Union – Nürnberg, zwei Mannschaften, die den Erwartungen und dem eigenen Anspruch hinterherhinken, stehen sich am 14. Spieltag der 2. Bundesliga gegenüber. Der 1. FC Union Berlin, der forsch “Platz eins bis sechs“ als Saisonziel ausgegeben hatte, belegt aktuell mit 14 Punkten lediglich Rang 14 und der 1. FC Nürnberg, der im zweiten Jahr nach dem Bundesliga-Abstieg klar die Rückkehr ins Oberhaus anpeilt, weist als Tabellenzehnter nur drei Zähler mehr auf.

Die Bilanz zwischen beiden Vereinen könnte nicht eindeutiger sein. Eine Partie von Union 06 Oberschöneweide, dem Vorläufer der Eisernen, eingerechnet, stehen für den 1. FC Union nach fünf Duellen mit dem Club fünf Niederlagen in der Statistik.

1. FC Union Berlin

Aufstellung 1. FC Union Berlin

Voraussichtliche Aufstellung: Haas – Puncec, Leistner, Parensen – Trimmel, Zejnullahu, Fürstner, Thiel – Kreilach – Skrzybski, Wood

Nach vier Punkten und keinem Sieg aus den ersten fünf Spielen war für die Verantwortlichen des 1. FC Union Berlin der Zeitpunkt gekommen, um die Reissleine zu ziehen und Trainer Norbert Düwel zu beurlauben. Unter dem neuen Coach Sascha Lewandowski gelang zwar gleich ein 3:0 beim Karlsruher SC, doch dauerhaft stellte sich bislang kein Erfolg ein. Stattdessen holten die Eisernen aus den folgenden sechs Begegnungen nur vier Punkte, woraufhin Lewandowski im Anschluss an das 0:2 gegen den SC Paderborn vorvergangene Woche Tacheles sprach, einen Kapitänswechsel vollzog, den Kader reduzierte und eine frühzeitige Anreise zum Spiel beim 1. FC Heidenheim verordnete. Ein 2:0-Sieg beim bis dato zu Hause unbesiegten FCH gab Lewandowski recht und weckte die Hoffnung auf einen dauerhaften Aufschwung.

Trainer Lewandowski muss auf den gelbgesperrten Benjamin Kessel verzichten, der beim Sieg in Heidenheim erstmals als Kapitän auflief. Während Maximilian Thiel die Binde übernimmt, dürfte Christopher Trimmel auf der rechten Außenbahn in eine ansonsten unveränderte Mannschaft rutschen.

1. FC Nürnberg

Aufstellung 1. FC Nürnberg

Voraussichtliche Aufstellung: Kirschbaum – Brecko, Margreitter, Bulthuis, Sepsi – Behrens, Erras – Schöpf, Leibold – Füllkrug, Burgstaller

Als der 1. FC Nürnberg nach sehr durchwachsenem Start am achten Spieltag beim 1. FC Kaiserslautern mit 3:0 gewann und zu diesem Zeitpunkt auf drei Siege aus den vier Spielen zuvor zurückblicken konnte, war man am Valznerweiher guter Dinge, dass ein Mitmischen um die Aufstiegsplätze möglich ist. In der Folge verpasste es der Club aber bei Unentschieden gegen Arminia Bielefeld (2:2), den FSV Frankfurt (1:1) und beim MSV Duisburg (0:0) sowie durch ein 2:3 bei RB Leipzig seine Ambitionen im Aufstiegsrennen zu unterstreichen. Was in der Mannschaft steckt, zeigte vergangene Woche zwar das 5:1 im DFB-Pokal gegen Fortuna Düsseldorf, doch am Montag kam der FCN gegen den Karlsruher SC trotz klarer Überlegenheit und vieler Chancen wieder nicht über ein 0:0 hinaus.

Da das Engagement und über weite Strecken auch die Leistung gegen den KSC durchaus in Ordnung waren, wird Trainer Rene Weiler wohl auf personelle und taktische Veränderungen verzichten.

Tipp

Während beim 1. FC Union abzuwarten bleibt, ob die Partie in Heidenheim wirklich die Wende zum Besseren war, fehlte beim 1. FC Nürnberg zuletzt nicht viel. Legt die Mannschaft von Trainer Weiler eine Schippe drauf, ist in Berlin alles möglich, zumal die Eisernen durchaus als Lieblingsgegner der Franken durchgehen.

Tipp: Sieg 1. FC Nürnberg – 3.00 Unibet

Unibet BonusWertungLink
75€
Unibet Erfahrungen
Besuchen

Liveticker und Statistiken