Das 314. Wiener Derby ist das absolute Spitzenspiel zweier Titelanwärter am 4. Spieltag. Im Duell Erster gegen Zweiter kämpfen die beiden Stadtrivalen um die Tabellenführung – Brisanz garantiert!

Rapid Wien

Rapid Wien und auch dem WAC waren am 3. Spieltag die Strapazen der letzten Wochen anzukennen. Ein äußerst bescheidener Kick endete zur Halbzeit mit einer schmeichelhaften Gästeführung, mit dem einzigen, abgefälschten Torschuss bringt Wernitznig die Wolfsberger in Führung. Rapid gelingt bis zu diesem Zeitpunkt nichts, da Wolfsberg die Konter stümperhaft zu Ende spielt hat Rapid in Hälfte zwei doch noch die Chance auf die Tabellenführung. Und so sollte es auch kommen. Rapid wird zunehmens  gefährlicher und Kainz schafft trotz doppelter Abseitsstellung und Vorlage von Beric den hochverdienten Ausgleich. Von da an spielt nur noch eine Mannschaft und in der 81. Minute ist  es erneut Kainz, der völlig unbedrängt von rund zwölf Meter zum 2-1 Endstand trifft.

Somit behält Rapid vor dem Wiener Derby mit neun Punkte aus drei Spielen eine weiße Weste und lacht von der Tabellenspitze.

Die Kluft zwischen den Stadtrivalen Austria Wien und dem Vorjahreszweiten ist deutlich geringer geworden. Konnte man die Austria im Vorjahr um 24 Punkte abhängen scheint es in der heurigen Saison ein Kräftemessen auf Augenhöhe zu geben.

Rapid ist seit 15 Meisterschaftsspielen unbesiegt und ist die effektivste Mannschaft nach drei Spieltagen – mit 59,4 % Treffergenauigkeit schaffte man es auf die Tabellespitze.

Aufstellung Rapid Wien

Es fehlen: Schrammel (Verteidigung Schlüsselspieler; Kreuzbandriss), Kuen (Mittelfeld Ersatz; Kreuzbandriss), Tomi (Sturm Ersatz; Muskelverletzung)

Voraussichtliche Aufstellung: Novota – Stangl, Dibon, Sonnleitner, Auer – Schwab, Petsos, Kainz, Hofmann, Schaub – Beric

Austria Wien

Die Austria liefert beim 2-2 Auswärtspunkt in Grödig einen beherzten Fight. Nach schwacher und ereignisloser 1. Halbzeit geht es in Hälfte zwei richtig zur Sache. Die als Absteiger abgestempelten Grödiger haben zwar kaum Ballbesitz, setzen aber immer wieder Nadelstiche in der Offensive und gehen kurz nach der Halbzeit durch Benjamin Sulimani in Führung. Wenige Minuten später verwandelt Venuto einen Elfmeter zur vermeintlichen Vorentscheidung. Doch die Wiener stecken nicht auf und kommen durch einen direkt verwandelten Freistoß von Grünwald nochmal ran. In der 73. Minute wird Rotpuller durch ein inakzeptables, unsportliches Verhalten von Platz gestellt. Letztlich ist es Pichler, der mit einem Eigentor für den 2-2 Endstand sorgte.

Die Austria verliert zwei Punkte auf Rapid Wien ist aber angesichts des Spielverlaufes der moralische Sieger in Grödig und mit einem Derbysieg würde man die alleinige Tabellenführung übernehmen.

Der siebte der Vorsaison konnte in 2014/15 nicht mit Rapid konkurrieren, war aber mit zwei Siegen im direkten Duell erfolgreicher in den Derbys. Der Heimsieg im März 2015 war zugleich die einzige Niederlage von Rapid Wien im Jahr 2015.

Eine entscheidende Waffe sind die Standards bei der Austria – mit fünf Treffer aus Standards hält man hier den Bestwert der Liga. Mit Kayode hat die Austria zudem den Rookie der Liga in den Reihen – seine Schnelligkeit verleiht dem Angriffsspiel die zuletzt fehlende Unberechenbarkeit. In Sachen Torgefahr hat Kayode trotz eines Saisontreffers  noch Luft nach oben.

Aufstellung Austria Wien

Es fehlen: Rotpuller (Verteidigung Schlüsselspieler; gesperrt), Windbichler (Verteidigung Schlüsselspieler; Muskelfaserriss), Larsen (Verteidigung Regulär, rekonvalszent), Ronivaldo (Sturm Ersatz; rekonvaleszent)

Voraussichtliche Aufstellung: Almer – Martschinko, Stronati, Sikov, Koch – Holzhauser, Vukojevic – Kayode, Grünwald, Gorgon – Zulechner

Tipp

Mehr Spitzenspiel geht nicht – Der Erste gegen den Zweiten bei hervorragendem Fußballwetter vor etwa 25.000 Fans im Ernst-Happel-Stadion. Zuletzt gab es eine ähnliche Tabellensituation im August 2009 (damals war die Austria erster und Rapid Wien zweiter in der Tabelle).

Angesichts der schwächelnden Titelfavoriten aus Salzburg (gestern konnte man bei 4-1 in Ried einen Befreiungsschlaf schaffen) haben beide Wiener Topclubs Titelambitionen und sprechen diese auch offen aus – „Ich glaube das der Meisterteller möglich ist“ – meinte Angreifer Friesenbichler im Laola Interview.

Das 314. Wiener Derby ist ein Muss für jeden österreichischen Fußballfan. Beide Mannschaften sind auf Augenhöhe. Die Rapidler punkten in Sachen Kader und die Austria könnte wegen der fehlenden Europacupteilnahme die frischere Mannschaft sein.

Tipp: Unentschieden – 3,50 BetVictor.com

Betvictor BonusWertungLink
100€
BetVictor Erfahrungen
Besuchen

Liveticker und Statistiken