Bochum – Duisburg, am zweiten Spieltag steigt eines der heißesten Derbys, das die 2. Bundesliga zu bieten hat. Der VfL Bochum will dabei an den 1:0-Auftaktsieg beim SC Paderborn anknüpfen und sich nach Möglichkeit gleich in der oberen Tabellenhälfte festsetzen. Dem MSV Duisburg, der bei seiner Zweitliga-Rückkehr vom 1. FC Kaiserslautern (1:3) richtig kalt erwischt wurde, droht hingegen ein klassischer Fehlstart.

46 Duelle gab es bislang zwischen beiden Vereinen, 34 davon in der Bundesliga. Insgesamt spricht die Bilanz mit 17 Siegen leicht für Bochum, während es Duisburg bei 16 Unentschieden auf 13 Erfolge bringt. In Bochum konnte der VfL elfmal gewinnen und verlor bei sieben Remis nur fünf Revierderbys.

VfL Bochum

Aufstellung VfL Bochum

Voraussichtliche Aufstellung: Luthe – Celozzi, Bastians, Fabian, Perthel – Hoogland, Losilla – Haberer, Terrazzino, Bulut – Terodde

Der VfL Bochum hat in Paderborn die positiven Eindrücke aus der Vorbereitung bestätigen können. Nach acht Siegen – unter anderem gegen Borussia Dortmund (2:1), zwei Unentschieden und nur einer, zudem mit einer B-Elf inklusive vieler Nachwuchskräfte erlittenen Niederlage gegen Sparta Rotterdam (0:2) präsentierten sich die Blau-Weißen beim Bundesliga-Absteiger in guter Verfassung und gewannen völlig verdient. Dass mit Tim Hoogland und Torschütze Janik Haberer nur zwei Neuzugänge in der ersten Elf standen, war sicherlich ein Grund für die schon weit fortgeschrittenen Automatismen im VfL-Spiel, das immer mehr die Handschrift des im Winter verpflichteten Gertjan Verbeek trägt.

Der niederländische Fußball-Lehrer hat nun natürlich keinen Grund für Umstellungen, wenngleich der lange verletzt ausgefallene Abwehrchef unter der Woche beim Test gegen die Sportfreunde Baumberg 90 Minuten Spielpraxis sammeln konnte und wieder näher an die Startelf herangerückt ist. Sicherlich nutzen dürfte Coach Verbeek die Erkenntnisse aus dem Testspiel in Duisburg vor drei Wochen, als dem VfL ein 2:1-Erfolg gelang.

MSV Duisburg

Aufstellung MSV Duisburg

Voraussichtliche Aufstellung: Ratajczak – Feltscher, Bomheuer, Bajic, Wolze – Albutat, Dausch – Bröker, Janjic – Onuegbu, Iljutcenko

Den Start in die neue Saison hatten sich die Zebras anders vorgestellt, als nach 29 Minuten schon 0:3 zurückzuliegen. Doch katastrophale Fehler im Defensivverhalten ermöglichten Lautern frühzeitig drei Treffer und bestätigten die durchwachsenen Eindrücke aus den letzten Testspielen gegen Bochum (1:2) und gegen den FC Porto (0:2). Immerhin fing sich der MSV anschließend, gestaltete das Spiel ausgeglichen und kam noch zu einem Tor. Letztlich muss sich Duisburg aber in nahezu allen Bereichen steigern, um nicht bis zum Schluss im Keller festzusitzen. In einer ersten Reaktion verpflichtete der MSV mit dem australischen Nationalspieler James Holland noch einen zusätzlichen Akteur für die Sechser-Position, auf der Enis Hajri ebenso verletzt fehlt wie Pierre de Wit und Linksverteidiger Dan-Patrick Poggenberg. Holland hat allerdings noch körperliche Rückstände und ist in Bochum allenfalls eine Option für die Bank.

Umstellungen im Vergleich zur Vorwoche dürfte es aber dennoch geben, auch wenn Trainer Gino Lettieri aufgrund der vielen Verletzungen und der noch andauernden Suche nach einem Innenverteidiger nur über wenige Alternativen verfügt. Denkbar ist, dass der gegen Kaiserslautern früh eingewechselte Stanislav Iljutcenko diesmal von Beginn an stürmt und dafür Zlatko Janjic auf die linke Seite rückt, wo Dennis Grote weichen müsste.

Tipp

Der VfL Bochum hat schon letzte Saison einen guten Start hingelegt und befindet sich wieder in einer starken Frühform. Duisburg braucht derweil noch Zeit zur Anpassung an das höhere Niveau und auch zur Integration der Neuen. Vieles spricht daher dafür, dass der MSV auch seine zweite Partie verliert.

Tipp: Sieg VfL Bochum – 2.15 mybet (inzwischen sehr gute App)

MyBet BonusWertungLink
100€
Mybet Erfahrungen
Besuchen

Liveticker und Statistiken