Gladbach – HSV, am vierten Spieltag der Bundesliga stehen sich zwei Traditionsvereine im Tabellenkeller gegenüber. Borussia Mönchengladbach hat nach dem dritten Platz am Ende der Vorsaison mit drei Niederlagen den schlechtesten Start in der Vereinsgeschichte hingelegt und ist Inhaber der Roten Laterne. Der Hamburger SV hat nach dem erst in der Relegation geschafften Klassenerhalt immerhin schon drei Punkte auf dem Konto, die beiden bisherigen Auswärtsspiele aber verloren.

Es ist das 100. Duell zwischen Gladbach und dem HSV. Von den bisherigen 99 Begegnungen in Bundesliga und DFB-Pokal gewann Hamburg 38, während es Gladbach bei 27 Remis auf 34 Erfolge bringt. In Gladbach spricht die Bilanz allerdings mit 22 Siegen bei 15 Unentschieden und elf Niederlagen aber klar für die Borussia.

Borussia Mönchengladbach

Aufstellung Borussia Mönchengladbach

Voraussichtliche Aufstellung: Sommer – Korb, Jantschke, Stranzl, Wendt – Stindl, Nordtveit – Hazard, Hahn – Raffael, Drmic

Bei Borussia Mönchengladbach haben die Verantwortlichen im Sommer zwar betont, dass man nach dem erfolgreichen letzten Jahr fortan nicht automatisch davon ausgehen dürfte, immer um die Plätze in der Champions League mitzuspielen, aber dennoch ist der Start komplett in die Hose gegangen. Zum Auftakt kam die Fohlen-Elf bei Borussia Dortmund mit 0:4 unter die Räder, verlor anschließend zu Hause mit 1:2 gegen den 1. FSV Mainz 05 und unterlag schließlich vor der Länderspielpause beim SV Werder Bremen ebenfalls mit 1:2. Nicht zu übersehen war in allen Spielen, dass es in mehreren Bereichen noch hakt und vor allem die Abgänge von Max Kruse und Christoph Kramer bislang nicht kompensiert worden sind. Dass Abwehrchef Martin Stranzl bislang verletzt ausfiel und Raffael noch nach seiner Form sucht, sind zwei weitere Gründe für das bisher schwache Abschneiden.

Während der Länderspielpause gewann die Borussia ein Testspiel gegen den FC Sion mit 2:1, wobei Stranzl sein Comeback feierte. Der Routinier dürfte nun auch gegen den HSV die Abwehr stabilisieren. Gut möglich auch, dass der mit breiter Brust von der Schweizer Nationalmannschaft zurückgekehrte Neuzugang Josip Drmic eine Chance von Beginn an erhält, wohingegen sein Landsmann Granit Xhaka gesperrt fehlt.

Hamburger SV

Aufstellung Hamburger SV

Voraussichtliche Aufstellung: Adler – Diekmeier, Cleber, Djourou, Ostrzolek – Ekdal, Holtby – Gregoritsch, Hunt, Ilicevic – Schipplock

Beim Hamburger SV schien sich die Misere der letzten Jahr zunächst nahtlos fortzusetzen, startete der Bundesliga-Dino doch mit einer 0:5-Klatsche beim FC Bayern München in die neue Saison. Im anschließenden Heimspiel lag der HSV gegen den VfB Stuttgart mit 1:2 zurück, drehte die Partie dann aber dank starker Moral und eines Platzverweises für die Schwaben noch in einen 3:2-Sieg. Vor der Länderspielpause gab es beim 1. FC Köln dann den umgekehrten Spielverlauf. Nach 1:0-Führung und ansprechender Leistung setzte es am Ende auch wegen eines sehr umstrittenen Elfmeters samt roter Karte für Emir Spahic eine unglückliche 1:2-Niederlage.

Trainer Bruno Labbadia hat kurz vor Transferschluss mit Aaron Hunt noch namhafte Verstärkung für das offensive Mittelfeld erhalten. Möglich, dass der dort in Köln verbesserte Lewis Holtby eine Reihe nach hinten rückt und Youngster Gideon Jung ersetzt. Hoffnung besteht außerdem auf die Rückkehr von Kapitän Johan Djourou nach Muskelfaserriss, die wegen der Sperre von Spahic umso wichtiger wäre.

Tipp

Gladbach hat sich an den ersten Spieltagen deutlich unter Wert verkauft, dürfte aber die Länderspielpause dazu genutzt haben, um an den aufgetretenen Schwachstellen zu arbeiten. Greifen die Rädchen diesmal besser ineinander, wovon auszugehen ist, und kommt das zuletzt fehlende Quäntchen Glück hinzu, sollte die Borussia gegen einen zwar gegenüber der Vorsaison verbesserten, aber noch immer allenfalls Durchschnitt verkörpernden HSV den ersten Dreier einfahren.

Tipp: Sieg Borussia Mönchengladbach – 1.69 10bet

10bet BonusWertungLink
100€
10bet Erfahrungen
Besuchen

Liveticker und Statistiken