Man sollte sich hier nicht täuschen lassen, denn Ivo Karlovic hat die Waffe, um Roger Federer auf Gras gefährlich werden zu können. Er ist vielleicht noch mehr als der Südafrikaner Kevin Anderson auf seinen Aufschlag angewiesen, doch wenn dieser einmal kommt, ist für die Gegner meist kein Kraut gewachsen.

Federer hat nach einem guten Start ins Jahr zuletzt etwas nachgelassen. Hier in Halle ist er aber der klare Favorit auf den Titel. Vor einiger Zeit bezeichnete der Schweizer Altmeister das Turnier in Westfalen zu seinen Lieblingsveranstaltungen des Jahres.

Beide standen sich in ihren Karrieren bisher dreizehn Mal gegenüber. Nur einmal ist es Karlovic gelungen den wohl besten Spieler aller Zeiten zu besiegen. 2008 in Cincinnati siegte der Kroate mit 7:6, 4:6 und 7:6.

Ivo Karlovic

Es gibt nicht wenige die behaupten, dass der Kroate eigentlich gar kein Tennis spielen kann und nur von seinem Aufschlag leben würde, dem möchte ich nicht unbedingt widersprechen. Fragt mal bei seinem Viertelfinalgegner hier in Halle nach. Gegen den Tschechen Berdych gelangen Karlovic unglaubliche 45 Asse. Damit hat er einen neuen Weltrekord aufgestellt.

Bei diesem Turnier musste er in jedem Match über drei Sätze gehen, doch von Müdigkeit war gegen Berdych nichts zu sehen. Karlovic hat eigentlich nur auf diesem Belag eine Chance mitzuhalten, da er neben den unglaublichen Aufschlag über wenig Qualität verfügt. Er ist mittlerweile auch schon 36 Jahre alt. Dies wird wohl einer der letzten großen Höhepunkte in seiner Karriere sein.

Roger Federer

Was kann man noch über Federer sagen was nicht schon jeder weiß. Er ist seit über einem Jahrzehnt das Aushängeschild seines Sports. In Halle hat er unter anderem die Deutschen Mayer und Kohlschreiber aus dem Weg geräumt.

Das Jahr begann gleich mit einem Turniersieg in Brisbane, doch bei den Australian Open musste er überraschend schon in der dritten Runde die Segel streichen. Gegen den Italiener Seppi verlor er in vier hart umkämpften Sätzen. Gleich danach holte er sich in Dubai aber den zweiten Titel des Jahres.

Einige Endspiele bei den einigen Masters Turnieren folgten, doch bei den French Open hatte er im Viertelfinale gegen Wawrinka keine Chance. Hat Federer noch das Zeug einen vielleicht letzten ganz großen Titel zu holen?

Tipp

Auch ein guter Returnspieler wie Federer wird es schwer haben sich gegen Karlovic Breakbälle zu erspielen. Letztendlich spricht der direkte Vergleich jedoch klar für den Schweizer, doch er wird sich auf einen langen Nachmittag einstellen dürfen.

Tipp: Federer gewinnt mit 2:1 Sätzen – 4.5 Ladbrokes

Ladbrokes BonusWertungLink
300€
Ladbrokes Erfahrungen
Besuchen