Durch einen 6:1,3:6,6:4,6:4-Erfolg über Juan Martin Del Potro und Leonardo Mayer haben die Brüder Andy und Jamie Murray das vorzeitige Aus für Großbritannien im Halbfinale des Davis Cup 2016 gegen Argentinien verhindert und auf 1:2 verkürzt.

Nun liegt es am Andy Murray mit einem Sieg über Guido Pella die Hoffnung auf einen neuerlichen Einzug ins Davis Cup-Finale weiter am Leben zu erhalten.

Aktuelle Form Andy Murray

Für Andy Murray, der Nummer zwei im ATP-Ranking, war der Start in das Davis Cup-Halbfinale vor heimischem Publikum in Glasgow ernüchternd. In der Neuauflage des Olympia-Finales von Rio verlor der Schotte gegen den Argentinier Juan Martin Del Potro nach über fünf Stunden Spielzeit mit 3:6, 7:5, 7:6 (5), 3:6, 4:6. Nach dem anschließenden Sieg von Guido Pella über Kyle Edwards mit 6:7 (5), 6:4, 6:3, 6:2 standen den Briten, die Titelverteidiger im Davis Cup sind, vor dem Doppel unter großem Druck. Mit dem Erfolg am Samstag haben die Murray-Brüder eine vorzeitige Entscheidung zugunsten der Südamerikaner verhindert und haben damit den ersten Schritt zur Aufholjagd gesetzt.

Nun liegt es an Andy Murray, der im vergangenen Jahr Großbritannien zum ersten Davis Cup-Triumph nach 79 Jahren im Finale gegen Belgien geführt hat, den Ausgleich gegen Argentinien zu erzielen. Die Chancen dafür stehen sehr gut, wenn man auf die Davis Cup-Bilanz von Murray sieht. In seinen 32 Einzel-Auftritten im Davis Cup kassierte die Nummer zwei der Welt gerade mal drei Niederlagen. Neben Del Potro gelang es lediglich dem US Open-Sieger 2016, dem Schweizer Stan Wawrinka, sowie dem Italiener Fabio Fognini den Schotten zu schlagen.

Auch wenn Murray zuletzt bei den US Open im Viertelfinale gegen Kei Nishikori augeschieden ist, sind seine Auftritte 2016 auch abseits des Davis Cups beeindruckend. Seine Spielbilanz auf der diesjährigen ATP-Tour lautet 54-8. Neben den Triumphen bei den Olympischen Spielen in Rio und beim Grand-Slam-Turnier in Wimbledon zählen auch die Finaleinzüge bei den Australien und French Open zu den Highlights des 29-jährigen Schotten.

Quote
Anbieter
Bonus
Link
1,04
€200

Aktuelle Form Guido Pella

Mit seinem 6:7 (5), 6:4, 6:3, 6:2 Erfolg über Kyle Edwards hatte Guido Pella, die aktuelle Nummer 49 im ATP-Ranking, Argentinien eine 2:0-Führung gegen die Briten beschert. Im bevorstehenden Spiel gegen Murray kann der 26-jährige relativ befreit aufspielen: verliert er gegen den Favoriten Murray, gibt es trotzdem noch immer die Chance zum sechsten Davis Cup-Finaleinzug der Argentinier. Gewinnt er, wird man Pella wohl als Nationalhelden feiern.

Trotz dieser komfortablen Situation spricht sehr wenig für einen Erfolg von Pella. Im Davis Cup hat der Linkshänder zwar eine weiße Weste, aber eine Bilanz von 2-0 ist zu wenig, um jetzt von einem David-Cup-Siegesgaranten zu sprechen. Auf der ATP-Tour 2016 weist Pella mit 14-17 eine leicht negative Bilanz auf. Sein bisheriger Saisonhöhepunkt war beim ATP 500-Turnier in Rio, wo er auf dem Weg ins Finale unter anderem den österreichischen Top 10-Spieler Dominik Thiem schlug, ehe er im Kampf um den Turniersieg Pablo Cuevas aus Uruguay unterlag.

Quote
Anbieter
Bonus
Link
15,00
€100

Tipps und Prognosen

In diesem Spiel wird sich entscheiden, ob die Briten weiter auf eine erfolgreiche Titelverteidigung hoffen dürfen. Murray hat zwar den Doppel-Auftritt vom Samstag noch in den Knochen, aber es sollte bei normalen Umständen für einen klaren Sieg reichen. Zu groß ist der Abstand in der Weltrangliste, zu stark ist die Bilanz von Murray im Davis Cup und auf der ATP-Tour. Die Niederlage gegen Del Potro wird der Schotte abgehackt haben und alles daran setzen, Kyle Edwards das Entscheidungsspiel zu bescheren. In Sachen Sportwetten erscheint daher der Tipp auf Games Handicap Andy Murray -9,5 sehr lukrativ.

Tipp: Games Handicap Andy Murray -9,5 Quote 2,1 bei 888sport

Anbieter
Bonus
Link
888sport bonus
€100

Liveticker und Statistiken