Auch wenn es im März in Amerika eigentlich eher um die Basketball-College-Meisterschaft geht, als um die NBA, gibt es noch eine Menge Spiele, die jede Menge Spaß und Spannung versprechen. So auch heute, wenn die Boston Celtics auf die Denver Nuggets treffen. Boston, aktuell auf Rang 5 in der Eastern Conference geht dabei als Underdog ins Spiel, da die Denver Nuggets, als Zweitplatzierter der Western Conference die etwas bessere Saison spielen und auch in den letzten Tagen und Wochen den etwas besseren Eindruck hinterließen. Trotz allem darf man eine sehr interessante Partie erwarten, bei der beide Teams eine Chance auf den Sieg haben.

Tipp: Denver Nuggets

Anfang November kam es zum ersten Aufeinandertreffen der beiden Teams und Denver setzte sich ein wenig überraschend mit 115-107 durch. Mann des Spiels war damals Jamal Murray, der seine Mannschaft mit 48 Punkten zum verdienten Sieg führte. Mit dem damaligen Erfolg unterstrichen die Nuggets, dass der gute Saisonstart kein Zufall war und dass sie ernst zu nehmen sind. Für die Celtics war die Pleite eine von vielen unnötigen, die sie durch die Saison begleiteten. Da sich dies auch zuletzt noch nicht konstant änderte und die Nuggets auch ihre Clutchness beweisen konnten, sollte der Tipp heute auf die Gäste aus Denver gehen.

Unser Tipp: Sieg Denver Nuggets

Quote
Anbieter
Bonus
Link
2,40
€100
18+, AGBs gelten

 

NBA – Boston Celtics (43-27) – Denver Nuggets (46-22)

Mit fünf Siegen aus den letzten sechs Spielen läuft es für die Boston Celtics in letzter Zeit ergebnistechnisch etwas besser. Auch intern scheinen sich, je näher die Playoffs zu kommen, die Schwierigkeiten langsam zu legen. So wurde Kyrie Irving zuletzt von Teamkollegen gelobt, nachdem diese Rückendeckung phasenweise über die Saison hinweg fehlte. Erfreulicherweise wurde in dieser Zeit auch die Ergebnisse etwas besser und man konnte verhindern, den Anschluss auf die Plätze 3 und 4 zu verlieren.

Allerdings darf man sich von den Ergebnisse nicht blenden lassen, ist bei den Celtics noch lange nicht alles gut. Im letzten Spiel gegen die Atlanta Hawks führten die Celtics beispielsweise schon mit 25 Punkten Führung und hatten das Spiel eigentlich in der Hand. Doch Unkonzentriertheiten ließen die Hawks zurück ins Spiel finden und Atlanta glich nochmal aus. Am Ende setzte sich Boston zwar mit 129-120 durch, doch natürlich waren die Spieler nach dem Spiel nur bedingt zufrieden.

Den Celtics bleiben nun noch 12 Spiele um die Probleme weiter in den Griff zu bekommen. Mit Spielen gegen Denver, Philly, die Spurs oder Pacers (2x), haben sie neben weiteren Spielen gegen Playoff-Kandidaten, einige schwierige Spiele vor der Brust, in der sie beweisen können, dass sie im Vergleich zu den Vormonaten einen Schritt weiter sind. Fraglos ist die individuelle Klasse weiterhin groß, doch man muss als Team harmonieren, was aktuell noch Verbesserung bedarf.

In Denver sieht die Situation anders aus. Die Rollenverteilung ist klar, die Mannschaft versteht sich und jeder kennt seine Rolle. Coach Mike Malone hat daran gehörigen Anteil, schreckte er nicht davor zurück Isaiah Thomas aus der Rotation zu streichen, da sein Spielstil nicht so gut zu den Nuggets passt. Die Maßnahme sollte sich bisher als richtig erweisen, gewannen die Nuggets die letzten drei Spiele ohne ihn und waren auch seine Statistiken keine besonders große Hilfe für die Mannschaft.

Zudem verloren die Nuggets vier der letzten fünf Spiele, in denen Thomas auf dem Feld stand, konnten nun aber zuletzt drei Siege gegen die Wolves, Mavs und Pacers einfahren. Die Probleme nur auf Thomas zu schieben wäre aber viel zu einfach, da auch die letzten beiden Spiele anders hätten ausgehen können. So wurde sowohl das Spiel gegen Dallas erst in der letzten Sekunde dank Jokic entschieden und auch gegen die Pacers erzielte Millsap den entscheidenden Korb kurz vor dem Ertönen der Schlusssirene.

Für die Nuggets kamen die Erfolge allerdings gelegen, konnten sie so nochmal etwas Selbstvertrauen tanken. Sechs der nächsten sieben Spiele finden nämlich auswärts statt und mit Spielen in Boston, Indiana, Houston und Oklahoma City wird es nicht einfach. Sowieso hat es das Restprogramm in sich und die Nuggets müssen aufpassen ihren 3,5 Spiele Vorsprung vor der Verfolgern nicht noch zu verspielen. Zuletzt war die Formkurve aber wieder ansteigend, sodass sie selbstbewusst in die heutige Partie gehen werden.

Verletzungsbedingt  gibt es außer Porter Jr. keine neuen Ausfälle in Denver. Bei Boston sind Hayward und Yabusele fraglich.

Player to watch: Paul Millsap

Auch wenn Isaiah Thomas zuletzt auf die Bank verbannt wurde, gibt es noch andere Gründe für die guten Ergebnisse der Nuggets. Einer davon ist Paul Millsap, der in den letzten drei Spielen großen Anteil an den Siegen der Nuggets hatte. Nach 23 Punkten beim Erfolg über die Wolves, ließ er 33 Punkte gegen die Mavs folgen. Im letzten Spiel kam er zwar nur auf 15 Zähler, griff dafür aber 13 Rebounds ab und versenkte den Game-Winner. Millsap bleibt einer der unterschätztesten Spieler der Nuggets und sollte auch heute wieder seinen Wert unter Beweis stellen können. Dank seiner guten Form sollte das Erreichen seines Punkteschnitts mit 13 Punkten kein Problem sein.

 

Liveticker und Statistiken