Die Atlanta Hawks und die Washington Wizards gehören zu den wenigen Teams, für die die Saison erst am dritten Spieltag startet, weshalb beide noch einige Tage länger Zeit hatten, sich auf den Saisonbeginn vorzubereiten.

Die Pre-Season verlief für beide relativ gut. Die Hawks gewannen fünf ihrer sieben Spiele, während die Wizards vier von sieben Spielen gewinnen konnten. Atlanta beendete die Vorbereitung damit mit als beste Mannschaft und natürlich wollen sie das gute Gefühl aus den Vorbereitungsspielen mitnehmen.

Howard positiv bei den Hawks

Auch wenn die individuellen Statistiken noch nicht herausragend waren, fiel bereits auf, dass Neuzugang Dwight Howard gut ins Spiel der Hawks eingebunden war. Zusammen mit Dennis Schröder, stand Howard am längsten auf dem Feld und hinterließ mit 14,6 Punkten, 10 Rebounds und 1,8 Blocks pro Spiel einen guten Eindruck. Auch Schröder zeigte sich solide und scheint für den Starter-Job in der kommenden Saison vorbereitet.

Am gestrigen Tag machten die Hawks dann noch einmal klar, dass Schröder ihr Zugpferd auf der Point Guard Position werden soll. Sie verlängerten seinen Vertrag um 4 Jahre und stattliche 70 Millionen Dollar. Sicher ist dies nicht ganz ohne Risiko, doch das Management stärkte dem Deutschen damit erneut den Rücken. Im ersten Saisonspiel wird er sich sofort beweisen können, trifft er mit John Wall auf einen der besten Point Guards der Liga.

Wall mit Wizzards in die Playoffs?

Wall führte seine Wizards in der Pre-Season zu einigen Siegen und hat natürlich das Ziel der Playoffs vor Augen. Nach der enttäuschenden letzten Saison wollen er und seine Mannschaft beweisen, dass sie es besser können. Das Management blieb zudem auch nicht tatenlos und sorgte für einige Veränderungen im Kader. Mit Jared Dudley, Nene, JJ Hickson, Alan Anderson, Ramon Sessions, Garrett Temple und Drew Gooden verließen mehr als eine Hand voll Spieler die Mannschaft, sodass sich das Team neu orientieren musste.

Trey Burke, Ian Mahinmi, Jason Smith und Andrew Nicholson kamen neben einigen ungedrafteten Rookies um den Kader aufzufüllen. Die Neuzugänge scheinen aber nicht unbedingt die Klasse der Abgänge ersetzen zu können und da Mahinmi derzeit noch verletzt ist, scheinen die Wizards trotz der ordentlichen Ergebnisse in der Pre-Season, laut Kaderzusammenstellung nicht wirklich einen Schritt nach vorne gemacht zu haben.

Wall, Beal und Co. zeigten sich zwar siegeshungrig und selbstbewusst, doch die Wizards stehen unter Zugzwang, wenn sie beweisen wollen, dass das schwache Abschneiden im letzten Jahr nur ein Ausrutscher war und der Kader dieses Jahr besser ist.

Die Hawks schnitten bekannter maßen deutlich besser ab, doch auch sie müssen zeigen, dass die Abgänge von Horford und Teague aufgefangen werden können.

Favorisiert ist Atlanta, doch vergleicht man die individuellen Leistungen der Starting Five-Spieler, haben die Wizards durchaus gut Chancen.

Am Ende wird es aber auch auf die Bank-Spieler ankommen und alles in allem scheinen die Hawks daher überlegen. Zudem erwies sich auch Budenholzers System als äußerst effektiv und da Howard bereits gut eingegliedert schien, werden die Hawks die Saison mit einem Sieg beginnen können. Auch der Spread ist sehr niedrig, was den Tipp auf die Hawks lohnenswerter macht.

Tipp: -3,5 Atlanta Hawks – 1,90 Guts.com (KEINE Wettsteuer und sehr gute Auswahl!)

Anbieter
Bonus
Link
guts-com erfahrungen
€100

Player to watch: Dwight Howard

Wie in der letzten Woche bekannt wurde, äußerte das Rockets-Management während der letzten Saison den Wunsch Howard nicht mehr so viele Spielanteile zu geben. Coach Bickerstaff schien sich nicht dran zu halten, doch erneut wurde Howard damit klar, dass er nicht nur nach seinem Wechsel zu den Lakers, sondern auch bei Houston nicht die Rolle bekam, die er sich vorgestellt hatte. In seiner Heimatstadt Atlanta startet er nur den nächsten Versuch und die Pre-Season verlief vielversprechend. Ein Double-Double sollte daher auch zum Start der regulären zu erwarten sein.

Liveticker und Statistiken