Additionally, paste this code immediately after the opening tag:

Mit 111-104 und 105-91 konnten die Detroit Pistons die ersten beiden Duelle gegen die Atlanta Hawks für sich entscheiden. Das zweite Duell fand damals, genau wie heute, in Atlanta statt, doch selbst die fremde Halle konnte die Pistons nicht stoppen. Entsprechend dieser Ergebnisse und der Tabellensituation gehen die Pistons auch heute als klarer Favorit ins Spiel und alles andere als ein klarer Sieg wäre eine Überraschung.

Tipp: Detroit Pistons

Die Hawks hatten eine kurze Phase der Stärke als sie zuletzt zwei Spiele hintereinander gegen die Knicks und Grizzlies gewinnen konnten. Es folgten jedoch Pleiten gegen die Magic und Cavs, sodass die Hawks weiterhin am Ende der Tabelle der Eastern Conference stehen und sich nur kurz über die Erfolge freuen konnten. Die Gäste aus Detroit starteten nach dem Griffin-Trade durch und gewannen fünf Spiele in Serie. Ärgerlicherweise verloren sie ihr letztes Spiel aber ausgerechnet gegen die Clippers, wodurch die Siegesserie ein Ende fand. Trotzdem bleiben die Pistons die klaren Favoriten auf die der heutige Tipp gehen sollte.

Quote
Anbieter
Bonus
Link
1,62
€150

 

NBA – Atlanta Hawks (17-39) vs Detroit Pistons (27-27)

Während die Pistons mit Blake Griffin einen großen Trade abschließen konnten, verliefen die Tage in Atlanta eher ruhiger und es wurden nur kleinere Kaderänderungen vorgenommen, die jedoch kaum Einfluss auf die laufende Saison haben. Marco Bellinelli erzielte ein Buyout und wird den Hawks nicht mehr zur Verfügung stehen. Dazu trennten sich die Hawks von Sheldon Mac und Luke Babbit, holten sich im Gegenzug aber entweder Spieler die sie direkt wieder waivten oder die kaum einen Einfluss auf die aktuelle Rotation haben.

Dies spricht vielleicht im ersten Moment für Vertrauen in das aktuelle Team, doch natürlich geht der Blick von den Hawks eher in Richtung Zukunft, sind die Leistungen in diesem Jahr so schlecht, dass selbst ein großer Trade kaum Besserung hätte bringen können. Der letzte Tabellenplatz und die derzeit schlechteste Bilanz aller Teams belegt dies und unterstreicht die großen Probleme.

Für deutsche Fans sind die Leistungen der Hawks natürlich eine Enttäuschung, hat Dennis Schröder wenig Unterstützung und lässt er teilweise allerdings auch Leistungen und Kontinuität vermissen, sodass sogar Trade-Gerüchte um ihn laut wurden. Immerhin wurden zuletzt mal wieder zwei Spiele gewonnen, doch nach zwei folgenden Pleiten war die gute Stimmung schnell wieder dahin. Dementsprechend bleibt den Hawks einmal mehr nur die Rolle des Underdogs.

Die Pistons starteten nach Griffins Ankunft furios und gewannen fünf Spiele in Folge. Dementsprechend motiviert gingen sie dann ins letzte Spiel gegen die Clippers und zu Beginn verlief auch alles wie gewünscht. Doch trotz Führung zum Ende des dritten Viertels brachen die Pistons im letzten Viertel, erzielten nur noch 15 Punkte und verloren letztlich mit 95-108.

Besonders ärgerlich war sicher die Tatsache, dass die Clippers den Kampf an den Brettern deutlich für sich entschieden und 17 Rebounds mehr als Detroit abgreifen konnten. Coach van Gundy wies natürlich genau daraufhin und zeigte sich unzufrieden. Griffin selbst hätte natürlich auch gerne gewonnen, blieb aber diplomatisch und sagte, dass man nun einen guten Lauf hatte und man leider nach fünf Siegen am Stück verlor. Dies sei die NBA und man müsse nach vorne schauen.

Sicherlich keine schlechte Einstellung, stehen die Pistons derzeit nur auf Rang 9. Mit 27 Niederlagen haben sie zudem nur drei Niederlagen mehr als der Tabellenvierte und so könnte eine weitere Siegesserie die Pistons ganz schnell wieder in die Playoff-Plätze bringen. Bis zum All-Star Break haben sie nun doch drei Spiele gegen die Hawks (2x) und Pelicans vor der Brust und damit gute Chancen mit einem positiven Gefühl in die Pause zu gehen.

Verletzungsbedingt fehlen Jackson und Leuer, die Hawks bangen um Bembry und müssen auf Cavanaugh verzichten.

Player to watch: Andre Drummond

Die Nicht-Nominierung für das All-Star Game war für Drummond nicht nachvollziehbar und er stellte öffentlich in Frage was er noch tun müsse um berücksichtigt zu werden. Aufgrund der Verletzungen anderer Spieler wurde er dann aber doch noch nachnominiert und bestätigte die Nachnominierung sofort mit wahnsinnigen Leistungen und Statistiken. Drummond ist hervorragend drauf und sollte auch gegen die Hawks wieder überzeugen können. Das zehnte Double Double in Serie sollte daher für den besten Rebounder der Liga kein Problem sein.

 

Liveticker und Statistiken