Milan – Roma, beide Großklubs gehen in der Rolle des Jägers in den letzten Spieltag. Der AC Mailand liegt einen Punkt hinter dem sechsplatzierten Sassuolo Calcio und muss mindestens einen Punkt mehr holen als Sassuolo ausgerechnet gegen Inter Mailand, um es unabhängig vom Ausgang des Finales der Coppa Italia (gegen Juventus Turin) in die Europa League zu schaffen.

Der AS Rom hat als Dritter die Play-offs zur Champions League sicher, aber auch noch eine kleine Chance auf den zweiten Platz und damit die direkte Teilnahme an der Königsklasse. Dafür ist neben einem eigenen Sieg aber auch ein wenig wahrscheinlicher Patzer des SSC Neapel gegen Absteiger Frosinone Calcio nötig.

Schon 173 Duelle gab es bisher, von denen Milan 77 gewinnen konnte und damit klar die bessere Bilanz aufweist, während es die Roma bei 53 Remis nur auf 43 Siege bringt. In Mailand sind 48 Heimsiege Milans bei 22 Unentschieden und 16 Roma-Erfolgen ebenfalls sehr eindeutig.

AC Mailand

Nachdem der AC Mailand nach dem mühelosen 5:0 im Halbfinal-Rückspiel der Coppa Italia gegen Zweitligist US Alessandria fünfmal in Folge ohne Sieg geblieben war, riss Klubboss Silvio Berlusconi einmal mehr der Geduldsfaden und Trainer Sinisa Mihajlovic musste gehen. Unter dem neuen Coach Christian Brocchi, der nicht als Dauerlösung vorgesehen ist, gelang mit einem 1:0 bei Sampdoria Genua auf Anhieb wieder ein Dreier, doch nicht wirklich die Rückkehr in die Erfolgsspur.

Vielmehr folgten drei sieglose Partien gegen Abstiegskandidaten bzw. zwei inzwischen sogar schon feststehende Absteiger. Gegen den FC Carpi (0:0), bei Hellas Verona (1:2) und gegen Frosinone Calcio (3:3) blamierten sich die Rossoneri nach Kräften, ehe am vergangenen Wochenende mit einem nicht wirklich berauschenden 1:0 gegen einen 78 Minuten lang in Unterzahl spielenden FC Bologna die Chance auf Europa über die Liga gewahrt wurde.

Trotz der allenfalls bedingt überzeugenden Leistung ist nicht ausgeschlossen, dass Trainer Brocchi der Elf der Vorwoche erneut das Vertrauen schenkt. Jeremy Menez und Andrea Bertolacci sind nach auskurierten Verletzungen aber auch Optionen. Luca Antonelli und Rodrigo Ely fallen derweil weiter aus.

Aufstellung AC Mailand

Voraussichtliche Aufstellung: Donnarumma – Calabria, Mexes, Romagnoli, de Sciglio – Mauri, Montolivo, Kucka – Honda – Bacca, Luiz Adriano

Quote
Anbieter
Bonus
Link
3,30
€100

AS Rom

Beim AS Rom dürfte man beim Saisonfazit vor allem mit der Schwächephase von November bis Januar hadern, ohne die selbst die Meisterschaft kein utopisches Ziel gewesen wäre. Deutlich wird dies in den letzten Monaten, in denen es abgesehen vom Aus in der Champions League gegen Real Madrid (0:2 und 0:2) unter dem im Januar verpflichteten Coach Luciano Spalletti fast nur Erfolge gab.

Seit einem 0:1 bei Juventus Turin am 24. Januar blieb die Roma in der Serie A 16-mal ungeschlagen und gewann sogar 13 dieser Begegnungen. Aktuell sind es inklusive einem enorm wichtigen 1:0-Heimsieg gegen den SSC Neapel und dem 3:0 vorige Woche gegen Chievo Verona vier Siege am Stück.

Mit Konstantinos Manolas fällt wohl ein Akteur im Vergleich zur Vorwoche aus, für den Ervin Zukanovic in einer ansonsten wohl unveränderten Elf beginnen könnte. Außerdem fehlen Ezequiel Ponce, Seydou Keita und Salih Ucan.

Aufstellung AS Rom

Voraussichtliche Aufstellung: Szczesny – Florenzi, Zukanovic, Rüdiger, Digne – Pjanic, de Rossi, Nainggolan – Salah, Perotti, El Shaarawy

Quote
Anbieter
Bonus
Link
2,25
€200

Tipp

Der AC Mailand genießt zwar Heimrecht, doch ob dies ausreicht, um eine formstarke Roma zu besiegen, ist äußerst fraglich. Vielmehr spricht auch mit Blick auf die aktuelle Verfassung Milans sehr vieles für die Hauptstädter.

Tipp: Sieg AS Rom – 2.25 Betway (Wir haben einen 100€ + 100 Freispiele Sonderbonus!)

Anbieter
Bonus
Link
betway bonus
€200

Liveticker und Statistiken