Unser Tipp: Sieg Ashleigh Barty

Quote
Anbieter
Bonus
Link
1,65
100€

Nach zwei Wochen teilweise hochklassigem Tennis auf Sand ist es nun endlich soweit die Gewinnerin der diesjährigen French Open zu küren. In das Finale haben es auf der einen Seite die Australierin Ashleigh Barty und auf der anderen Seite die Tschechin Marketa Vondrousova geschafft. Beide Spielerinnen mit denen man nicht unbedingt gerechnet hat. Das Match findet am Samstag, d. 08. Juni um 15 Uhr auf dem Court Philippe-Chatrier statt. Beide Spielerinnen haben bislang zweimal gegeneinander gespielt. Beide Spiele gewann die Australierin.

Tipp/Quote

Für die meisten Buchmacher und Experten ist die Australierin Ashleigh Barty die Favoritin auf den Sieg in diesem Match. Beide Spielerinnen standen bisher noch nie in einem Finale eines Grand Slam Turniers. Die Frage wird sein, wer seine Nerven in dem Finale besser in den Griff bekommen wird. Für die Zuschauer wird es ein spannendes Match geben. Beide Spielerinnen werden so lange spielen wie ihre Beine sie tragen können. Ashleigh hat das Plus in Erfahrung und einen sehr guten ersten Aufschlag. Die junge Tschechin überzeugt mit ihrer Unbekümmertheit und Kämpferherz. Am Ende wird Barty das Spiel gewinnen.

Tipp: Sieg Ashleigh Barty

Quote
Anbieter
Bonus
Link
1,65
100€

 

Ashleigh Barty

Die 23jährige Australierin ist im Turnier der Schrecken aller Tennis US-Amerikanerin geworden. Insgesamt hat sie fünf Spielerinnen aus den USA aus dem Turnier geworfen. In Runde eins fing sie gegen die Amerikanerin Jessica Pegula. Nach einer souveränen Auftritt stand es 6:3, 6:3 für Barty ohne das sie sich groß anstrengen musste. In der nächsten Runde wartete mit Danielle Collins die nächste Amerikanerin. Nach anfänglichen Schwierigkeiten kam Barty immer besser ins Spiel und spätestens nach dem sie den ersten Satz mit 7:5 gewonnen hatte, war die Gegenwehr von Collins gebrochen. Satz Nr. 2 ging schnell mit 6:1 an Barty. In Runde drei machte Ashleigh Barty mit der Deutschen Andrea Petkovic kurzen Prozess. 6:3, 6:1 stand es nach gut einer Stunde für sie. Dank ihres sehr guten Aufschlagspiels (sie schlug acht Asse) kam sie nie wirklich in Bedrouille.

Im Achtelfinale musste sie sich gegen die Amerikanerin Sofi Kenin schon mehr strecken. Im ersten Satz lief alles so wie Barty es wollte. 6:3 ging der erste Durchgang an sie. Jedoch hatte sie in Satz zwei auf einmal Probleme mit dem Tennis von Kenin. Sie machte leichte Fehler, die die Amerikanerin gut zu nutzen wusste. 6:3 ging der Satz an Sofi Kenin. Der dritte Satz musste die Entscheidung bringen. Barty besann sich auf ihre Stärken und zog ihr Spiel konsequent durch. Dank elf Asse konnte die den dritten Satz klar mit 6:0 für sich entscheiden. Im Viertelfinale verlief das Match nicht ganz so knapp wie zuvor. In zwei Sätzen wurde Madison Keys (an Nr. 14 gesetzt) nach Hause geschickt. Im Viertelfinale kam es dann zum Duell mit der erst 17jährigen Amerikanerin Amanda Anisimova. Barty kam gut in das Match rein und führte schnell mit 5:0. Dann jedoch riss die Serie und die junge US-Amerikanerin konnte den Satz nicht im Tie-Break gewinnen. Barty ließ sich jedoch nicht aus dem Konzept bringen und wartete geduldig auf ihre Chance. Die kamen dann auch und sie nutzte diese, um den zweiten und dritten Satz mit jeweils 6:3 zu gewinnen.

Quote
Anbieter
Bonus
Link
1,65
100€

 

Marketa Vondrousova

Die erst 19jährige Tschechin spielt ein bislang überragendes Turnier. Im Turnierverlauf konnte sie sich gegen einige gesetzte Spielerinnen durchsetzen und steht zu Recht im Finale. Sie musste bisher keinen einzigen Satzverlust hinnehmen. In Runde eins und zwei spielte sie gegen relativ unbekannte Gegnerinnen. Erst in Runde drei bekam sie es mit der Spanierin Carla Navarro (an Nr. 28 gesetzt) zu tun, die schon höher einzuschätzen war. Vondrousova ließ sich jedoch nicht einschüchtern und spielte souveränes Tennis. Sie nutzte die sich bietenden Breakbälle und konnte somit das Match in zwei Sätzen (6:4, 6:4) gewinnen. Im Achtelfinale ging es gleich weiter mit einer Gegnerin aus dem oberen Feld. Die Lettin Anastasija Sevastova (immerhin an Nr.12 gesetzt) war vom Papier her die Favoritin. Das konnte man auf dem Court jedoch nicht so genau erkennen.

Vondrousova spielte sicher und hart. Sie machte zudem kaum Fehler, so dass es gar nicht so verwunderlich war, dass sie das Match klar und deutlich mit 6:2, 6:0 gewann. Im Viertelfinale wartete die Kroatin Petra Martic. Dieses Spiel sollte das bis dato schwierigste Match für die junge Tschechin werden. Beide Spielerinnen bewegten sich auf Augenhöhe, keine ließ nach und somit musste der erste Satz im Tie-Break entschieden werden. Dieser ging dann recht einseitig mit 7:1 an Vondrousova. Wer jedoch dachte damit wäre die Partie entschieden, der täuschte sich. Die Kroatin kämpfte wie eine Löwin, Vondrousova jedoch beeindruckte dies wenig. Letztlich konnte die Tschechin den zweiten Satz mit7:5 gewinnen du somit in das Halbfinale einziehen. Gegnerin im Halbfinale war die Britin Johanna Konta. Die Britin spielte zunächst gut und führte 5:3 und hatte Satzbälle. Diese wurden jedoch nicht genutzt, sodass Vondrousova sich den ersten Durchgang noch mit 7:5 holen konnte. Satz zwei verlief auch sehr eng. Beide Spielerinnen spielten gut von der Grundlinie. Nach etwa 1:45 Stunden konnte die junge Tschechin den ersten Matchball nutzen und zieht somit erstmals in ein Finale eines Grand Slam Turniers ein.

Quote
Anbieter
Bonus
Link
2,40
100€
18+, AGBs gelten

 

Liveticker und Statistiken