Die Admira könnte mit einem weiteren Sieg den 2. Platz in der Tabelle festigen – bei einer Niederlage würde sich die Austria vor die Südstädter schieben.

Admira Wacker Mödling

Admira behauptet mit dem 1-2 Auswärtstriumph in Altach den 2. Tabellenplatz und ist somit erster Verfolger von Rapid Wien. Dabei kann die Mannschaft nicht spielerisch aber mit einer gnadenlosen Effizienz überzeugen. Aus zwei Chancen machen Schösswendter und Blutsch zwei Tore. Altach dominiert in allen Belangen ist aber über weite Strecken zu harmlos. Erst in der Nachspielzeit gelingt Ngwat Mahop der Anschlusstreffer. Somit sind die Altacher mit drei Punkten aus sechs Spielen das neue Ligaschlusslicht. Einziger Wermutstropfen für die Admira ist der Kreuzbandriss von Stürmer Vastic – er muss nach knapp einer halben Stunde vom Platz – für ihn ist das Sportjahr 2015 gelaufen.

Die Admira bestätigt am Freitagnachmittag den Transfer von Srdjan Spiridonovic – der 21 jährige Offensivmann kommt von Vicenza Calcio aus der Serie B. Stürmer Ouedraogo verlässt hingegen nach langem Tauziehen den Verein in Richtung Wolfsberger AC.

Admira ist gemeinsam mit Rapid Wien das einzige ungeschlagene Team der Liga. In der Vorsaison konnte man sieben Punkte aus vier Spielen gegen das Team aus Wien-Favoriten holen.

In allen Heimspielen der Admira fielen bislang immer mindestens mehr als drei Tore.

Aufstellung Admira Wacker

Es fehlen: Vastic (Sturm Regulär; Kreuzbandriss), Wostry (Verteidigung Regulär; gesperrt)

Voraussichtliche Aufstellung: Siebenhandl – Zwierschitz, Schösswendter, Ebner, Weber – Toth, Lackner – Blutsch, Schicker, Starkl – Egho

FK Austria Wien

Die Austria erkämpft sich im Schlager der 6. Runde beim Meister in Salzburg einen Punkt. Obwohl die Wiener zweimal in Führung gehen muss man letztlich mit einem Punktgewinn zufrieden sein. Nach einem Gestochere im Strafraum drückt Grünwald den Ball zur 1-0 Führung über die Linie – noch vor der Pause kann der Meister ausgleichen. Kurz nach Seitenwechsel zündet Kayode den Turbo, schiebt sich vor seinen Verteidiger und umtanzt Keeper Walke zur neuerlichen Führung. Offensive kommt danach von der Austria Nichts mehr. Lainer erzielt den Ausgleich und in der Schlussphase sind die Salzburger einem Sieg näher am Sieg als der aktuelle Tabellendritte.

Ausgerechnet der Toptorjäger der Liga Alexander Gorgon (bislang sechs Saisontreffer) könnte den Klub noch im Sommertransferfenster verlassen. Der Führungsspieler ist im Gespräch beim 1. FC Kaiserslautern, wo er am Montag vor Ort über einen möglichen Wechsel verhandelte. Mit Grünwald ist ein weiterer Mittelfeldspieler bei einem türkischen Verein kurz vor dem Abgang.

Sollten sich beide Spieler gegen die Austria entscheiden hat das eine verheerende Auswirkung auf eine mögliche Europacup Teilnahme im kommenden Jahr.

Bevor diese beiden Personalien nicht geklärt sind wird man vermutlich auch den 21jährigen Offensivspieler Tajouri, der bislang nicht zum Einsatz kam, nicht abgeben. Er ist beim SCR Altach und der Admira heiß begehrt.

Die Austria ist auf fremden Terrain in dieser Saison noch ungeschlagen – nd die Mannschaft traf in jedem der sechs bisherigen Saisonspiele mindestens zweimal. Der letzte Sieg gegen die Admira knapp zehn Monate zurück. Im November des Vorjahres konnte man im eigenen Stadion ein 4-0 einfahren – es war gleichzeitig der einzige Saisonsieg gegen die Admira in 2014/15.

Aufstellung Austria Wien

Es fehlen: Ronivaldo (Sturm Ersatz; rekonvaleszent), Larsen (Verteidigung Regulär; rekonvaleszent), Rotpuller (Verteidigung Schlüsselspieler; gesperrt),

Voraussichtliche Aufstellung: Almer – , Martschinko, Windbichler, Sikov, Koch – Holzhauser, Vukojevic – Meilinger, Grünwald, Gorgon – Kayode

Tipp

Der Sieger dieses Duells ist der erste Verfolger von Rapid Wien. Die Admira hat beim 2-2 zuhause gegen Salzburg bewiesen, dass sie auch gegen eine spielstarke Mannschaft gut aufgestellt ist. Die beiden Klubs sind etwa durch 10 Autobahnkilometer getrennt, was für die Admira gleichbedeutend mit einem Auswärtsspiel sein wird. Daran ist das Team von Lederer/Baumeister bereits gewöhnt, egal ob zuhause oder auswärts man spielt mit derselben Taktik.

Die Austria hat deutlich mehr Qualität, die Wechselgerüchte der Leistungsträger könnten jedoch im kommenden Spiel eine Rolle spielen und hemmend wirken.

Dennoch ist es Zeit für die erste Saisonniederlage der Admira – die Mannschaft punktete bereits in Altach über den Verhältnissen und hat auf lange Sicht in den Top 3 der Tabelle zu wenig Überraschungsmoment. Trainerfuchs Thorsten Fink weiß wohl genau, wie er dieses System knackt!

Tipp1: Austria Wien Sieg – 2,00 Interwetten

Tipp2: Über 2,5 Tore im Spiel – 1,65 Interwetten

BonusWertungLink
Bonus
Interwetten Erfahrungen
wetten

Liveticker und Statistiken