Die Belgier wurden lange belächelt und viele verharren im alten Denken, wenn sie von diesem Team hören. In Wahrheit haben wir hier eine goldene Generation in ihrer frühen Phase, aber mit dem Potenzial auf den richtig großen Coup. Zum ersten Mal ist Belgien wirklich davor zu einem großen Team zu reifen. Schauen wir uns das Team im Detail an und welcher Tipp interessant sein könnte.

Die Abwehr

Fangen wir mit dem Torwart an. Courtois ist ein herausragendes Talent, gewann in dieser Saison die spanische Meisterschaft und fast die Champions League mit Atletico Madrid. Selbst ihr Ersatz Mignolet ist ein guter Mann.

Die Abwehr dürfte zumindest teilweise Schwächen haben, aber dies sind Dinge, die taktischer Natur sind. Rein individuell haben sie hier mit Kompany, Vermaelen, Vertonghen und Van Buyten gleich vier starke erfahrene Spieler und mit Alderweireld Optionen, die sicherlich einige der großen Namen sogar verdrängen werden. Sie kassierten lediglich vier Gegentore in der Qualifikation, zwei davon gegen Kroatien (ein Unentschieden und ein Sieg).

Tor: Thibaut Courtois (Atletico Madrid), Simon Mignolet (FC Liverpool), Koen Casteels (1899 Hoffenheim), Silvio Proto (RSC Anderlecht)

Abwehr: Toby Alderweireld (Atletico Madrid), Laurent Ciman (Standard Lüttich), Vincent Kompany (Manchester City), Nicolas Lombaerts (Zenit St. Petersburg), Daniel Van Buyten (Bayern München), Anthony Vanden Borre (RSC Anderlecht), Thomas Vermaelen (Arsenal), Jan Vertonghen (Tottenham Hotspur)

Das Mittelfeld

Hier wird deutlich wie viel Talent vorhanden ist, aber es gibt auch einige Spieler, die in ihren Vereinen eine mittelmäßige oder sogar schwache Saison ablieferten. De Bruyne kam rechtzeitig in Form beim VfL Wolfsburg, so dass man seinen schwachen Beginn vergessen kann. Problematischer dürfte die sehr schwache Saison von Fellaini sein, da er eigentlich ein Führungsspieler in der Nationalmannschaft ist. Dembeles Tottenham spielte mittelmäßig, er sogar schwach und das nach einer Saison, in der alle von seinem endgültigen Durchbruch ausgingen. Anders sieht es hingegen aus bei den zwei Shooting Stars Chardli und Januzaj aus. Sie spielten stark und man kann nur hoffen, dass man den Mut haben wird sie in den endgültigen Kader zu berufen.

Die zwei Diamanten im Mittelfeld heißen jedoch Witsel und Hazard. Witsel hat einzig den Nachteil in einer wirklich mittelmäßigen russischen Liga zu spielen, aber er ist individuell unglaublich stark. Hazard entwickelt sich immer mehr zu einem der Besten der Welt. Angeblich soll PSG großes Interesse haben, aber Chelsea will ihn halten. Im Mittelfeld gibt es von den Namen her nicht viele Teams, die mithalten können, ABER einige Spieler werden ihre Form finden müssen!

Mittelfeld: Nacer Chadli (Tottenham Hotspur), Kevin de Bruyne (VfL Wolfsburg), Steven Defour (FC Porto), Moussa Dembele (Tottenham Hotspur), Marouane Fellaini (Manchester United), Axel Witsel (Zenit St. Petersburg), Januzaj (Manchester United), Eden Hazard (Chelsea)

Der Sturm

Hier könnte man den 19-jährigen Januzaj ebenfalls hinzuzählen, da er vergleichsweise flexibel einsetzbar ist. Wir haben auch Hazard ins Mittelfeld gepackt, da er nun mal kein reiner Stürmer ist. Auf dieser Position hätte Benteke eine wichtige Rolle spielen können, aber gerade als er wieder ein wenig in Form kam, verletzte sich der Aston Villa Star. Nun wird es vor allem den 21-jährigen Romelu Lukaku ankommen, den Chelsea nach Everton ausgeliehen hatte. Ich bin mir sicher sie bereuten diesen Schritt. Während sie selbst keinen echten Knippser hatten, schoss der junge Star 15 Tore für Everton und bereitete 8 weitere vor. Gut für Belgien ist, dass er dort mit einem Sturmpartner aus der Nationalelf spielt, nämlich Mirallas. Daneben sollte man aber auch Dries Mertens im Auge behalten. Der Linkaußen legte eine ausgesprochen starke Saison bei Neapel hin.

Wie schon gesagt, kann man Hazard und Januzaj auch in diese Liste packen, aber sie ist auch durchaus stark. Lukaku hat bei der aktuellen Entwicklung eine sehr große Karriere vor sich, aber das hat er schon als 16-jähriger in der belgischen Liga gezeigt. Nun konnte er sich dank eines vergleichsweise ruhigen Umfelds und eines ausgezeichneten Vereinstrainers bei Everton entwickeln.

Angriff: Adnan Januzaj (Manchester United), Romelu Lukaku (FC Everton), Kevin Mirallas (FC Everton), Divock Origi (OSC Lille), Eden Hazard (Chelsea), Dries Mertens (SSC Neapel)

Die Aussichten

Eine schwere Frage. Für mich kommt es auf die Form im Mittelfeld an. Können Fellaini und Dembele an ihre Möglichkeiten auch endlich wieder zeigen, kann Belgien fast jeden schlagen. Der Gruppensieg scheint ihnen nicht zu nehmen zu sein. Geht man davon aus, dass sie Gruppensieger werden, dann erscheint es wahrscheinlich, dass sie auf Ghana, Portugal oder die USA treffen, also Teams, die durchaus lösbar sind. Danach würde vermutlich Argentinien warten, aber auch hier würde ich ihnen Chancen einräumen. Realistisch wäre aber im Halbfinale Schluss, da zu vielen wichtigen Spielern noch Erfahrung fehlt.

Tipp: Belgien fliegt im Halbfinale raus – 9,00 Unibet

Unibet BonusWertungLink
75€
Unibet Erfahrungen
Besuchen

Mit Bentekes Verletzung ist Lukaku eigentlich der einzige 100%-ige Stürmer und er schoss auch die zwei entscheidenden Tore gegen Kroatien. Es muss einfach über ihn laufen und er hat alle Voraussetzungen für eine starke WM.

Tipp: Lukaku wird Belgiens Top-Scorer – 3,25 bet365

Bet365 BonusWertungLink
100€
Bet365 Erfahrungen
Besuchen