Spielweise und Klasse der Selecao treffend wiedergeben.

Individuell stellen die Brasilianer das stärkste Team des Turniers. Mit Ausnahme der rechten Verteidigungsposition gibt es keinen Posten, auf dem die Mannschaft keine Weltklasse aufbieten könnte – meistens sogar doppelt bis dreifach. Keeper Allison Becker ist kein herausragender Fußballer, aber zweifellos ein exzellenter Schlussmann. Davor sorgen Thiago Silva und Miranda am Boden und in der Luft für klare Verhältnisse, sofern ihr Vordermann Caseimiro auf der Sechs überhaupt einen Gegner vorbei lässt.

Im Angriff wirbeln Coutinho, Neymar, Jesus und Willian, so variabel und fintenreich, dass sie sich gegen jeden (!) Gegner des Planeten Chancen erarbeiten können. Gleichzeitig nehmen sie (mit Ausnahme Neymars) auch rege am Defensivspiel teil und tragen so dazu bei, dass das Team auch in der Verteidigung höchsten Ansprüchen genügt. Klasse und Kontrolle, das sind Brasiliens Herrschaftsprinzipien 2018.

Zuletzt bekamen dies die Mexikaner zu spüren. Rund 20 Minuten brauchte die Selecao, um ins Spiel zu finden, anschließend entwickelte sie einen Dauerdruck, dem sich „El Tri“ nicht entziehen konnte. Tore von Neymar und Willian sorgten letztlich für die Entscheidung in einem Spiel, das vom Verlauf viel gemein hatte mit den vorherigen Siegen: Brasilien muss sich eine Viertelstunde sammeln, dann hat das Team alles im Griff und genügend Geduld, um hinten raus den Dreier einzufahren.

Lediglich der Auftakt gegen die Schweiz verlief diametral. Hier legte Brasilien los wie die Feuerwehr, zauberte und zwirbelte, in Person von Coutinho auch zur 1:0-Führung. Anschließend setzte das Team zu stark auf Kontrolle, zu wenig auf (offensive) Klasse, auch herrschen nach Prinzip will gelernt sein. Die Schweiz kam mit ihrer einzigen Chance zum Ausgleich, Brasilien verpasste den späten Sieg und so produzierte der Beginn des Turniers den bislang einzigen Fleck auf der ansonsten makellosen West der Selecao. Gegen Belgien soll es bei dieser einen Unreinheit bleiben.

Mögliche Aufstellung Brasilien

Die Selecao hat eigentlich nur einen vakanten Posten, den des Rechtsverteidigers. Hier spielte zumeist Fagner, der gegen Mexiko anfangs Probleme hatte, sich aber wie das gesamte Team danach steigerte. Coach Tite wird ihm wohl erneut vertrauen.

Becker – Fagner, Silva, Miranda, Luis – Caseimiro, Paulinho – Neymar, Coutinho, Willian, – Jesus

Quote
Anbieter
Bonus
Link
2,14
€100
18+, AGBs gelten

 

Belgien

Die bisherigen WM-Ergebnisse: 3:0 vs. Costa Rica, 5:2 vs. Tunesien, 1:0 vs. England, 3:2 vs. Japan

Was Fußballfans am Montag im Achtelfinale zwischen Belgien und Japan bestaunen durften, könnte von historischer Bedeutung sein. Es könnte Belgiens Befreiung gewesen sein aus dem Gewand des Geheimfavoriten. Nun, so scheint es, ist das Team im engsten Kreis der Titelkandiaten angekommen.

Lange hatte man sich beim deutschen Nachbarn gedulden müssen, ehe diese Metamorphose vollzogen war. Die aktuelle Spielergeneration, so golden sie auch sein mag, schaffte es zumeist nicht, die in sie gesteckten Erwartungen zu erfüllen. 2014 scheiterte sie an Argentinien (0:1), bei der darauffolgenden Europameisterschaft am klaren Außenseiter Wales (1:3).

Gegen Japan drohte sich Geschichte zu widerholen. Die Belgier, grundsätzlich spielbestimmend, taten sich gegen diszipliniert verteidigende Asiaten schwer. Noch schwerer, als diese binnen weniger Minuten 2:0 in Führung gingen. Die nächste Enttäuschung schien nah, das Ausscheiden einer hoch, aber nicht titelhoch gehandelten Mannschaft. Doch Belgien ist kein Geheimfavorit mehr. Die Mannschaft beraffte sich, kam mit zwei Kopfbällen zum Ausgleich und in der Nachspielzeit zum Sieg. Nicht durch irgendeinen Treffer. Durch den schönsten des Turniers.

Nach einer abgefangenen Ecke macht Keeper Thibaut Courtois das Spiel schnell und schickte Kevin De Bruyne auf die Reise, der den Ball über das halbe Feld trieb, ehe er im genau richtigen Moment den mitgelaufenen Meunier einsetzt.  Der, erst durch eine schlaue Lauffinte Lukakus freigespielt, brachte den Ball direkt ins Zentrum, wo Nacer Chadli, nur dank einer schlauen Schussfinte Lukakus glockenfrei, zum 3:2 einschob.

Das Tor verdient diese ausführliche Erwähnung, da es Symbolcharakter hat. Noch mehr als die drei Gruppensiege steht es für die individuelle, mannschaftliche und taktische Klasse der Mannschaft, die sich mit diesem Konter allein ein Denkmal gesetzt hat. Nun gilt es, gegen Brasilien die ultimative Reifeprüfung zu bestehen.

Mögliche Aufstellung Belgien

Die Schonzeit ist vorbei, gegen Brasilien wird Coach Roberto Martinez alles an Klasse aufbieten, was Belgien zu bieten hat. Mittelfeldmann Carrasco wird nach seinen mäßigen Auftritten eventuell ins zweite Glied rücken, ansonsten dürfte sich im Vergleich zur Partie gegen Japan nicht allzu viel ändern.

Courtois – Meunier, Kompany, Vertonghen, Alderweireld – Witsel, De Bruyne, Hazard, Chadli, Mertens – Lukaku

Quote
Anbieter
Bonus
Link
3,70
€100
18+, AGBs gelten

 

Brasilien – Belgien im TV oder Livestream

Das Viertelfinale zwischen Brasilien und Belgien wird live im ZDF zu sehen sein. Die Öffentlich-Rechtlichen übertragen die Partie sowohl live im TV als auch per Stream auf zdf.de. Anpfiff ist am 6. Juli um 20.00 Uhr.

 

Liveticker und Statistiken