Bielefeld – Frankfurt, am zweiten Spieltag stehen sich zwei Mannschaften gegenüber, die noch auf ihr erstes Saisontor warten. Arminia Bielefeld hat aber immerhin schon einen Punkt auf dem Konto, weil die Ostwestfalen beim FC St. Pauli ein für einen Aufsteiger durchaus respektables 0:0 mitnahmen. Der FSV Frankfurt hingegen kassierte gegen RB Leipzig eine 0:1-Heimpleite, womit den Bornheimern ein kompletter Fehlstart droht.

Bielefeld hat drei der bisherigen sieben Vergleiche mit dem FSV gewonnen und bei ebenfalls drei Unentschieden nur einmal verloren. Zu Hause ist die Arminia gegen die Bornheimer noch unbesiegt, konnte von drei Begegnungen aber auch nur eine gewinnen. Beim Abstieg 2013/14 kam die Arminia am 33. Spieltag gegen Frankfurt im bislang letzten Aufeinandertreffen nicht über ein 0:0 hinaus.

Arminia Bielefeld

Aufstellung Arminia Bielefeld

Voraussichtliche Aufstellung: Hesl – Dick, Börner, Salger, Schuppan – Junglas, Schütz – Hemlein, Müller, Görlitz – Klos

Arminia Bielefeld hat auf St. Pauli nahtlos an die gute Vorbereitung angeknüpft, in der alle sechs Testspiele ohne Gegentor gewonnen wurden. Auch am Millerntor ließ die Mannschaft von Trainer Norbert Meier kaum etwas zu. Nach vorne wäre mit etwas mehr Mut durchaus etwas drin gewesen, wie die Chancen im zweiten Durchgang zeigten. Dass die Arminia vor allem in der Schlussphase am Drücker war, lässt klar auf eine erneut exzellente körperliche Verfassung schließen.

Ein weiterer Trumpf ist die Eingespieltheit. Mit Torwart Wolfgang Hesl, Brian Behrendt als Sechser und Michael Görlitz im linken Mittelfeld begannen auf St. Pauli drei der insgesamt acht Neuzugänge, wobei Behrendt schon zur Pause auch wegen fehlender Automatismen in der Kabine geblieben ist. Wahrscheinlich ist nun, dass Coach Meier gegen Frankfurt die Elf der zweiten Halbzeit vom vergangenen Samstag auf den Platz schickt. Während Manuel Junglas für Behrendt ins zentrale Mittelfeld rückt, übernimmt Christoph Hemlein den rechten Flügel.

FSV Frankfurt

Aufstellung FSV Frankfurt

Voraussichtliche Aufstellung: Weis – Huber, Gugganig, Oumari, Bittroff – Perdedaj, Konrad – Engels, Halimi, Epstein – Kapllani

Der FSV Frankfurt hat sich nach durchwachsener Vorbereitung samt verpatzter Generalprobe gegen die Würzburger Kickers (1:3) gegen Leipzig bemerkenswert kompakt präsentiert und hätte wohl einen Punkt behalten, wenn sich die Alexander Bittroff einen folgenschweren Querschläger erlaubt hätte. Gleichzeitig war die Verwertung der eigenen Torchancen unzureichend, sodass als logische Konsequenz gegen einen individuell besseren Gegner eine Niederlage stand, die vermeidbar gewesen wäre.

Generell stimmte der Auftritt der Mannschaft von Trainer Tomas Oral, der nur drei seiner zwölf externen Neuzugänge aufbot, zuversichtlich. Die eine oder andere personelle Veränderung ist aber dennoch wahrscheinlich. So wird wohl der früh eingewechselte Lukas Gugganig als vierter Neuzugang für den angeschlagen vom Platz gegangenen Florian Ballas in der Innenverteidigung beginnen. Außerdem könnte Edmond Kapllani im Sturm den Vorzug vor Zlatko Dedic erhalten. Denkbar ist überdies, dass Denis Epstein die linke Abwehrseite von Bittroff übernimmt und dafür mit Yann Rolim links offensiv ein weiterer Neuer in die Mannschaft rückt.

Tipp

Am ersten Spieltag war deutlich zu sehen, dass beide Mannschaften im Kampf um den Klassenerhalt vor allem auf die Defensive bauen. Die Organisation war beiderseits sehr gut, während im Spiel nach vorne reichlich Luft nach oben bestand. Daran dürfte sich am zweiten Spieltag nicht viel verändern, sodass eher nicht mit einer spektakulären Begegnung zu rechnen ist.

Tipp: Under 2,5 – 1.75 Tipico (die deutsche Nummer 1)

Tipico BonusWertungLink
100€
Tipico Erfahrungen
Besuchen

Liveticker und Statistiken