Das Überraschungsteam des ersten Viertels spielt gegen den Negativtrend und kämpft gegen ein neu entfachtes Grazer Feuer. Nach dem ersten Heimsieg kann die Aufholjagd beginnen.

Admira Wacker Mödling

Die Admira kann die Tabellenführung im Ernst-Happel-Stadion nicht verteidigen und verliert sang- und klanglos mit 2-0 und somit auch die Tabellenführung. Das ist für das Überraschungsteam des ersten Viertels kein Beinbruch – aber ohne echte Torchance unterzugehen war für die sonst so effizienten Mödlinger doch zu wenig.

Mit viel Mühe plagte sich die Admira beim Regionalligisten SV Wallern in die nächste Cuprunde. Die Mödlinger entscheiden nach einem 2-2 nach 120 Minuten das Spiel im Elfmeterschießen.

Im ersten Aufeinandertreffen in Graz konnten die Mödlinger eine Pausenführung nicht über die Zeit retten und mussten letztlich mit dem Punkt zufrieden sein. Die Admira wartet seit vier Spielen auf einen Sieg gegen Graz – zuletzt gelang im September 2014 ein 0-2 Auswärtserfolg. Im Spitzenspiel der letzten Runde musste man gegen Rapid die erste Auswärtsniederlage hinnehmen und eine tolle Serie von fünf Bundeligaspielen ungeschlagen brechen lassen. Zuhause holte man 10 der 17 Punkte, die für einen zwischenzeitlichen 2. Tabellenplatz reichen.

Aufstellung Admira Wacker

Es fehlen: Vastic (Sturm Regulär; Kreuzbandriss), Neuhold (Verteidigung Regulär; Rippenverletzung), Schößwendter (Verteidigung Schlüsselspieler; gesperrt).

Voraussichtliche Aufstellung: Siebenhandl – Wessely, Wostry, Zwierschitz, Ebner – Toth, Lackner – Bajrami, Blutsch, Sax – Starkl

Sturm Graz

Zum Abschluss des ersten Viertels klappt es bei Sturm Graz mit dem ersten Saison-Heimsieg. Nach drei Liga-Niederlagen in Folge gewinnt man gegen die Austria mit 2-0. Ein mäßiges Bundesligaspiel hat lange keine Höhepunkte und es dauert bis in die Mitte der 2. Halbzeit bis Gruber und Horvath mit deren jeweiligen ersten Saisontreffern die Grazer erlösen.

Sturm Graz feiert einen 7:0 Kantersieg in Seekirchen und zieht mühelos in die nächste Cuprunde ein. Auffällig dabei, dass sich Spieler in die Torschützenliste eintragen – Avdijaj traf zweimal.

Die Grazer haben keines der letzten vier Gastspiele in der Südstadt verloren (drei Siege und ein Unentschieden) und sie haben diese Saison die Hälfte ihrer Punkte in der Fremde geholt.

Aufstellung Sturm Graz

Es fehlen: Lykogiannis (Verteidigung Regulär; Muskeleinriss), Piesinger (Mittelfeld Regulär, Risswunde am Fuß) Ehrenreich (Verteidigung Regulär, krank), Stankovic (Mittelfeld Regulär; Aufbautraining), Schnaderbeck (Sturm Ersatz; Aufbautraining), Rosenberger (Verteidigung Ersatz; Kreuzbandriss)

Voraussichtliche Aufstellung: Esser – Spendlhofer, Klem, Madl, Kayhan – Hadzic, Kamavuaka – Gruber, Abdijaj, Schick – Kienast

Tipp

Der befreiende Heimsieg der Grazer war eine Art Versöhnung mit den Fans. Torschütze Gruber hat sich beim Torjubel mit einem Fingerzeig zur Lippe um Ruhe gebeten und erklärte im anschließenden Interview, dass man Ruhe benötigt, um erfolgreich zu arbeiten (vorausgegangen war ein Fanprotest gegen Austria Wien zu Beginn des Spiels).

Der Lauf der Admira scheint hingegen gebrochen – die Mannschaft spielte seit Wochen über den eigenen Möglichkeiten (ohne die Leistung schmälern zu wollen). Zwar hat man lediglich das Spitzenspiel gegen Rapid verloren – aber in einer Art die nichts Positives für die Zukunft hinterlässt. Bestätigen tut diesen Trend eine weitere schwache Leistung im Cup, in dem man über 120 Minuten kämpfen musste. Die Grazer ihrerseits haben die überzeugendste Leistung aller Bundesligateams im Cup abgerufen.

Alle Vorzeichen deuten auf eine Sturm Aufholjagd hin, mit eingeplant sollte dabei ein Erfolg in Mödling sein.

Tipp: Sturm Graz Sieg – 2,20 Interwetten

BonusWertungLink
Bonus
Interwetten Erfahrungen
wetten

Liveticker und Statistiken