Andy Murray – Roger FedererAndy Murray – Roger Federer, die Nummer 3 der Tenniswelt trifft auf die Nummer 2. In bisher 19 Duellen zwischen den beiden konnte Murray 10 für sich entscheiden. Das letzte Duell bei der ATP Weltmeisterschaft in London hat jedoch Federer mit 7:6 und 6:2 gewonnen.

Die Zuschauer können sich auf jeden Fall auf ein hochklassiges Match freuen. Das Konditionswunder Murray gegen den Techniker Federer.

Andy Murray

Man kann wohl getrost sagen, dass 2012 das Jahr Andy Murray war. Nachdem ihm Federer den Wimbledon Titel noch entreißen konnte, revanchierte sich der Schotte mit der Goldmedaille bei den olympischen Spielen an gleicher Stelle. Außerdem konnte Murray endlich seinen 1. Grandslam Titel mit dem Sieg bei den US Open feiern.

Murray konnte sich in den letzten Jahren immer in den Top 4 der Weltrangliste halten. Er war meist in Halbfinal- oder Finalspielen bei großen Turnieren vertreten, doch der letzte Schritt fehlte. Mit der Ankunft von Ivan Lendl im Frühling 2012 änderte sich dies. Der frühere Weltklassespieler gab Murray das vielleicht noch fehlende Selbstvertrauen für einen Sieg bei einem der Grandslam’s.

Roger Federer

Was kann man noch über Federer sagen? Für viele ist er der beste Tennisspieler aller Zeiten. Mit 17 Grandslam Titeln kann er das fett unterstreichen. Vor zwei oder drei Jahren sah es kurzzeitig so aus, als wenn das Feuer im Schweizer erloschen war. Er tat sich schwer gegen die neue, junge aufstrebende Generation mit Nadal, Murray und Djokovic. Doch gerade mit dem Wimbledon Erfolg im letzten Jahr hat er wieder bewiesen, dass er noch lange nicht zum alten Eisen gehört.

Form Murray (Weg durch die Australian Open 2013)

Andy Murray scheint in Topform. Wie er selbst sagte, hat er sich in Miami gründlich und hart auf die neue Saison vorbereitet.

In den bisherigen Spielen hat der Schotte noch keinen einzigen Satz abgegeben und wurde kaum gefordert. Jedoch muss man dazu sagen, dass er bisher noch keinen Gegner aus den Top 10 spielen musste.

Form Federer (Weg durch die Australian Open 2013)

Auch Federer ist gut in Form. Weder dem aufstrebenden Australier Bernard Tomic, noch dem kanadischen Aufschlagriesen Milos Raonic gelang es, Federer einen Satz abzuluchsen.

Allerding musste er im Viertelfinale gegen den Franzosen Jo Wilfried Tsonga über die volle Distanz gehen.

Andy Murray – Roger Federer WettTipp

Mit der direkten Bilanz der Beiden gegeneinander kann man nicht viel anfangen. Nimmt man die Spiele bei den Australian Open bisher, sieht Murray sehr stark aus. Auch kann das Spiel gegen Tsonga einiges an Kraft bei Federer gekostet haben. Ich denke Murray gewinnt das Spiel in 4 Sätzen, da er im Moment einen Tick besser und frischer ist.

Tipp: Murray in 4 Sätzen – 4.50 Betway