Arsenal – Manchester City, das zweite Spitzenspiel am Sonntag nachdem uns der Nachmittag schon mit United – Liverpool versüßt wird. Beide Teams haben so ihre Krisen in dieser Saison und diese dürften noch nicht ganz gelöst sein, insbesondere weil beide Seiten die Absicht haben neue Einkäufe zu tätigen, was im Winter bekanntlich alles andere als einfach ist. Interessant wird dieses Duell auch durch Ausfälle, die durch Verletzungen und den Afrika Cup verursacht sind, so dass es einige Änderungen wird geben müssen.

Arsenal

Zuletzt mit mäßigen Erfolg und nur einem Unentschieden im FA Cup gegen den Favoritenschreck Swansea. Dennoch befand sich das Team vorher in einer aufsteigenden Form und die Tatsache, dass man nur drei Punkte hinter dem Tabellendritten Tottenham ist, deutet auch genau darauf hin. Trotzdem hat Wenger gesagt, dass man in der Winter-Transferperiode gerne verstärken würde, da das Team nicht tief genug besetzt ist. Das wichtigste für Arsenal ist dennoch, dass man nun seit einigen Spielen endlich wieder eine wirklich gefährliche Offensive hat und Poldi ist daran alles andere als unbeteiligt.

Santos, Giroud und Diaby müssen sich einem Test unterziehen, Gervinho ist beim Afrika Cup und Fabianski verletzt. Girouds Ausfall wäre nicht einmal ein Weltuntergang, da sich Walcott sehr gut als einzige Spitze behaupten konnte und teilweise stärker wirkte als der Franzose.

Manchester City

Noch immer ist unklar ob man das Kapitel Balotelli beenden wird, aber City scheint insgesamt wieder etwas an Fahrtwind erhalten zu haben. Erstaunlich dabei, dass alle über Tevez, Agüero und Balotelli redeten und es Ende der schon halb abgeschriebene Dzeko ist, der die meisten Tore geschossen hat (neun Treffer) und sie weiter im Titelkampf hält. Der Bosnier befand sich zuletzt in bestechender Form und war vor allem Duett mit Agüero stark.

Leider ist genau dieser Agüero verletzt und wird genauso fehlen wie die Toure Brüder, Razak, Nasri, Maicon, Richards und Rodwell. Trotz des tiefen Kaders bei City ist DAS definitiv eine Schwächung, da Yaya Toure oder Agüero klar zu den Leistungsträgern gehören.

Form

Arsenal zuletzt mit zwei Unentschieden in Folge, aber davor gab es drei kristallklare Siege mit einer 10-5 Torbilanz. Podolski präsentierte sich zuletzt in Topform und auch sonst ist es die Defensive, die Arsenal Punkte kostet. Wichtig ist jedoch, dass Walcott nicht schmollt, sondern seine Leistung bringt.

City konnte fünf der letzten sechs Spiele für sich entscheiden. Zuletzt wirkte die oft anfällige Abwehr deutlich stabiler mit drei „zu null“ Siegen in den letzten fünf Partien, aber dies ist der Eindruck, der ausschließlich gegen schwache Teams entsteht.

Voraussichtliche Aufstellungen

Arsenal: Szczesny; Sagna, Mertesacker, Vermaelen, Gibbs; Arteta, Wilshere; Oxlade-Chamberlain, Cazorla, Podolski; Walcott

Manchester City: Hart; Zabaleta, Kompany, Nastasic, Clichy; Garcia, Barry; Silva, Tévez, Milner; Dzeko

Arsenal – Manchester City WettTipp

Ohne Yaya Toure und Agüero ist City ganz klar geschwächt. Es wird viel auf die Arsenal Defensive ankommen ob sie Tevez und Dzeko halbwegs im Griff haben. Die City Abwehr ist gegen gute Offensiven nicht sattelfest und so hat hier Arsenal eine ernsthafte Chance.

Tipp: Asiatisches Handicap 0 Arsenal – 1,93 Ladbrokes