Die Macher des NBA-Spielplans haben mal wieder ein gutes Händchen bewiesen. Pünktlich zum Ende der Trade-Deadline kommt es beim Aufeinandertreffen der Boston Celtics und der Los Angeles Lakers zu einem Aufeinandertreffen zweier Teams, die in den letzten Tagen immer wieder in den Fokus der Medien rückten. Grund dafür war Anthony Davis, der bekanntgab aus New Orleans Weg zu wollen und nach Los Angeles zu wollen. Boston hatte sich allerdings auch Hoffnungen gemacht den Forward zu verpflichten, allerdings stehen ihre Chancen eher schlecht. Umso besser stehen dafür ihre Chancen im heutigen Spiel gegen die Lakers.

Tipp: Boston Celtics

Es ist das erste Aufeinandertreffen zwischen den Boston Celtics und den Los Angeles Lakers und die Celtics sind klar favorisiert. Zum einen stehen sie in der Tabelle deutlich besser da und konnten bereits acht Spiele mehr als die Lakers gewinnen. Zum anderen spielen sie heute vor den eigenen Fans. Außerdem verloren die Lakers sechs der letzten acht Spiele, während die Celtics fünf in Folge und zehn der letzten elf gewinnen konnten. Die Unruhe um mögliche Trades sorgt in LA zudem auch für ein wenig Unsicherheit und so sollte der Tipp unbedingt auf Boston gehen.

Unser Tipp: AH -4,5 Boston Celtics

Quote
Anbieter
Bonus
Link
1,61
100€
18+, AGBs gelten

Eröffnen Sie noch heute ein Konto bei bet365 und holen Sie sich einen 100% Einzahlungsbonus. Es gelten die AGB.

NBA – Boston Celtics (35-19) – Los Angeles Lakers (27-27)

Langsam aber sicher kriegen die Celtics mehr und mehr Sicherheit in ihr Spiel und kämpfen sich auch in der Tabelle weiter nach oben. Standen sie vor geraumer Zeit noch etwas abgeschlagen auf Rang 5, stehen sie mittlerweile auf Rang 3 und haben nur noch dreieinhalb Spiele Rückstand auf die Zweitplatzierten Raptors. Der Rückstand auf die Erstplatzierten aus Milwaukee beträgt zwar immer noch fünf Spiele und die Celtics haben bereits sechs Niederlagen mehr als die Bucks, allerdings wird Coach Stevens mit den letzten Leistungen trotzdem zufrieden sein.

So fand sich die Mannschaft zuletzt immer besser zurecht und erspielte sich einen tollen Rhythmus. Angefangen mit dem Sieg über Toronto, Mitte Januar, konnten die Celtics zunächst fünf Spiele in Folge gewinnen, bevor sie knapp ein Spiel beim amtierenden Meister verloren. Anschließend setzen sie ihre Siegesserie jedoch fort und gewannen fünf weitere Spiele in Folge. Highlight dabei war sicher der 134-129 Erfolg über die Oklahoma City Thunder.

Bis zum All-Star-Game stehen für die Celtics noch vier Spiele auf dem Programm, die sie allesamt gewinnen können. Zunächst geht es zu Hause gegen die Lakers und Clippers bevor sie dann noch einmal nach Philly reisen müssen. Das letzte Spiel vor der Pause findet dann zu Hause gegen Detroit statt. Mit vier Siegen wollen die Celtics natürlich den Druck auf die vor ihnen liegenden Teams erhöhen und gleichzeitig mit einer guten Form in die Pause gehen. Das vor der Trade-Deadline im Kader noch etwas passiert, darf allerdings angezweifelt werden.

Anders sieht die Situation bei den Gästen, den Los Angeles Lakers aus, die noch immer um die Dienste von Anthony Davis kämpfen. Doch die New Orleans erweisen sich als schwerer, kaum zu knackender Tradepartner, schlugen sie bisher alle Angebote aus, egal wie gut diese auch waren. So boten die Lakers ihre Jungspunde plus mehrere Draft- Picks an, doch die Pelicans ließen sich davon nicht beirren.

Natürlich machten sich die gegnerisch Fans die die Situation zu Nutze und im letzten Spiel der Lakers, bei den Indiana Pacers, ließen sie Sprechchöre wie „LeBron wird dich traden“ oder „Du hast keinen Trade-Wert“ gegenüber Brandon Ingram bzw. JaVale McGee los. Ob dies Einfluss auf die Leistungen nahm darf natürlich angezweifelt werden, allerdings lässt die 94-136 Niederlage dies erahnen. Es war erst die elfte 40 Punkte-Niederlage in der Lakers-Franchise-Geschichte und gleichzeitig LeBrons heftigste Niederlage in seiner Karriere.

Die Situation in LA ist also nicht besonders gut und dass kein Spieler sich sicher sein darf nicht getötet zu werden, musste Svi Mykhaliuk zuletzt erleben. Er wurde gegen Reggie Bullock nach Detroit getradet und könnte der erste von vielen Dominostein sein, die bei den Lakers im Vorfeld der Trade-Deadline noch fallen. Coach Luke Walton wird natürlich trotzdem versuchen seine Mannschaft vernünftig auf das heutige Spiel vorzubereiten, doch in die schwache Form und sechs Niederlagen innerhalb der letzten acht Spielen lassen erahnen, dass die Chancen der Lakers heute nicht besonders gut sind, die bis zum All-Star-Game noch drei Auswärtsspiele haben.

Ausfallen könnten bei den Lakers Lonzo Ball und Josh Hart. Auf Seiten des Celtics wird Aron Baynes sicher fehlen, Kyrie Irving und Marcus Morris, die Beide das letzte Spiel gegen die Cavs verpassten, sollten heute allerdings wieder dabei sein.

Player to watch: Al Horford

Fraglos ist Center AL Horford einer der Leistungsträger bei den Boston Celtics. Doch mit 12,6 Punkten und 6,6 Rebounds sind seine Statistiken nicht besonders beeindruckend und so gehen seine soliden Leistungen immer wieder unter. Doch sowohl defensiv, mit 1,5 Blocks pro Spiel, als auch offensiv kann er seine Teamkameraden immer wieder einsetzen und entscheidenden Einfluss auf das Spiel nehmen. Seine 3,9 Assists sprechen Bände und obwohl Spieler wie Irving, Tatum oder Brown immer wieder im Fokus der Öffentlichkeit stehen, ist es Horford, der die Mannschaft an einigen Stellen zusammenhält. So darf man ihn auch heute gegen die Lakers wieder solide erwarten und er sollte seinen Schnitt mit 13 Punkten erreichen können.

 

Liveticker und Statistiken