Spieler wie Djokovic, Murray oder auch Federer haben sich nach Wimbledon einen kurzen Sommerurlaub verdient, doch die Tenniswelt ist in dieser Zeit nicht zum Stilstand gekommen.

Bei kleineren Turnieren wie im schwedischen Bastad haben sich in dieser Woche andere Akteure ins Rampenlicht gespielt. Im Finale treffen zwei Spieler aufeinander, die sich schon seit gefühlten 20 Jahren auf der Tour tummeln.

Der nimmermüde Tommy Robredo trifft auf den Franzosen Paire. Robredo und Paire standen sich in ihrer Karriere bisher erst einmal gegenüber. Bei einer Sandplatz Veranstaltung in Casablanca im Jahr 2013 siegte der Spanier in drei Sätzen. Robredo fühlt sich ja bekanntlich auf diesem langsamen Sandbelag am wohlsten, doch auch Serve and Volley Spezialist Paire mag diesen Belag.

Benoit Paire

Etwas überraschend steht der Franzose Benoît Paire in diesem Endspiel. Auf dem Weg in dieses Finale ließ er unter anderem dem Belgier Goffin keine Chance. Wenn Paire erst einmal seine Bestform findet, ist er nur sehr schwer zu stoppen, doch in der Vergangenheit wechselten sich Licht und Schatten zu oft ab.

Der Franzose ist erst 26 Jahre alt, doch man hat das Gefühl, dass er schon ewig spielt. In seiner Karriere ist er bisher noch ohne Titel, dass kann sich an diesem Sonntag allerdings ändern. Paire hatte auch schon einmal bessere Tage. Im Jahr 2013 stand er schon einmal auf Rang 24, mittlerweile ist er auf Platz 62 zurückgefallen. In diesem Jahr spielte er oftmals auf der Challenger Tour, was kein gutes Zeichen ist, denn die Challenger ist so etwas wie die zweite Liga.

Tommy Robredo

Man mag es kaum glauben, doch Robredo stand schon einmal auf Platz fünf in der Weltrangliste. Das ist aber mittlerweile schon fast zehn Jahre her. Aber auch mit seinen nunmehr 33 Jahren liegt er auf einem guten 21. Rang. Robredo ist ein Spieler, der fast das ganze Jahr den Sandplatz Turnieren hinterher tourt, doch auch auf Hardcourt hat er sich enorm verbessert.

Dieses Jahr verlief bisher nicht unbedingt nach Plan. Mit dem Einzug ins Finale hat er hier seinen bisher größten Erfolg in 2015 gefeiert. Der Spanier war bei diesem Turnier auf Position zwei gesetzt und bisher hat er auch bewiesen warum. Er spielte wie aus einem Guss und ließ keinem Gegner auch nur den Hauch einer Chance. Auf dem Weg in dieses Endspiel räumte er unter anderem den deutschen Shootingstar Alex Zverev aus den Weg.

Livestream

Das Finale des ATP Bastad in Schweden wird von bet365 im kostenlosen Livestream übertragen. Hier zeigt sich einmal mehr, dass bet365 bei Tennis mehr im Angebot hat als jeder TV-Sender.

Bet365 BonusWertungLink
100€
Bet365 Erfahrungen
Besuchen

Tipp

Robredo ist für mich hier der klare Favorit. Zwar spielt auch er in diesem Jahr nicht sonderlich konstant, doch Sand ist ganz einfach sein Belag. Wenn Paire das Level erreicht, was ihn den Sieg gegen Goffin brachte, kann er durchaus gewinnen, doch wir denken, dass ihm seine Nerven einen Strich durch die Rechnung machen werden.

Tipp: Sieg Tommy Robredo – 1,57 BetVictor (tolle App, starke Quoten)

Betvictor BonusWertungLink
100€
BetVictor Erfahrungen
Besuchen