• Spiel 1: WAS – ATL 114-107
  • Spiel 2: WAS – ATL 109-101
  • Spiel 3: ATL – WAS 116-98
  • Spiel 4: ATL – WAS 111-101
  • Spiel 5: WAS – ATL 103-99
  • Stand: 3-2 Washington Wizards

Auch im fünften Spiel der Serie zwischen den Washington Wizards und den Atlanta Hawks konnte sich das Heimteam durchsetzen und damit weiterhin vom Heimvorteil profitieren. Doch wirklich souverän war der 103-99 Sieg der Wizards nicht, hielten die Hawks lange mit und machten sie das Spiel zum Ende hin noch einmal spannend.

Dabei waren es auf beiden Seiten wieder die üblichen Akteure, die das Spielgeschehen dominierten. Die Gäste aus Atlanta konnten sich mal wieder auf Paul Millsap verlassen (21 Punkte und 11 Rebounds) und auch Dennis Schröder zeigte mit 29 Punkten und 11 Assists eine der besten Guard-Leistungen für Atlanta, seit Pete Maravich. Tim Hardaway Jr erzielte auch 15 Punkte, doch Dwight Howard enttäuschte erneut. Nach dem guten Auftritt in Spiel 4 blieb er blass und hatte mit Foulproblemen zu kämpfen. 5 Punkte und 11 Rebounds waren die Folge.

Bei Washington gingen mal wieder John Wall (20 Punkte und 14 Assists) und Bradley Beal (27 Punkte) voran. Otto Porter (17 Punkte) lieferte zusammen mit Bogdanovic (14 Punkte) die nötige Unterstützung, sodass die Wizards ihren Heimvorteil verteidigten und nun in Atlanta die Chance haben, die Serie zu beenden. Der Rückblick auf Spiel 5 verrät, dass das Spiel sehr ausgeglichen war. Auch wenn sich in Halbzeit 1 eines der Teams einen kleinen Vorsprung herausspielen konnte, hatte der Gegner stets die richtige Antwort parat, sodass es beim Stand von 50-49 für Washington in die Halbzeitpause ging.

Zu Beginn des dritten Viertels erspielten sich die Wizards dann einen kleinen Vorsprung (69-58), doch ein 11-0 Lauf der Hawks egalisierte die Führung und das Spiel war wieder offen. Die Wizards ließen sich davon aber nicht aus der Fassung bringen, erspielten sich zum Ende des dritten Viertels einen vier Punkte Vorsprung und ließen die sich immer wieder aufbäumenden Hawks im letzten Viertels nicht mehr näher als zwei Punkte (1:09 Minute vor dem Ende) herankommen.

John Wall traf 43 Sekunden den entscheidenden Wurf zum 103-99, da Paul Millsap und Tim Hardaway Jr ihre Würfe im Anschluss nicht mehr versenken konnten. Da sich auf Seiten der Wizards jedoch Back-Up Jason Smith verletzte, war am Ende nicht alles gut und die Wizards werden abwarten müssen, ob Smith auf Grund der Wadenprobleme ausfallen wird, oder trotzdem dabei sein kann.

Aussicht Spiel 6

Es ist nicht so, als wären die ersten fünf Spiele nicht schon von Spannung geprägt gewesen, doch natürlich ist das sechste Spiel nochmal auf einem Level, einfach deshalb, da Washington heute den Einzug in die zweite Runde klarmachen kann.

Die Hawks werden sich davon aber wenig beeindrucken lassen, wissen sie, dass sie einfach nur ihren Homecourt verteidigen müssen um ein siebtes Spiel in Washington zu erzwingen. In Anbetracht der Tatsache, dass die Hawks ihre Heimspiele klar deutlicher gewinnen konnten, stehen ihre Chancen heute nicht schlecht, selbst wenn der Druck nicht zu verlieren, durchaus groß ist. Doch Budenholzer und seine Mannschaft werden optimistisch in die Partie gehen, wissen wie um ihre Heimstärke.

Interessant wird sicher wieder die Frage nach den Foulbelastungen der einzelnen Spieler. So hatten beispielsweise Dwight Howard und Markieff Morris große Probleme im Spiel zu bleiben und kamen beide im letzten Spiel als Starter nicht mal auf 30 Minuten (Morris 20, Howard 28). Die fehlenden Punkte bzw. Statistiken müssen also von anderen aufgefangen werden, oder Beide müssen sich zusammen reißen. Dies gitl vor allem Howard, der im vierten Spiel bewies, wie wichtig er für Atlanta sein kann, sodass er einen Weg finden muss, mit der Linie der Schiedsrichter umzugehen.

Dennis Schröder ärgerte sich nach dem fünften Spiel und wer ihn kennt weiß, dass er für heute besonders motiviert sein wird. Der Sieg sei sehr nah gewesen und man hätte in der Crunchtime besser spielen sollen, war sein Fazit nach dem Spiel. Bedenkt man jedoch, dass die Hawks es im Vorfeld versäumten, sich in eine gute Ausgangsposition zu bringen, ist auch klar, dass die Hawks sich heute insgesamt stärker präsentieren müssen.

Der Tipp sollte aus meiner Sicht auf Atlanta gehen. Washington ist zwar heiß auf den Sieg, doch die Auswärtsprobleme waren vor allem in den ersten beiden Spielen in Atlanta erkennbar. Gleichzeitig spielten die Hawks hier souveräner und bisher drängte sich kein Spieler auf, der die Serie für sein Team im Alleingang entscheiden kann. Daher denke ich, dass die Hawks heute die bessere Teamleistung bringen und sich so in Spiel Nummer 7 retten.

Tipp: -3 Atlanta Hawks – Quote 1,91 888sport (Hammer 150€ Sonderbonus)

Anbieter
Bonus
Link
888sport bonus
€100

Liveticker und Statistiken