Unser Tipp & Quote: Sieg Alexander Hernandez

Quote
Anbieter
Bonus
Link
1,50
100€
18+, AGBs gelten

Bei UFC on ESPN: dos Anjos vs Edwards kämpfen Samstagnacht Alexander Hernandez und Francisco Trinaldo in einem Kampf im Leichtgewicht gegeneinander, die Veranstaltung findet im AT&T Center in San Antonio in Texas statt.

Der junge Hoffnungsträger Alexander Hernandez (12-2) will nach seiner ersten Niederlage in zehn Kämpfen gegen den brasilianischen Veteranen Francisco Trinaldo wieder auf die Beine kommen.

Hernandez startete beeindruckend in der UFC mit einem Knockout gegen Beneil Dariush bei UFC 222, um sich als neuer Anwärter im Leichtgewicht zu präsentieren. Er gewann dann eine einstimmige Entscheidung gegen Olivier Aubin-Mercier, was ihm einen Kampf mit dem legendären Donald Cerrone einbrachte, der ihm mit einem bösartigen Headkick den ersten KO-Verlust seiner Karriere bescherte.

Francisco Trinaldo (23-6) gewann zwischen 2014 und 2016 sieben Kämpfe in Folge, darunter einen Punktesieg gegen Ross Pearson und einen TKO-Sieg gegen Paul Felder. Trinaldo verlor jedoch zwei seiner nächsten drei Kämpfe gegen Kevin Lee und James Vick – mit einem Sieg gegen Jim Miller dazwischen -, bevor er im September bei UFC Fight Night: Santos vs Anders in der zweiten Runde Evan Dunham durch ein Knie zum Körper stoppte.

Der 40-jährige Francisco Trinaldo hat damit in letzter Zeit zwei von vier Kämpfen gewonnen. Er besitzt ein solides Boxen, kann aber auch auf dem Boden gefährlich werden. Mit zunehmendem Alter ist Trinaldo zu einer Art Aufnahmeprüfung für die Leichtgewichtselite geworden, und er wird diese Rolle hier wieder übernehmen. Trinaldo scheint in letzter Zeit nicht mehr auf dem höchsten Niveau zu sein, und seine größten Kämpfe bestritt er gegen erfahrene Wrestler. Spezialisten wie Jim Miller sind für Trinaldo geeignete Gegner, aber in allen Bereichen abgerundete Kämpfer wie James Vick und Kevin Lee sind sein Kryptonit.

Alexander Hernandez (10-2) war bei seinem UFC-Debüt gegen Beneil Dariush der Außenseiter und viele bezweifelten, dass er diese harte Prüfung in seinem ersten Kampf im Oktagon bestehen würde. Er brachte alle Zweifler mit einem 42-Sekunden-Knockout zum Schweigen und gewann anschließend eine Entscheidung gegen Olivier Aubin-Mercier, bevor Donald “Cowboy” Cerrone ihn in der zweiten Runde mit einem brutalen Headkick niederstreckte und dann mit ein paar Schlägen auf dem Boden den Kampf beendete.

Alexander Hernandez sah bis dahin aus wie ein junges Top-Talent im Leichtgewicht. Er gewann acht seiner neun Kämpfe in regionalen Organisationen, bevor er bei UFC 222 kurzfristig gegen Beneil Dariush antrat und bei seinem UFC-Debüt in 42 Sekunden einen KO gegen den stark favorisierten Top 15-Kämpfer erzielte. Hernandez nächster Kampf endete mit einem Entscheidungssieg gegen Olivier Aubin-Mercier, er erlitt jedoch Anfang des Jahres bei UFC Fight Night: Cejudo vs Dillashaw seinen ersten Rückschlag und wurde von Donald Cerrone zum ersten Mal in seiner Karriere gestoppt.

Nachdem der 26-jährige Alexander “The Great” Hernandez seine ersten beiden Kämpfe in der UFC gewonnen hatte, stieß er mit Donald “Cowboy” Cerrone auf einen übermächtigen Gegner. Diesen Samstag hat er die Chance, gegen den ehemaligen brasilianischen Kickbox-Champion Francisco Trinaldo wieder auf die Siegesspur zu kommen.

Nach seiner harten Niederlage gegen Donald Cerrone bekommt Alexander Hernandez einen Kampf in seiner Heimatstadt San Antonio.

Sein Gegner ist Francisco Trinaldo, der sich dem Match aus der entgegengesetzten Richtung nähert. Der 40-jährige Trinaldo hat sich mit seinem brutalen Finish gegen Evan Dunham erneut als Topkämpfer im Leichtgewicht erwiesen, und ein Sieg gegen Hernandez würde wahrscheinlich dazu führen, dass „Massaranduba“ die Rangliste erneut nach oben klettert.

Trinaldo ist ein talentierter Kickboxer, der eine sehr schöne Karriere in der UFC hinter sich hat. Er ist ein vielseitiger Standkämpfer, der auch große Schlagkraft besitzt. Der 40-Jährige steht in seinen letzten vier Kämpfen 2-2, er hat Siege gegen Jim Miller und Evan Dunham erzielt.

Nach seiner ersten Niederlage in acht Kämpfen gegen Kevin Lee reagierte er gut mit einem Entscheidungssieg über Jim Miller, verlor aber dann erneut gegen James Vick. Allerdings hat er in seinem letzten Kampf den wohl besten Abschluss seiner Karriere hingelegt. Er faltete Evan Dunham mit einem wunderschön getimten Knie zur Leber zusammen, ohne dass weitere Schläge erforderlich waren.

Dies ist ein klassischer Kampf zwischen einem aufstrebenden zukünftigen Star und einem echten Veteranen, da Alexander Hernandez mit 26 Jahren einer der jüngeren Kämpfer in der oberen Ebene der Division ist, während Francisco Trinaldo im Alter von 40 Jahren unerklärlicherweise immer noch besser zu werden scheint.

Der Gewinner dieses Kampfes sollte sich in den Top 10 festsetzen, was bedeutet, dass es einer der wichtigeren Kämpfe dieser Veranstaltung ist.

Tipp

Trinaldo ist nicht so gut wie Cerrone, aber er ist in jedem Bereich fast so gefährlich, was bedeutet, dass dies ein schwieriger Test für Hernandez ist. Hernandez zeigt viel Potenzial, aber eine Niederlage gegen Donald Cerrone bei seinem letzten Auftritt bestätigte, dass er noch ein Stück von der absoluten Elite entfernt ist.

Hernandez sollte hier der aggressivere Kämpfer sein und er wird mit offensiven Salven nach vorne stürmen, aber er wird vorsichtig sein müssen, da dieser Stil Lücken in seiner Verteidigung hinterlässt und der harte Konter von Trinaldo eine Bedrohung darstellt.

Hernandez ist auch im Clinch stark und genauso gut auf der Matte. Er hat also Optionen und könnte versuchen, den älteren Mann zu ermüden, obwohl Trinaldos körperliche Stärke immer ein Pluspunkt war und er in 29 Kämpfen noch nie durch KO oder TKO besiegt wurde.

Trinaldo ist ein anständiger Grappler, der extrem schwer zu kontrollieren ist, aber wenn es eine Schwäche in seinem Stil gibt, ist es in der Regel seine Kondition. Trinaldo setzt stark auf seine Konter und erwidert dann den Druck mit seinen eigenen Kombinationen, wenn er seinen Gegner verletzt, so wie er es gegen Yancy Medeiros getan hat. Dies bedeutet oft, dass er am Ende des Kampfes schwer atmet.

Trinaldo wird ein harter Test für Hernandez sein, denn selbst mit 40 Jahren ist der brasilianische Veteran mit seiner körperlichen Stärke und guten Kontern immer noch eine echte Größe in der Liga.

Hernandez ist vorrangig ein Druckkämpfer,, aber das macht ihn angreifbar und könnte Trinaldo Türen öffnen, um einen Treffer zu landen. Hernandez hat sich auch im Clinch als stark erwiesen und ist auch auf der Matte gut, aber Trinaldo wird nicht leicht zu handhaben sein, solange seine Kondition hält.

Es besteht das Potenzial, dass Trinaldos Konter den entscheidenden Aspekt dieses Kampfes darstellen, indem sie Hernandez davon abhalten, vorwärts zu drängen. Stattdessen denke ich aber, dass das Tempo und die offensiven Vorteile des jüngeren Kämpfers ihm am Ende einen Entscheidungssieg bescheren.

Hernandez hat auch eine überlegene Fähigkeit, die Distanz zu verringern, und ich erwarte, dass er einen entscheidenden Vorteil gegenüber Trinaldo hat, was die Ausdauer angeht.

Trinaldo ist ein solider technischer Kämpfer, aber Hernandez sieht zu diesem Zeitpunkt in seiner Karriere wie der schnellere und überlegene Kämpfer aus. Ein Drei-Runden-Kampf dürfte Hernandez leicht begünstigen.

Unser Tipp & Quote: Sieg Alexander Hernandez

Quote
Anbieter
Bonus
Link
1,50
100€
18+, AGBs gelten

 

Alexander Hernandez

Alexander Hernandez’ UFC-Debüt war das beste, auf das ein Kämpfer jemals hoffen konnte. Hernandez, der bei UFC 222 kurzfristig für Bobby Green einsprang, debütierte gegen einen äußerst erfahrenen Leichtgewichtskämpfer in Beneil Dariush und schaltete ihn in 42 Sekunden aus. Der Dariush-Kampf verschaffte ihm nicht nur einen direkten Sprung in die Top 15, sondern auch unmittelbare Legitimität in der umkämpftesten Gewichtsklasse der UFC.

Er festigte diese Position mit einem Sieg über Olivier Aubin-Mercier in Calgary. Die dadurch erlangte Bekanntheit brachte ihm einen Kampf gegen Donald „Cowboy“ Cerrone ein, in dem Hernandez dann seine erste Niederlage nach acht aufeinanderfolgenden Siegen erlitt. Ein Sieg gegen Trinaldo wäre vergleichbar mit dem Sieg über Dariush, und könnte einen Sprung in die Top 10 für Hernandez bedeuten. Trinaldo ist ein ausgezeichneter Kämpfer, der sich die meiste Zeit seiner Karriere innerhalb der Top 15 der UFC-Rangliste befand. Wenn Hernandez ihn besiegen kann, bedeutet dies, dass ihm trotz seiner letzten Niederlage ein Platz in der oberen Kämpferriege des Leichtgewichts gebührt.

Quote
Anbieter
Bonus
Link
1,50
100€
18+, AGBs gelten

 

Francisco Trinaldo

Francisco Trinaldo war lange Zeit einer der beständigsten Kämpfer in der Division und konnte zwischen 2014 und 2016 eine beeindruckende Siegesserie von sieben Kämpfen aufbauen. Leider schien die UFC, wie es vielen anderen Brasilianern in vielen anderen Gewichtsklassen (Raphael Assuncao, Jussier Formiga etc.) ergeht, wenig Sinn darin zu sehen, ihn als möglichen Spitzenkämpfer zu vermarkten, und nach seinen der Siegesserie folgenden Niederlagen gegen Kevin Lee und James Vick findet er sich nun in einer Position wieder, in der er als namhafte Herausforderung und Test für junge Aufsteiger wie Hernandez dient. Ein Sieg über Alexander Hernandez würde Trinaldo wieder in die Rangliste zurückbringen und ihm im Idealfall mehr Respekt als Spitzenkämpfer mit erstaunlicher Langlebigkeit im Leichtgewicht einbringen, da für Trinaldo realistischerweise keine Titelhoffnungen in einer Gewichtsklasse voller junger Talente bestehen.

Trinaldo ist einer der am meisten unterschätzten Kämpfer in jeder Gewichtsklasse, er ist jedoch zweifellos einer der besseren Kickboxer in der unglaublich starken Leichtgewichtsklasse. „Massaranduba“ ist ein echter Power-Puncher und er nutzt seine Schlagkraft mit einem starken Konterspiel, das sich gegen eine Vielzahl von Kämpfern bewährt hat.

Quote
Anbieter
Bonus
Link
2,75
150€