Bielefeld – Heidenheim, beide Mannschaften haben einen für ihre Verhältnisse guten Start hingelegt und wollen nun nachlegen. Arminia Bielefeld hat mit sechs Punkten aus den ersten fünf Spielen angedeutet, diesmal besser für die 2. Bundesliga gerüstet zu sein als beim letzten Aufstieg vor zwei Jahren. Und der 1. FC Heidenheim scheint auf dem besten Weg, den sehr guten achten Platz des Vorjahres sogar noch toppen zu können. Zehn Punkte aus fünf Spielen bedeuten auf jeden Fall Platz drei.

Es gab bislang vier Duelle zwischen beiden Mannschaften, alle zwischen 2011 und 2013 in der 3. Liga. Heidenheim hatte damals mit drei Siegen und nur einer Niederlage die Nase vorne. In Bielefeld hat der FCH 2011/12 mit 1:0 gewonnen und ein Jahr später mit dem gleichen Ergebnis verloren.

Arminia Bielefeld

Aufstellung Arminia Bielefeld

Voraussichtliche Aufstellung: Hesl – Dick, Börner, Salger, Schuppan – Behrendt – Hemlein, Junglas, Schütz, Nöthe – Klos

Mit zwei torlosen Remis beim FC St. Pauli und gegen den FSV Frankfurt hat Arminia Bielefeld einen durchwachsenen Start hingelegt, dem mit dem Pokal-Aus gegen Hertha BSC (0:2), einen 2:2 nach eigener 2:0-Führung bei Mitaufsteiger MSV Duisburg und einem 0:2 gegen Eintracht Braunschweig drei Enttäuschungen folgten. Der 2:1-Sieg im Derby beim SC Paderborn sorgte aber dafür, dass Bielefeld mit einem guten Gefühl in die Länderspielpause gehen konnte und Trainer Norbert Meier davon sprechen durfte “im Soll“ zu sein. Dass im Testspiel gegen den Halleschen FC nun mit Fabian Klos und Koen van der Biezen zwei Stürmer zum Endstand trafen, macht weitere Hoffnung auf gute Ergebnisse.

Obwohl der zuvor gesetzte Christian Müller nach überstandener Knieverletzung wieder fit ist, dürfte Trainer Meier auf die in Paderborn aufgebotene Elf vertrauen, die in einem etwas modifizierten 4-1-4-1 mit Brian Behrendt als einzigem echten Sechser erfolgreich war.

1. FC Heidenheim

Aufstellung 1. FC Heidenheim

Voraussichtliche Aufstellung: Zimmermann – Heidinger, Wittek, Kraus, Feick – Theuerkauf, Griesbeck – Leipertz, Schnatterer – Morabit, Voglsammer

Der 1. FC Heidenheim hat in den ersten Wochen der neuen Saison seine aus dem vergangenen Jahr bekannte Heimstärke untermauert und alle drei Begegnungen im eigenen Stadion gegen den TSV 1860 München (1:0), Fortuna Düsseldorf (1:0) und zuletzt den 1. FC Kaiserslautern (3:1) gewonnen. Auswärts tat sich der FCH dagegen schwer, hätte aber auch beim 1. FC Nürnberg (2:3) bei besserer Chancenverwertung nicht verlieren müssen und beim SV Sandhausen (0:0) gewinnen können. Insgesamt kommt es Heidenheim zugute, dass der Kern der Mannschaft aus dem Vorjahr weitgehend eingespielt ist und viele Automatismen von Anfang an griffen.

Nach dem Erfolg gegen Kaiserslautern hat Trainer Frank Schmidt eigentlich keinen Grund für Veränderungen. Der wieder fitte Ronny Philp macht auf der rechten Abwehrseite aber Druck auf Sebastian Heidinger und im Angriff haben sich Daniel Frahn und Felix Schröter mit ihren Treffern im Testspiel gegen den VfB Stuttgart empfohlen.

Tipp

Es scheint gut möglich, dass Bielefeld den Schwung des Derby-Sieges mitnimmt und nun auch den ersten Heimdreier landet. Insgesamt erscheint ein Tipp auf 1X2 aber gewagt. Dagegen spricht einiges für wenige Tore, stellt die Arminia doch den viertschwächsten Angriff und Heidenheim die drittbeste Defensive. Und Heidenheim könnte auswärts wohl durchaus auch mit einem Punkt leben.

Tipp: Under 2,5 – 1.70 Interwetten

BonusWertungLink
Bonus
Interwetten Erfahrungen
wetten

Liveticker und Statistiken