Aue hatte viele Auf und Abs in der letzten Saison, aber am Ende retten sie sich denkbar knapp vor dem Abstieg. Bei einem genaueren Blick auf Finanzen und Kader, so könnte auch die aktuelle Saison sehr hart werden. Bei St. Pauli hatte man den Aufstieg in der eigenen Hand, aber das Team versagte immer wenn es drauf ankam. Finanziell braucht der Kultverein die erste Liga, weil sie dank ihrer Werbeattraktivität immer besser dastehen können als fast alle kleinen Vereine. Das erklärte Ziel dieser Saison ist daher klar der Aufstieg.

Wie so viele Vereine mit Budget-Problemen, so wird auch Aue als Notlösung vor allem auf Talente setzen. Die Zukäufe von Wiegel (20, Schalke), Miatke (22, Jena), Neukam (19, Werder U19) und Sylvestr (23, Dinamo Zagreb) zeigen dies deutlich. Vor allem Sylvestr könnte eine wahre Bereicherung für die sonst oft trostlose Offensive bei Aue sein. Ansonsten wird sich das Team darauf verlassen müssen im eigenen Stadion die Klasse zu sichern. Viel mehr als das dürfte nicht passieren.

St. Pauli bereinigte und überraschte dabei öfter mal. So wurde Nakis Vertrag nicht mehr verlängert, ebenso wie die Verträge von Morena und Takyi oder Filipovic. Die ausgeliehenen Sliskovic, Sobiech und Heerwagen wurden nicht gekauft. Stattdessen zeigte Pauli eine durchaus smarte Einkaufsliste. Der bekannteste Name ist Florian Kringe vom Meister BVB, der in der Defensive viel Stabilität bringen könnte dank seiner Erfahrung. Interessant wird die Entwicklung von Mittelstürmer Thy, der von Werder ans Millerntor wechselte und als durchaus großes Talent gilt.

St. Pauli zeigte sich recht stark in der Vorbereitung und sie könnten die großen Aufstiegskandidaten in dieser Saison ärgern falls die Neuzugänge so einschlagen wie man es erwartet.

Tipp: Sieg St. Pauli – 2,17 betsafe

Voraussichtliche Aufstellung Aue: Männel – Schlitte, Klingbeil, Paulus, Gercaliu – Fa. Müller, Hochscheidt, Schröder, V. Munteanu – Sylvestr, König

Voraussichtliche Aufstellung St. Pauli: Tschauner – Schachten, Zambrano, Thorandt, Kringe – Funk, Boll – Bruns, Bartels – Ebbers, Thy