Wer hätte gedacht, dass im Duell zwischen Admira Wacker und Red Bull Salzburg die Gastgeber mit breiter Brust antreten? Red Bull kommt nicht nur punktlos zu Besuch, sondern auch mit einer unglaublichen Blamage international.

Admira Wacker Mödling

Die Admira startete passabel in die neue Saison. Mit einem überraschenden Punktgewinn in Graz und einem 2-1 Heimsieg gegen die Aufsteiger aus Mattersburg wird man in der Südstadt auch die demoralisierten Bullen aus Salzburg nicht fürchten.

Trainer Lederer änderte an seinem taktischen System nichts. Auswärts als auch zuhause wird ein 4-1-4-1 praktiziert. Der Trainer hat – durch die sehr geringe Kartennachfrage in Heimspielen – auch keinen Grund offensiver Spielen zulassen.

Im Angriff wird der gelbrot gesperrte Starkl (und Torschütze gegen Graz) wohl wieder Schicker ersetzen. Er machte den besseren Eindruck als Solospitze auch wenn Schicker ein Salzburg Spezialist ist – er traf gegen keine Mannschaft der Liga häufiger (4 mal). Auf der linken Außenbahn haben die Admira mit den zwei Torschützen gegen Mattersburg (Knasmüllner, Vastic) zwei gute Optionen für die Offensive.

Der letzte Sieg gegen die Salzburger datiert vom 10.11.2013 (3:1 Heimsieg), danach folgten sieben Niederlage in Folge mit einem Torverhältnis von 22:4. Allerdings kommt mit Salzburg ein Team das drei Spiele in Folge sieglos ist und zudem früh am Saisonziel gescheitert ist.

Aufstellung Admira Wacker

Es fehlen: Lederer kann auf den gesamten Kader zurückgreifen

Voraussichtliche Aufstellung: Siebenhandl – Wessely, Wostry, Schösswendther, Ebner – Lackner – Knasmüllner/Vastic, Malicsek, Blutsch, Grozurek – Starkl

Red Bull Salzburg

Und sie haben es erneut vergeigt. Red Bull Salzburg bleibt im achten Anlauf sich für die Champions League Gruppenphase zu qualifizieren erfolglos. Wie im Vorjahr werden die Schweden aus Malmö zum Stolperstein und wie damals verliert Red Bull Salzburg nach souveräner Heimvorstellung das Spiel in Malmö mit 3-0. Dabei war auf Seiten der Malmöer die Effizienz ausschlaggebend. Die individuellen Eigenfehler wurden sofort bestraft und so gewinnt Malmö mit drei Torschüssen 3-0.

Besonders bitter war der katastrophaler Fehler von Neuzugang Atanga zum 3-0 – er will den Ball in Bedrängnis hinten rausspielen und macht einen bitteren Querpass direkt zu Rodic, der ins leere Tor einschiebt.

Die Salzburger waren rund eine halbe Stunde mit einem Mann mehr auf dem Platz, wirkten aber ideenlos, unerfahren und letztlich auch hilflos. Und so kommt es, dass man ohne nennenswerte Chancen auf das 3-1 (was nach dem 2-0 Hinspielresultat für den Aufstieg gereicht hätte) sich sang und klanglos von der Champions League verabschiedet.

Kapitän Soriano hat mit seiner Routine gefehlt und die zweite nenneswerte Spitze (Djuricin) wurde aufgrund einer Formschwäche gleicht zuhause gelassen. Wenn man zwischen den Zeilen liest ist wohl ein Abgang von Djuricin die logische Folge. Die Zukunft von Soriano bei Salzburg bleibt auch ungewiss.

Es scheint eine lange Saison zu werden für die Bullen. Das Hauptziel ist nach einer Themaverfehlung in Malmö nicht mehr zum Erreichen und in der Liga hinkt man nach zwei Spieltagen den Titelanwärtern Rapid Wien und Austria Wien mit sechs Punkten hinterher.

Salzburg kassierte in der Meisterschaft 3 von 4 Toren aus Standardsituationen (11 waren es in der gesamten Vorsaison).

Aufstellung Red Bull Salzburg

Am kommenden Samstagabend könnten einige Spieler wie Atanga (in allen Spielen bislang unter den Erwartungen geblieben), Miranda und erneut Djuricin eine Auszeit bekommen.

Es fehlen: Soriano (Sturm-Schlüsselspieler, Wadenprobleme), Damari (Sturm-Ersatz, Knieprobleme), Lazaro (Mittelfeld-Regulär, Oberschenkel-Verletzung), Yabo (Mittelfeld-Schlüsselspieler, Knieprobleme), Michellon (Tor-Ersatz, Adduktorenprobleme), Schwegler (Verteidigung-Schlüsselspieler, Mittelfußknochenbruch)

Voraussichtliche Aufstellung: Stankovic – Ulmer, Miranda/Lainer, Hinteregger, Schmitz – Keita, Leitgeb, Atanga/Reyna, Berisha – Pires/Djuricin, Oberlin

Tipp

Die Chancen auf einen Punktgewinn sind für die Admira gut wie lange nicht mehr. Salzburg kommt mit einer unerfahrenen, jungen Truppe, die im Moment ohne richtigen Führungsspieler auskommen muss.

Der Kern der Mannschaft wird psychisch und physisch müde sein und die Salzburger agierten in der bisherigen Saison ohne taktisches Konzept. Die Admira hat sicher nicht die kompaktes der Abwehr (bislang noch nicht zu Null gespielt) aber mit einer dichten Abwehr könnte man die Salzburger müde laufen lassen.

Die Salzburger ihrerseits wollen klarerweise die ersten Saisonpunkte einfahren und werden vielleicht auch nicht mit Nachdruck das Heil in der Offensive suchen und wohl definitiv kein Schützenfest abliefern.

Tipp: Unter 2,5 Tore im Spiel – 2,40 RealDealBet (guter Newcomer)

BonusWertungLink
100€
RealDealBet Erfahrungen
Besuchen

Liveticker und Statistiken