Nürnberg – 1860, zwei große Traditionsvereine wollen lieber heute als morgen zurück in die Bundesliga, haben aber jeweils noch einen weiten Weg vor sich. Der 1. FC Nürnberg hat nach Platz drei und der verlorenen Relegation am Ende der vergangenen Saison mit nur zwei Punkten aus den ersten drei Partien einen Fehlstart hingelegt und muss aufpassen, nicht den Anschluss nach oben zu verlieren.

Beim TSV 1860 München zeigt der Trend hingegen nach einer Auftaktniederlage mit inzwischen inklusive Pokal drei ungeschlagenen Partien in Folge nach oben.

Schon 71-mal standen sich beide Vereine bisher gegenüber. Mit 32 Siegen spricht die Bilanz für den Club aus Nürnberg, der bei 15 Remis nur 24 Duelle mit den Löwen verloren hat. In Nürnberg gelangen den Münchner Löwen bei 21 Niederlagen und acht Unentschieden lediglich sieben Siege.

1. FC Nürnberg

Es war Fans und Verantwortlichen des 1. FC Nürnberg klar, dass die neue Saison nach den Abgängen von Trainer Rene Weiler und Torjäger Niclas Füllkrug nicht einfach werden würde, aber dennoch hatte man sich von den ersten Spielen mehr erwartet. Bei Dynamo Dresden sah der Club lange wie der sichere Sieger aus, kassierte aber in der Nachspielzeit noch den 1:1-Ausgleich.

Danach im Heimspiel gegen den 1. FC Heidenheim musste man angesichts der gezeigten Leistung über das gleiche Ergebnis froh sein, ehe im DFB-Pokal bei Viktoria Köln erst im Elfmeterschießen der Einzug in die zweite Runde gelang. Bei Eintracht Braunschweig erlebte der FCN dann vor zwei Wochen den bisherigen Tiefpunkt der Saison. Nach eigener Führung setzte es noch eine 1:6-Klatsche, wobei der schon in der Kritik stehende Trainer Alois Schwartz bei seinem Team nahezu alles vermisste.

Mit Georg Margreitter fällt der in Braunschweig schmerzlich vermisste Abwehrchef weiterhin aus. Dafür erweitern die Neuzugänge Shawn Parker und Tim Matavz die Möglichkeiten in der Offensive. Wahrscheinlich ist die Rückkehr zum von der Mannschaft bevorzugten 4-4-2, in dem während der Länderspielpause der FC Ingolstadt in einem Testspiel mit 2:1 bezwungen wurde.

Aufstellung 1. FC Nürnberg

Voraussichtliche Aufstellung: Schäfer – Brecko, Hovland, Bulthuis, Sepsi – Behrens, Alushi – Parker, Leibold – Matavz, Burgstaller

Quote
Anbieter
Bonus
Link
2,15
€100

TSV 1860 München

Den Start in die neue Saison hat der TSV 1860 München mit einer 0:1-Niederlage bei der SpVgg Greuther Fürth verpatzt, was aber nicht unbedingt verwunderte, standen doch sieben zum Teil erst wenige Tage zuvor verpflichtete Neuzugänge in der Startelf. In den Spielen danach präsentierten sich die Löwen dann schon deutlich besser eingespielt und landeten die ersten Erfolge.

Gegen Arminia Bielefeld gelang ein verdienter 1:0-Erfolg und im DFB-Pokal setzten sich die Sechziger gegen den Karlsruher SC mit 2:1 durch. Direkt danach folgte in der Liga das erneute Wiedersehen mit den Badenern, allerdings in Karlsruhe, wo unter dem Strich ein aus Löwen-Sicht zufriedenstellendes 0:0 stand.

Weil die Leistungen zuletzt ordentlich bis gut waren, aber auch, weil die Neuzugänge Ribamar und Filip Stojkovic weiter fehlen, dürfte Trainer Kosta Runjaic zum dritten Mal in Folge die gleiche Elf auf den Platz schicken.

Aufstellung TSV 1860 München

Voraussichtliche Aufstellung: Zimmermann – Perdedaj, Degenek, Mauersberger, Wittek- Liendl – Aigner, Matmour, Adlung, Claasen – Olic

Quote
Anbieter
Bonus
Link
3,70
€100

Tipp

Die Löwen hinterließen zuletzt den besseren Eindruck, doch verfügt der Club nicht zuletzt dank der Neuzugänge Parker und Matavz über deutlich mehr Potential als zuletzt gezeigt. Weil sich aber alles erst noch einspielen muss und die Löwen schon einigermaßen gefestigt wirken, ist ein Nürnberger Heimsieg dennoch nicht unbedingt zu erwarten.

Tipp: Unentschieden – 3.40 Betvictor (sehr fairer 400€ Bonus, nur noch einen Tag!)

Anbieter
Bonus
Link
betvictor bonus
300%

Liveticker und Statistiken