Hertha BSC ist nicht gerade als Pokalmannschaft bekannt, was daran liegt, dass sich die Berliner in regelmäßigen Abständen von niederklassigen Teams aus dem Wettbewerb kegeln lassen. Im letzten Jahr waren sie das erste „Opfer“ der Arminia. Nun also die Chance zur Revanche bzw. die Chance zur erneuten Sensation für Bielefeld, das mittlerweile in der zweiten Liga spielt – und vernünftig startete. Wer setzt sich durch?

Arminia Bielefeld

Bisheriger Saisonverlauf: 0:0 vs. FC St. Pauli, 0:0 vs. FSV Frankfurt

Das wird eine lange und schwierige Saison für die Bielefelder Arminia. Zu diesem Schluss muss man kommen, wenn man sich ansieht, wie die Mannschaft in den ersten beiden Pflichtspielen der Saison auftrat. Im Vergleich zur Vorsaison, in der die Ostwestfalen in Liga drei alles kurz und klein schossen, ist das Team kaum noch wiederzuerkennen.

Norbert Meier zollt den gestiegenen Qualitäten der Gegner Tribut und justierte die Spielphilosophie der Mannschaft in mehrerlei Hinsicht um. Offensichtlich ist natürlich die defensivere Ausrichtung. Die Arminia steht extrem tief und kompakt und versucht so, die spielerische Überlegenheit vieler Gegner zu zerstören. Offensiv will man die Kombinationsstärke aus der vergangenen Saison vor allem in Form von Kontern zum Tragen bringen. Dass dies bislang nicht allzu gut gelungen ist, beweist die Tatsache, dass das Team nach zwei Spieltagen noch immer torlos ist.

Zum Auftakt gegen St. Pauli bekamen die Zuschauer in der SchücoArena eine fast schon einschläfernd langweilige Partie zu sehen, die kein anderes Ergebnis als 0:0 verdient hätte. Gegen den FSV Frankfurt war dann offensiv mehr los, allerdings auch nichts wirklich Zwingendes. Zwei Punkte aus zwei Spielen sind für einen Aufsteiger sicherlich in Ordnung, auch die weiße Weste ist beachtenswert. Allerdings warten auch in der zweiten Liga noch ganz andere Kaliber.

Im Pokal zeigten die Bielefelder in der vergangenen Saison, dass sie es sehr wohl mit klaren Favoriten aufnehmen können und schmissen Hertha, Bremen UND Gladbach aus dem Wettbewerb. Nun will man die Hertha erneut deklassieren.

Aufstellung Bielefeld

Es sind einige Ausfälle zu beklagen. Peer Kluge, Daniel Brinkmann, Jonas Striefler, Koen van der Biezen, Björn Jopek und Daniel Davari fallen allesamt verletzt aus.

Hertha BSC

Die Hertha steht auch in der kommenden Saison vor einer schwierigen Spielzeit. Diesen Schluss muss man nach den Erkenntnissen der Vorbereitung ziehen. Pal Dardai konnte erstmals eine Sommervorbereitung mit seinem Team bestreiten, sorgte dabei jedoch auch für Unverständnis und warf vor allem mit der Wahl der Testspielgegner Fragen auf.

In der Region zu testen mag durchaus sinnvoller sein, als nach China oder in die USA zu jetten. Allerdings sollten die Kontrahenten ein gewisses Format mitbringen. Vom FC Lübars (Verbandsliga),  der „Deutsche Bahn Auswahl“ oder türkischen Provinzvereinen kann man das jedoch nicht wirklich behaupten. Wenn dann beispielsweise gegen Grödig (2:2) nicht einmal gewonnen wird, muss man sich durchaus sorgen machen um die Leistungsfähigkeit des Teams.

Dabei hatte sich das Team zum Ende der vergangenen Saison endlich stabilisiert. Pal Dardai brachte Teamgeist und Aufopferungswille zurück in die Mannschaft und erntete dafür in der Nachbetrachtung viel Lob. Taktisch erwirkte eine bessere defensive Verbundarbeit und konnte sich in der Offensive auf Julian Schieber und Solomon Kalou verlassen, die entscheidende Offensivaktionen lieferten.

Aufstellung Hertha BSC

Aktuell stellt sich der Angriff mehr oder weniger von alleine auf, denn bis auf Kalou laborieren sämtliche etablierten Offensivkräfte an Verletzungen. Julian Schieber, Sami Allagui, Änis Ben-Hatira und Top-Neuzugang Mitchell Weiser fallen allesamt aus. Dennoch kann es für die Hertha keinen anderen Anspruch geben, als die Schmach aus der vergangenen Saison wiedergutzumachen. Damals scheiterte man bereits in Runde 2 an der Arminia.

Tipp

„Geschichte wiederholt sich“, dachten sich wohl die meisten Buchmacher, weshalb es für einen Bielefelder Sieg nur geringfügig mehr Geld gibt als für einen Erfolg der Hertha. Und in der Tat spricht einiges für die Arminia, da sie bereits im Wettkampfmodus ist und in der vergangenen Saison eindrucksvoll seine Pokaltauglichkeit unter Beweis stellte. Da ich jedoch eher an „Qualität setzt sich durch“ glaube, gehe ich davon aus, dass die Hertha in dieser Saison den Spieß umdrehen wird. Keine gestandene Bundesligamannschaft wird diese Schmach auf sich sitzen lassen. Daher wird Hertha nicht noch einmal den Fehler der vergangenen Saison machen: Bielefeld zu unterschätzen. Daher gehe ich mit dem Erstligisten. Absolute Value-Wette.

Tipp: Sieg für Hertha BSC – 2,40 Mybet (guter Bonus, starke App)

MyBet BonusWertungLink
100€
Mybet Erfahrungen
Besuchen

Liveticker und Statistiken