Eine sehr interessante Konstellation und vor einigen Jahren noch ein klares Ding für Chelsea, doch wie wir alle wissen: Zeiten ändern sich und so ist Chelsea schon längst nicht mehr die Übermannschaft, insbesondere wenn man sich anschaut wie knapp das Weiterkommen gegen Neapel war. Benfica liefert bislang eine sehr solide Champions League Saison ab und wirkte gegen Zenit zu keinem Zeitpunkt wirklich gefährdet. In der eigenen Liga ist man zwar „nur“ auf Platz drei, aber da lediglich zwei Punkte zum Tabellenersten fehlen, ist noch alles möglich für Benfica. Für Chelsea kann es nur noch darum gehen sich die Champions League Teilnahme zu sichern in England.

Benfica wird auch gegen Chelsea nicht ungefährlich bleiben und sollte keineswegs als Außenseiter gesehen werden. Inzwischen hat man hier ein Team auf sehr hohem Niveau und eins, das sogar defensiv fast immer gut steht, was bei vielen Teams aus Portugal auf diesem Niveau nicht mehr der Fall war. Im Sturm hat der Trainer hier die Qual der Wahl zwischen Rodrigo und Oliveira als Sturmpartner für den fast immer herausragenden Oscar Cardozo. Die wahre offensive Gefahr dieses Teams ergibt sich jedoch aus dem Zusammenspiel des Sturms mit Gaitan, Witsel und Bruno Cesar im Mittelfeld. Diese Kombination funktioniert als Einheit so gut, dass sie eigentlich jeder Abwehr gefährlich werden kann. Die Abwehr profitiert von Javi Garcia im defensiven Mittelfeld und das Verein hat in der letzten Saison sehr gut aufgerüstet mit Spielern wie Garay und Emerson in der Abwehr.

Bei Chelsea sind die Leistungen mehr als durchwachsen. Nach der fantastischen Leistung gegen Neapel gab es dann die Führung gegen City, die prompt verspielt wurde und darauf lediglich ein 0-0 gegen Tottenham. Es wird gegen Benfica erneut eine wackelige Abwehr geben, da bin ich sicher. Ivanovic ist nicht zu 100% fit und Luiz könnte in der Innenverteidigung auflaufen gegen seinen alten Verein. Da Di Mateo wahrscheinlich auf eine ähnliche Elf setzt wie gegen Neapel werden wir einen der besten Stürmer der letzten Jahrzehnte sehen und zwar Drogba. Er bewies gegen die Italiener, dass Torres nie ein wirklicher Konkurrent war, denn seine Vielseitigkeit hatte der Spanier nicht einmal als er in Topform war. Dahinter sind vor allem Sturridge und Mata gefährlich.

Sicherlich immer sehr gefährlich viele Tore zu erwarten wenn es ins Hinspiel geht, aber beide Teams haben offensiv unglaublich viel zu bieten und defensiv durchaus ihre Schwachstellen.

Tipp: Über 2,5 Tore – 2,30 betvictor

Voraussichtliche Aufstellung Benfica: Artur – Pereira, Luisao, Jardel, Emerson – Javi Garcia – Gaitan, Witsel, Bruno Cesar – Cardozo, Rodrigo

Voraussichtliche Aufstellung Chelsea:  Cech – Ivanovic, Luiz, Terry, Cole – Lampard, Essien – Sturridge, Mata, Ramires – Drogba