Union – Paderborn, ein Duell im unteren Mittelfeld der 2. Bundesliga, wo sich beide Vereine eigentlich nicht mehr lange aufhalten wollen. Der 1. FC Union Berlin liegt mit elf Punkten auf Rang 13, wäre indes deutlich weiter oben zu finden, wenn mehr als zwei der insgesamt neun Spiele gewonnen worden wären, in denen die Eisernen in Führung gingen.

Der SC Paderborn hat noch einen Zähler weniger auf dem Konto und belegt Rang 15, doch beim Bundesliga-Absteiger herrscht nach dem erfolgreichen Einstand von Trainer Stefan Effenberg schon mehr als ein Anflug von Euphorie. Von den bisherigen 14 Begegnungen hat der 1. FC Union die Hälfte gewonnen. Bei drei Unentschieden durfte Paderborn immerhin viermal über drei Punkte jubeln. In Berlin gelang den Ostwestfalen bei zwei Unentschieden und vier Pleiten allerdings erst ein Sieg.

1. FC Union Berlin

Aufstellung 1. FC Union Berlin

Voraussichtliche Aufstellung: Haas – Kessel, Leistner, Puncec, Parensen – Zejnullahu – Daube – Brandy, Kreilach, Thiel – Wood

Nach vier Unentschieden und einer Niederlage an den ersten fünf Spieltagen entschlossen sich die Verantwortlichen des 1. FC Union Berlin früh dazu die Reissleine zu ziehen und Trainer Norbert Düwel zu entlassen. Unter Nachfolger Sascha Lewandowski gelang dann auf Anhieb ein 3:0 beim Karlsruher SC, doch ein dauerhafter Aufschwung stellte sich in der Folge nicht ein. Stattdessen kassierte Union gegen die SpVgg Greuther Fürth (1:2) und beim FSV Frankfurt (2:3) wieder zwei Niederlagen in Folge, ehe gegen den MSV Duisburg (3:2) knapp gewonnen wurde. Zuletzt bei Eintracht Braunschweig (1:2) und gegen den FC St. Pauli (3:3) verspielten die Eisernen zum wiederholten Male Führungen und mussten sich deshalb mit einem von sechs möglichen Punkten begnügen, obwohl weitaus mehr drin war.

Viel dürfte Trainer Lewandowski im Vergleich zur Vorwoche nicht verändern. Gut möglich scheint aber, dass mit Stephan Fürstner anstelle von Eroll Zejnullahu ein deutlich erfahrener Sechser zur Stabilisierung des Gesamtgefüges eingebaut wird.

SC Paderborn

Aufstellung SC Paderborn

Voraussichtliche Aufstellung: Kruse – Heinloth, Hoheneder, Brückner, Hartherz – Bakalorz, Wydra – Koc, Saglik, Stoppelkamp – Proschwitz

Nach nur drei Punkten aus den ersten sechs Spielen, von denen fünf verloren wurden, hat der SC Paderborn am siebten Spieltag mit dem 2:0 gegen den Karlsruher SC zunächst den Job von Trainer Markus Gellhaus gerettet, der dann aber drei Partien mit nur einem Punkt später dennoch gehen musste. Nach dem 0:1 beim MSV Duisburg vor der Länderspielpause entschieden sich die Ostwestfalen zum Neuanfang auf dem Trainerposten und präsentierten mit Effenberg einen großen Namen ohne Erfahrung als Cheftrainer. Der ehemalige Weltklasse-Spieler zog einerseits alle Aufmerksamkeit auf sich, schaffte es aber andererseits auch, seinem neuen Team Selbstvertrauen einzuimpfen. Das 2:0 gegen Eintracht Braunschweig im ersten Spiel unter Effenberg war jedenfalls vollauf verdient.

Nachdem er bei seinem Einstand vor allem mit der Versetzung von Daniel Brückner in die Innenverteidigung für Aufsehen gesorgt und insgesamt fünf Änderungen vorgenommen ist, dürfte Coach Effenberg der Erfolgself der Vorwoche vertrauen.

Tipp

Nur in zwei der letzten acht Paderborner Spiele fielen mehr als zwei Tore und weil Effenberg von Anfang an größten Wert auf eine stabile Hintermannschaft legte, darf man davon ausgehen, dass der SCP auch in Berlin eher vorsichtig agieren und sein Heil nicht in der Offensive suchen wird. Im Wissen um die schnellen Paderborner Außen wird wohl auch Union nicht bedingungslos stürmen. Unter dem Strich könnte damit eine eher torarme Partie stehen.

Tipp: Unter 2,5 – 1.75 Tipico

Tipico BonusWertungLink
100€
Tipico Erfahrungen
Besuchen

Liveticker und Statistiken