Der Tabellendritte, die Frankfurter Eintracht, gastiert am Samstag in der Bayarena bei der Werkself aus Leverkusen. Die Leverkusener wären als Tabellenneunter mit elf Punkten Rückstand auf die Hessen gut beraten alles daran zu setzen,dieses Spiel vor heimischem Publikum zu gewinnen, um nicht das obere Tabellendrittel komplett aus den Augen zu verlieren.

Bayer 04 Leverkusen

Im ersten Spiel im neuen Jahr konnten die Mannen um den angezählten Bayer Trainer Roger Schmidt noch ihr wahres Gesicht zeigen und bezwangen in einem durchaus guten Spiel die alte Dame aus Berlin mit 3:1. Doch alles was danach kam war eher zum Abgewöhnen. Zum Rückrundenstart setzte es nach 2:0 Führung zur Halbzeit noch eine bittere 2:3 Heimniederlage im Derby gegen die Fohlen aus Gladbach. Die geforderte Trotzreaktion von Coach Schmidt gegen den abstiegsbedrohten HSV blieb aus. Ja noch schlimmer, die Werkself passte sich dem Gegurke der Hanseaten an und kam in 90 Minuten zu nicht einer herausgespielten Torchance. Und zu allem Überdruss erzielte auch noch der von Leverkusen an den HSV ausgeliehene Papadopoulos den Goldtreffer zum 1:0 Endstand.

Sportdirektor Völler sprach nach der Begegnung mit den Rothosen von einer grausamen und makaberen Niederlage. Für Trainer Schmidt lag die Ursache mit darin, dass Hakan Calhanoglu aufgrund der CAS-Sperre für vier Monate nicht zur Verfügung steht, was sein Sportdirektor sofort widerlegte und meinte, dass die Sache Calhanoglu nichts mit der Niederlage zu tun hätte. Einigkeit sieht anders aus.

Für Schmidt stehen nun die Wochen der Wahrheit bevor. Zuerst kommen die bärenstarken Frankfurter, dann geht’s zum FC Augsburg und danach empfangen die Leverkusener Atletico Madrid in der Königsklasse. Alles andere als ein leichtes Programm, um sich zu rehabilitieren.

Aufstellung Bayer 04 Leverkusen

Jonathan Tah fehlt auf Grund eines Muskelfaserrisses im Oberschenkel. Calhanoglu wird für die nächsten vier Monate wegen der CAS Sperre fehlen und verzichtet in der Zeit auf sein Gehalt.

Leno – Henrichs, Dragovic, Toprak, Wendell – Aranguiz, Baumgartlinger – Bellarabi, Kampl – Brandt, Chicharito

Eintracht Frankfurt

Die 3:0 Auswärtsniederlage beim Sensationsaufsteiger RB Leipzig im ersten Spiel in diesem Jahr scheint der Schuss vor den Bug zur rechten Zeit gewesen zu sein. Seitdem haben sich die Frankfurter wieder gefunden und schwimmen auf der Erfolgswelle.

Die königsblauen Knappen auswärts besiegt, im Derby gegen Darmstadt vor heimischem Publikum mit 2:0 gewonnen und im Pokal Hannover auswärts mit 1:2 niedergerungen. Für Trainer Kovac könnte es nicht besser laufen, auch wenn er sich den Pokalfight in Hannover leichter vorgestellt hat und nach der Begegnung meinte, dass seine Mannen deshalb gewonnen hätten, weil sie ein Tor mehr geschossen haben und Lukas Hradecky zwischen den Pfosten gestanden ist. Der finnische Keeper entschärfte einen Elfer in der 96. Minute und hielt somit den Aufstieg ins Pokalviertelfinale fest.

Aufstellung Eintracht Frankfurt

Hradecky – M. Hector, Hasebe, Abraham – Chandler, Oczipka – Valejo, Mascarell – Rebic – Gacinovic, Meier

Quote
Anbieter
Bonus
Link
4,60
€100

Tipp

Eintracht Frankfurt fährt mit breiter Brust nach Leverkusen und wird ein torarmes Spiel für sich entscheiden, somit die Werkself und speziell Trainer Schmidt in eine noch tiefere Krise stürzen.

Tipp: Unter 2,5 Tore – Quote 1,85 Interwetten (110€ Sonderbonus)

Anbieter
Bonus
Link
interwetten bonus
€110